Fußballspieler Portrait: Jerome Boateng

Jerome Boateng

Bild: Wikipedia

Sicherer Kandidat für eine Reise zur Fußball Europameisterschaft war Jerome Boateng schon früh im Auswahlverfahren. Der Spieler, Brillendesigner und Fußballstar ist schon weit herumgekommen. Von der Treue, die ein Matts Hummels und andere Spieler der aktuellen Nationalmannschaft ihrem Verein schenken ist bei Jerome Boateng keine Spur zu sehen. Die Liste der Vereine, bei denen er unter Vertrag stand ist, mit 4 verschiedenen Eintragungen, schon recht stattlich. Die Liste der Erfolge aber auch. Bleibt zu hoffen, dass er nach der EM letztere noch verlängern kann.

Jerome Boateng – Seine Erfolge und Werdegang in nationalen Ligen

Heute spielt Jerome Boateng für den FC Bayern, wie so viele. Doch dies war nicht immer so. Jugendverein und erste Station in der Bundesliga war Hertha BSC. Für den Verein bestritt er am 31. Januar 2007 sein erstes Spiel in der Bundesliga. Er stand in der Startelf und durfte das ganze Spiel auf dem Platz bleiben. In der Saison 2006/2007 kam er insgesamt 19 mal zum Einsatz.

Heimat für Jerome Boateng

Heimat für Jerome Boateng

Doch schon eine Saison später, also 07/08, wechselte er zum HSV Hamburg. Dort kam er bereits am vierten Spieltag zum Einsatz. Er war wieder in der Startaufstellung. Doch anders als in Berlin blieb er dort auch. Er war beinahe sofort nach Vereinsbeitritt Stammspieler und schaffte es zumindest erste Erfolgsluft zu schnuppern. Denn als viertplatzierter der Liga qualifizierte der Verein sich für den UEFA Pokal. Die nächsten Spielzeiten wurden ähnlich erfolgreich. Ein Titel konnte Jerome Boateng jedoch beim Hamburger SV nicht erspielen. Meist war es der ewige Konkurrent Bremen, der die Hamburger bremste. In der zweiten Saison ereilte Boateng Verletzungspech und er war nicht die ganze Zeit in der Startelf, in der dritten blieb die Qualifikation zu internationalangelegten Turnieren aus. Dafür gelangen Jerome Boateng hier aber, und damit recht spät, die ersten beiden Pflichtspieltore seiner Profikarriere, die nun ja schon einige Zeit lang bestand.

Daraufhin wechselte Jerome Boateng zur Saison 2010/11 nach England in die Premier League. Zunächst war geplant für Manchester City 5 Jahre zu spielen. Nachdem er aber keinen durchschlagenden Erfolg hatte und zusätzlich sowohl zu Saisonbeginn als auch zu Saisonende Verletzungspech hatte ging die Reise schnell zurück nach Deutschland. Auch am englischen Pokalsieg war Boateng in der Endphase der Saison nicht wirklich aktiv beteiligt. Dennoch ist ihm der englische Pokalsieg mit zuzurechnen. Denn er spielte, wenn auch nicht am Ende, doch während der Saison.

Wetten Premier League- Logo

Ungeplant früh ging die Reise für Boateng dann bereits nach einem Jahr Auslandsaufenthalt zurück nach Deutschland. Dort unterschrieb er beim FC Bayern, wo er bis heute blieb. Dort war er sofort Stammspieler, abgesehen von einer Rotsperre im Laufe der Saison, konnte aber wieder keinen Titel als aktiver Gestalter mitfeiern. Denn es war eine dunkle Saison 20011/12 für Bayern. Man wurde nur Vizemeister und verlor sowohl im DFB Pokal als auch in der Champions League im Finalspiel. Der Knoten platze Eine Saison später. Jerome Boateng konnte mit den Bayern das Tripple aus Pokal, Meisterschaft und Champions League holen. Der Erfolgskurs konnte, bis zu einer neuerlichen Verletzung zu Beginn des Jahres 2016, im Großen und Ganzen gehalten werden. Heute ist Boateng dreimaliger deutscher Meister und zweimaliger deutscher Pokalsieger mit den Bayern.

Bundesliga - Meisterschale

Jerome Boateng durfte die Schale 3 mal halten

Jerome Boateng – Internationale Erfolge

Über die schon genannten Siege hinaus ging es für Boateng im international angelegten Vereinsfußball aber nicht mehr. Bislang muss Boateng nach wie vor mit nur einem Champions League Sieg leben.

In der Nationalmannschaft konnte Jerome Boateng aber ebenfalls erfolgreich spielen. Allerdings begann er mit einem Negativrekord. Bei seinem Debutspiel gegen Russland in der WM- Qualifikation im Jahr 2009 war er der erste Fußballer überhaupt, der bereits bei seinem ersten Spiel in der deutschen Auswahl vom Platz musste. Dennoch wurde er zur WM 2010 aufgestellt und am Ende auch in einigen Spielen eingesetzt.

Vor der EM 2012, in deren Verlauf er aber wieder Stammspieler war, drohte er durch seine Exkusion nach England scheinbar aus der Nationalelf zu fallen. Er kam erst wieder dort zum Zuge, als er schon wieder bei den Bayern war. Während eines Freundschaftsspiels 2012 wurde er sogar als Kapitän eingesetzt.

Die WM 2014 genoss Boateng wieder in der Stammelf. Im Finalspiel attestierten ihm Statistiker mit stolzen 83 Prozent gewonnenen Zweikämpfen die außerordentliche Wichtigkeit für den WM- Titel, der nun mit auf seiner Erfolgsliste steht. Den Zuschauern wird er eher durch eine Rettung auf der Linie im Gedächtnis geblieben sein.

Warum wurde Jerome Boateng zur EM aufgestellt?

Die noch immer guten Leistungen, vorausgesetzt die letzte Verletzung hat nichts geändert, auf längere Sicht, und die Eigenschaft eines Spielers, der hart für seinen Erfolg arbeitet und sich auch nicht durch Pech, welches Boateng zweifelsohne teils hatte, nicht abbringen lässt rechtfertigen jede EM Teilnahme. Ein Beispiel für diese Arbeitsmoral sind eben die Zweikämpfe im WM- Endspiel. Etwaige Schwächen für Fouls und damit verbunden rote Karten, die auch in seiner Vita auffallen, hat Jerome Boateng heute ausreichend im Griff. Dies bestätigte er letztendlich auch im Zuge der EM, als er ohne Sperren bei jedem Spiel in der Startelf stand.

Jerome Boateng Privat

Der am 3. September 1988 in Berlin, geborene Verteidiger hat einen Halbbruder namens Kevin- Prince, der ebenfalls im Profifußball zuhause ist. Gegen diesen lief er sogar bei der WM 2010 auf. Boateng hat zwar eigene Kinder, sogar Zwillinge mit einer Frau die er liebt, doch auch die Eltern bedeuten ihm dermaßen viel, dass sein erster Weg nach dem WM Sieg zur Mutter geführt haben soll. Wäre er kein Fußballer, dann wäre er heute Polizist. Zum Glück ist er Fußballer.

Fazit und Expertenmeinungen zu Boateng

Aktuelle Expertenmeinungen rund um Jerome Boateng ranken sich größtenteils um die Frage, ob die Verletzung zum Jahresbeginn den Spieler geschwächt haben könnte. Der wichtigste Experte, Bundestrainer Löw, schien da aber keine Sorge zu haben. Im letzten Spiel der EM, das verlorene Halbfinale, tauschte er Boateng aber aus. Womöglich hatte sich dieser also doch übernommen?

Ich persönlich halte Boateng für stark unterschätzt. Mit einem Kampfeswillen, der seinesgleichen sucht ist er unglaublich wichtig in der deutschen Abwehr. Dieser ist es aber auch, der ihm immer wieder eine Karte einbringt, die nicht sein müsste. Gott sei Dank hielt er sich im Zuge der EM zurück.

 
Jetzt zu 1xBetund Bonus auf verlorene Wetten erhalten!