Strategie für Arbitrage Wetten

indian-786117_640Der Begriff Arbitrage stammt eigentlich aus der Finanzwelt und ist dabei in erster Linie im Devisenhandel zu finden. Für Sportwetter, die mit Online Wetten dauerhafte Gewinne erzielen möchten, kann es jedoch ebenfalls lohnenswert sein, sich etwas näher mit diesem Thema zu beschäftigen. Denn im Bereich der Sportwetten gilt Arbitrage Wetten ebenfalls als ein mögliches Konzept. Ziel von Arbitrage Wetten ist es, sich die Quotenschwankungen bei den Buchmachern zunutze zu machen. Und das Ganze scheinbar ohne jegliches Risiko. Was zunächst wie ein Märchen klingt, erfordert in jedem Falle einiges an Wissen und Recherche. Wir zeigen Ihnen was Arbitrage Wetten sind und wie Sie diese sinnvoll einsetzen können. arbitrage wetten

Was sind Arbitrage Wetten?

Der Begriff Arbitrage entstammt aus dem Französischen und beschreibt die Möglichkeit, unterschiedliche Preise für ein und dieselbe Ware auszunutzen. Bezogen auf Sportwetten handelt es sich um eine Strategie, bei welcher die Unterschiede zwischen den Wettquoten verschiedener Buchmacher gewinnbringend eingesetzt werden. Der Sinn von Arbitrage Wetten liegt demzufolge darin, durch Preis- und Quotenunterschiede nach Abschluss der Sportwette einen sicheren Gewinn einzustreichen. Doch wie das Funktionieren: Wetten mit einem sicheren Gewinn? Beim Platzieren der Arbitrage Wette macht sich der Sportwetter die natürlichen und temporären Schwankungen im Bereich der angebotenen Wettquoten zunutze. Beim Anpassen der Wettquoten zu einem bestimmten Sportereignis stellen die Buchmacher die verschiedensten Überlegungen an. Dabei werden unter anderem die veränderte Leistungsstärke einzelner Teams, Verletzungen von Spielern sowie andere aktuelle Ereignisse und gelegentlich auch das Bauchgefühl des Buchmachers berücksichtigt. Dies macht es in vielen Fällen zur Regel, dass die angesetzten Wettquoten bis zum Start der Parte sowohl Steigen wie auch fallen können. Besonders extrem zeigt sich dies im Bereich der Live Wetten. Hier werden die Wettquoten unmittelbar an den aktuellen Geschehnissen auf dem Spielfeld ausgerichtet. Dies führt zwangsläufig zu permanenten Änderungen bei den Wettquoten. arbitrage wetten Tipico Livewetten Das obige Beispiel zeigt eine Auswahl der Live Wetten beim Buchmacher Tipico. Hier werden Sportwetter bei der Suche nach Arbitrage Wetten in jedem Falle fündig. Durch die raschen und häufigen Änderungen im Spielgeschehen kommt es auch vermehrt zu gröberen Unterschieden bei der Quotengestaltung durch die jeweiligen Buchmacher.

Konzept der Arbitrage Wetten

Das Konzept von Arbitrage Wetten liegt nun ganz einfach darin, die Veränderungen und Entwicklungen auf dem Wettmarkt möglichst frühzeitig zu erkennen und auf diese Weise einen gewinnbringenden Effekt zu erzielen. Denn natürlich werden auf denselben Event bei unterschiedlichen Buchmachern auch verschiedene Tipps abgegeben. Aufgrund der abweichenden Wettquoten versprechen diese ein Plus auf dem Wettkonto unabhängig davon, wie das Ereignis im Endeffekt ausgeht. Beispiel für Arbitrage Wetten aus dem Bereich Tennis Am einfachsten lässt sich das Konzept der Arbitrage Wetten anhand eines Beispiels aus der Praxis erklären. Nehmen wir ein Tennismatch zwischen Raffael Nadal und Roger Federer. Angenommen für den Sieg des Spaniers bietet ein Buchmacher die Quote von 1,5. Dagegen liegt die Quote für einen Federer Sieg beim besten Sportwetten Anbieter bei 3,65. Um mit einer Arbitrage Wette in jedem Fall erfolgreich zu sein, wird der Wetteinsatz aufgeteilt. Vom Gesamtbetrag in Höhe von 940,64 Euro werden 666,67 Euro auf einen Sieg von Nadal gesetzt. Die restlichen 273,97 investiert man in einen Siegertipp auf Federer. In diesem Fall kommt es unabhängig vom Endergebnis immer zu einem Gewinn.
  • Bei Sieg Nadal: Gewinnt Raffael Nadal erzielt der Sportwetter beim ersten Buchmacher einen Gewinn von 1.000 Euro. Dieser ermittelt sich einfach aus der Wettquote (1,5x666,67). Hiervon muss nun natürlich noch die verlorene Wette bei Buchmacher 2 sowie der Wetteinsatz abgezogen werden: 1.000-940,64=59,36. Der Reingewinn beträgt somit 59,36 Euro.
  • Bei Sieg Federer: Gewinnt Roger Federer kommt es bei Buchmacher 2 ebenfalls zu einem Gewinn von 1.000 Euro (3,65x273,97). Zieht man nun ebenfalls wieder die verlorene Wette bei Buchmacher 1 und den Wetteinsatz ab ergibt sich logischerweise ebenfalls ein Reingewinn von 59,36 Euro.
Unabhängig davon, wie sich die beiden Kontrahenten schlagen, auf dem Wettkonto ergibt sich in jedem Falle ein Gewinn. So gesehen, können Arbitrage-Wetten als risikofrei bezeichnet, werden. Das Problem dabei: Wie lassen sich diese finden?

Chancen die sich bieten erkennen

Um mit Arbitrage Wetten erfolgreich zu sein ist einiges an Geduld sowie ein rasches Handeln gefordert. Denn aufgrund der ständigen Veränderungen bei Online Wetten ergibt sich oftmals nur ein sehr kurzes Zeitfenster, in welchem die Quoten für eine sichere Wette genutzt werden können. arbitrage wetten - wettquoten_vergleich Basis für die Abgabe von Arbitrage Wetten ist ein umfassender Wettquotenvergleich. Hierzu gibt es verschiedene Tools, welche bei der Suche nach den besten Quoten behilflich sind. Um Tendenzen und Schwankungen erkennen zu können ist es ratsam, die Wettquoten der verschiedenen Buchmacher über einen längeren Zeitraum zu vergleichen. Besteht nun der Verdacht, dass es sich bei einem bestimmten Angebot um eine Arbitrage Wette handeln könnte, kann eine einfache Berechnung Gewissheit verschaffen: Wert zur Überprüfung der Arbitrage Wette = 1/Quote 1 + 1/Quote 2 Auch hierzu geben wir ein kleines Beispiel. Bei einem Fußballspiel liegt die Wettquote für mehr als 2,5 Tore beim ersten Buchmacher bei 2,0. Ein anderer Sportwetten Anbieter hat für einen Spielausgang mit weniger als 2,5 Tore eine Wettquote von 2,1 im Programm. Anhand der genannten Formel würde die Berechnung dann wie folgt aussehen: 1/2,00 + 1/2,10= 0,976 Ergibt sich aus der Berechnung eine Zahl kleiner als 1 bleibt für den Sportwetter in jedem Falle ein Gewinn übrig. Bei obigem Beispiel würde dieser 2,3 Prozent des Einsatzes entsprechen. (1-0,976= 0,023).

Den Wetteinsatz richtig aufteilen

Wurde eine passsende Abritage Wette gefunden stellt sich nun noch die Frage, wie der Wetteinsatz am besten aufgeteilt wird. Die optimale Aufteilung lässt sich ebenfalls mit einer entsprechenden Formel ermitteln. Einsatz für den Tipp = Gewünschte Auszahlung /Wettquote 1 bzw. 2 Die Berechnung lässt sich ebenfalls anhand eines kleinen Beispiels erläutern. Angenommen es soll ein Betrag von 100 Euro (gewünschte Auszahlung) eingesetzt werden. Hieraus ergibt sich ein Einsatz von 50 Euro (100/2) auf die Torwette mit mehr als 2,5 Toren. Für den Tipp mit weniger als 2,5 Toren werden 47,60 (100/2,1) eingesetzt. Bei dieser Verteilung der Einsätze kann sich der Sportwetter bei jeder beliebigen Zahl an Toren freuen. Für die beiden Wetten wird ein Gesamtbetrag von 97,60 Euro eingesetzt, der Gewinn beträgt jedoch in jedem Falle 100 Euro.

Gibt es ein Risiko bzw. Nachteile bei Arbitrage Wetten?

Wie bereits erwähnt sind Arbitrage Wetten ein Konzept, mit dem sich bei richtiger Anwendung in jedem Falle ein Gewinn ergibt. Dennoch gibt es bei dieser Wettstrategie einige Punkte zu beachten. Die Unsicherheiten liegen hier zumeist in anderen Bereichen.

Hoher Einsatz erforderlich

Ein hoher Einsatz ist bei Arbitrage Wetten gleich im doppelten Sinne erforderlich. Zum einen benötigt es einigen Zeitaufwand, um die passenden Wettquoten zu finden und zum anderen muss ein entsprechend höherer Betrag eingesetzt werden.

Mehrere Wettkonten

Da bei dieser Strategie immer bei verschiedenen Buchmachern gewettet wird, sind natürlich auch mehrere Wettkonten erforderlich. Insofern muss bei möglichst vielen Sportwetten Anbietern ein aktiver Account vorhanden sein. Dabei gilt grundsätzlich: Je mehr Buchmacher für die Arbitrage Wetten zur Verfügung stehen, desto bessere Quotenunterschiede können erreicht werden. Sportwetter sollten jedoch immer darauf achten, nicht den Überblick zu verlieren.

Kurze Zeitfenster

Hat sich nach intensiver Suche eine passende Arbitrage Wette gefunden muss möglichst schnell gehandelt werden. Da die aktuellen Quoten von den Buchmachern jederzeit wieder verändert werden können bleibt für die Wettabgabe meist nur ein sehr kurzes Zeitfenster. Denn ist einer der beiden Tipps gespielt und beim zweiten Wettanbieter verändert sich die Quote in die falsche Richtung, so ist der Traum von einer sicheren Wette ausgeträumt. Das eigentliche Risiko bei dieser Wettart liegt somit eher in der zeitlichen Ressource. Buchmacher passen ihre Risikobewertungen laufend an. Daher kann eine Arbitrage gegebenenfalls gerade einmal 15 Minuten andauern. Die Zeit ist also ein entscheidender Faktor. Sobald der Mensch jedoch unter Zeitdruck steht, können Fehler auftreten. Arbitrage-Softwaresysteme können in diesem Fall hilfreich sein. Die Kosten dafür schlagen sich jedoch auch auf Ihre Gewinnmarge nieder. Wettsteuer als Hinderungsgrund Die 2012 eingeführte Wettsteuer macht Arbitrage Wetten zu einem äußerst schwierigen Unterfangen. Da sich aufgrund der geringen Quotenunterschiede im Vergleich zum Einsatz nur ein niedriger Gewinn ergibt, kann dieser durch die 5-prozentige Wettsteuer komplett aufgefressen werden. Es gibt jedoch auch Buchmacher, die Sportwetten ohne Steuer anbieten. Wettstornierung Buchmacher haben jederzeit die Möglichkeit, fehlerhafte Wetten zu stornieren. Dies bedeutet jedoch, dass der Kunde in einem solchen Fall nicht geschützt ist. So kann es leicht passieren, dass Gewinne verloren gehen, die über einen langen Zeitraum erzielt wurden.

Fazit zu den Abitrage Wetten

In der Gesamtbetrachtung handelt es sich bei Arbitrage Wetten um eine Strategie, welche auf Fehler, ungenaue Einschätzungen der Wettanbieter sowie Schwankungen im Markt abzielt. Die Strategie wird bereits genutzt seit es Buchmacher gibt und insbesondere, seit Sportwetten als eine ganz normale Freizeitbeschäftigung gelten. Das Angebot der Online Sportwetten hat es nun Tippern einfacher gemacht, die Quoten gegenüberzustellen und rasch zu handeln. Auf der anderen Seite sind die starken zeitlichen Einschränkungen zu beachten. Denn es liegt natürlich im Interesse der Buchmacher, die Wettquoten so schnell wie möglich an aktuelle Veränderungen anzupassen, um auf diese Weise die Möglichkeit von Arbitrage Wetten zu reduzieren. Daraus ergibt sich bei risikofreien Wetten natürlich auch ein ganz besonderer Nervenkitzel. Ein gewisses Risiko besteht natürlich auch bei Arbitrage Wetten. Sollte sich der Sportwetter verrechnen oder eine Situation falsch einschätzen, droht mitunter ein hoher Verlust.