Wenn ein Spiel annulliert wird – Was passiert mit der getätigten Online Wette?

Sportwetten im Gesamten, besonders aber Fußballwetten, erfreuen sich einer ständig wachsenden Beliebtheit. Täglich werden bei den verschiedenen Wettanbietern tausende Wetten eingereicht. Grundlage hierfür sind die geplanten Sportbegegnungen und Events, die bei den Buchmachern zum Wetten gelistet werden. Doch hin und wieder kommt es vor, dass ein solches Event nicht stattfinden kann. Was heißt dies für die Sportwetten, die bereits abgeschlossen wurden und wie ist dies möglich? Im Folgenden habe ich alle wichtigen Informationen zu Online Wetten wenn ein Spiel annulliert wird zusammengefasst. questions-1014060_640

Typische Szenarien – Wann kann ein Spiel annulliert werden?

Typische Szenarien, wann ein Spiel annulliert wird, kann es in der Tat einige geben. Keins davon kommt so häufig vor, dass man die Möglichkeit stetig im Hinterkopf hat, doch sind sie durchaus möglich. Fußballwetten werden beispielsweise theoretisch aus Sicherheitsbedenken annulliert. Noch nicht sehr lange ist es her, dass dies sogar genau so geschehen ist. In der Folge auf die Terroranschläge in Paris wollten Deutschland und Frankreich ihr Fußballspiel in Deutschland dennoch abhalten. Relativ kurz vor Anpfiff verhärteten sich, glücklicherweise unbegründete, Warnungen auch für das Spiel in Deutschland. Aus Sicherheitsgründen wurde das Spiel dann doch noch annulliert. Gelistet war die Partie bei den Buchmachern für Online Wetten bis dahin noch, sodass hier die später aufgezeigten Regelungen ganz real zutrafen. Doch es muss nicht immer der Terror sein, der eine Begegnung im Sport scheitern lässt. Es gibt wesentlich profanere Gründe dafür, dass ein Spiel annulliert werden kann. Auch hier gibt es aktuelle Beispiele. Eine Tennisspielerin aus Russland macht derzeit in den Medien die Runde. Sie wurde wegen Dopingverdachts gesperrt. Eingenommen hatte sie ein Medikament, welches seit Jahresbeginn auf der Liste der verbotenen Substanzen aufgeführt ist. Die Rede ist hier speziell von Maria Scharapowa. Doch der Name spielt eigentlich keine Rolle. Der Fall lässt sich thtennis-racket-597505_640eoretisch vielfach duplizieren. Buchmacher, die eine Wette auf die nächsten Tennisspiele der Spielerin gelistet hatten, werden auch hier auf eine entsprechende Regelung zurückgreifen müssen.   Weiterhin können gesundheitliche Probleme und Unfälle bei Sportlern dafür Sorge tragen, dass ein Spiel annulliert werden muss. Verletzt sich beispielsweise ein Boxer im Sparring, dann wird der Kampf wohl ersatzlos abgesagt werden müssen. Auch hier ist davon auszugehen, dass dies so schnell geschieht, dass die Wetten schon lange gelistet waren. Sicher gibt es noch weitere Vorkommnisse, die dafür sorgen, dass ein Spiel annulliert werden muss, die drei häufigsten sind aber bestimmt schon genannt.

Tatsächlich das Spiel annulliert – was geschieht jetzt mit der Wette?

Jeder Buchmacher führt in den eigenen Nutzungs- und Wettbedingungen genau auf, wie er mit einer Wette auf ein Spiel verfährt, welches annulliert wurde. Vor einzelnen Abweichlern ist man derzeit allerdings dennoch gefeilt. Denn die Buchmacher nutzen alle dieselbe Regelung für ein annulliertes Spiel. Lediglich in der Formulierung kann es Unterschiede geben. Grundsätzlich nutzen die Buchmacher hier die beiden grundsätzlichen Formulierungen, dass eine Wette auf ein Spiel, welches abgesagt wurde, entweder mit einer Einsatzerstattung gelöscht wird oder mit einer Quote von 1.00 als Gewonnen gewertet wird. Bei einer Einzelwette hat es also am Ende dieselben Folgen, wenn ein Spiel annulliert wurde. Man erhält exakt seinen Einsatz wieder auf das Wettkonto gutgeschrieben. Etwas komplizierter, aber nicht viel schädlicher, ist die Sachlage bei den Kombiwetten und Systemwetten. Hier wird die Wette ebenfalls zu einer Quote von 1.00 als gewonnen gewertet oder aus der gesamten Wette entfernt. Beide Wettarten lassen sich also auch hier noch gewinnen. Die Quotenänderung, beziehungsweise das Entfernen einer einzelnen Wette, weil ein Spiel annulliert wurde, hat hier allerdings zu Folge, dass die Gesamtquote sich negativ ändert. Hatte man zwei Wetten kombiniert, die jeweils eine Quote von 2.00 aufweisen konnten, bleibt also, um ein einfaches Beispiel zu nennen, statt der ursprünglichen Kombiwette mit einer Quote von 4.00 lediglich eine Kombiwette mit der Quote von 2.00 übrig. Hier hätte man gleich eine Einzelwette spielen können. Dennoch ist die Regelung durchaus fair. Denn weder Buchmacher noch Spieler können etwas dafür, wenn ein Spiel annulliert wird. Und so bleiben einem immerhin noch die Gewinne, die dem tatsächlichen Risiko der verbleibenden Wetten entsprechen. Eine Reaktion von Seiten des Spielers ist also nicht notwendig.

Wo werden Events besonders häufig annulliert?

Wetten müssen besonders häufig in Sportarten annulliert werden, die auf Einzelsportler bauen und ein erhöhtes Verletzungsrisiko bieten. Einfach ausgedrückt: Eine Fußballwette muss eher selten abgesagt werden. Denn ohne dramatische Ereignisse, wie Terrordrohung oder Ähnliches, wird hier kaum ein Spiel annulliert. Verletzen sich einzelne Spieler einer Mannschaft, dann ist dies Teil des Sports. Auswirkungen auf das Stattfinden eines Spiels hat dies nicht. Anders verhält es sich beispielsweise im Kampfsport. Hier herrscht nicht nur insgesamt erhöhtes Verletzungsrisiko. Es liegt auch in der Natur der Dinge, dass es nur zwei Athleten gibt, auf die sich eine ganze Begegnung stützt. Fällt einer aus, dann muss notgedrungen die gesamte Veranstaltung mitsamt den entsprechenden Wetten annulliert werden. Prozentual ein hohes Risiko der Annullierung bieten vermutlich die Unterhaltungswetten und andere Sonderwetten. Denn hier finden insgesamt nicht tausende pro Tag statt, sondern oft nur wenige in einer Woche, teils noch seltener. Wenn dann etwa eine Live-Sendung wegen Krankheit ausfallen muss, dann sind Wettfreunde recht oft betroffen, gemessen am allgemeinen Aufkommen der Wetten. Insgesamt ist dies aber eher gefühlsmäßig zu beobachten, weil es hierzulande ohnehin schon vergleichsweise wenige Spezialwetten gibt und es entsprechend stärker auffällt, wenn einmal eine solche gecancelt werden muss.

Achtung – Nicht alle Wetten auf Einzelsportler werden bei Verletzungen annulliert

Unklar ist vielen die Sachlage bei Wetten auf Einzelsportler, die aber Sportarten betreffen, die nicht wegen des Ausscheidens eines Einzelnen abgesagt werden müssen. Ein Beispiel sind Wetten auf die Formel 1. racing-car-1155004_640 Verletzt sich hier ein Fahrer und kann den Rest der Saison nicht mehr antreten, dann hat der Protagonist zwar keinerlei Chance mehr die WM zu gewinnen, entsprechende Wetten werden aber nicht annulliert. Denn das Event selbst kann ja immerhin stattfinden. Sogar gestartet war der Fahrer schon in den Rennen bis zum Unfall. Damit war die Teilnahme am „Wettbewerb WM“ gesichert. Einsätze sollte man daher in solchen Fällen nicht zurück erhoffen. Die Wette wird mit dem Ende der Saison mit Sicherheit als Verloren gewertet. Dasselbe gilt auch für Rennen, die aufgrund der Wetterverhältnisse nicht zu Ende gefahren werden können. Lediglich dann, wenn dies schon sehr früh geschieht gilt das Rennen als Abgesagt. Auch gegolten hätte dies im Übrigen auch beim Bahrein- Rennen, welches aufgrund von Unruhen im arabischen Frühling nicht stattgefunden hatte, wäre es bei den Buchmachern schon gelistet gewesen. Die Formel 1 hat allerdings Sonderregeln, die ein Rennen, welches nach einer Teildistanz abgebrochen werden muss, als teilweise gewertet in die WM einfließen lässt. In dem Fall gilt diese Wertung auch als das Ergebnis, welches bei den Buchmachern zum Zuge kommt. Denn immerhin konnte ein Gewinner ermittelt werden. Dass dieser nur einen Teil der eigentlich möglichen Punkte einfährt ist zweitrangig. Ähnliche Regelungen gibt es in vielen Motorsport Events. Zum Beispiel NASCAR lebt etwas Ähnliches. Es gilt also bei der Bewertung dessen was geschieht, wenn ein Event oder Spiel annulliert wird, auch den sprichwörtlichen gesunden Menschenverstand zu nutzen. Dann ergibt sich die wahrscheinliche Reaktion eines Buchmachers oft von selbst.

Was tun bei Uneinigkeit mit dem Buchmacher, nachdem ein Spiel annulliert ist?

Wird eine Wette geändert oder der Einsatz zurückerstattet, weil ein Spiel annulliert wurde, dann werden sich einige Nutzer wohl nicht immer freuen oder die Gründe verstehen, dass der Buchmacher die aktuelle Vorgehensweise wählt. Andere wiederum werden nicht in jedem Fall Verständnis dafür haben, wen eine bestimmte Wette nicht aus der Wertung genommen wurde. Grundsätzlich finden sich Hinweise zum Handeln der Buchmacher immer in den Wettbedingungen. Ein Anfechten macht keinerlei Sinn. Rückfragen über den Support eines Buchmachers sind, in angemessener Form, dennoch empfehlenswert. Denn hier kann man immerhin Klarheit darüber bekommen, weshalb mit der Wette in einer bestimmten Form verfahren wurde und steht beim nächsten Mal nicht wieder so fragend da. In höchst seltenen Fällen darf man auch auf eine Kulanzregelung hoffen. Allerdings sind diese wirklich unglaublich selten. Die Gründe sind klar: Fängt ein Buchmacher einmal damit an, dann tut sich hier schnell ein Fass ohne Boden auf. Hoffen sollte man also nicht darauf, dass der Buchmacher Herz zeigt. error-102074_640

Ein Fazit – Wetten, wenn ein Spiel annulliert wird, sind kein Problem

Insgesamt lässt sich festhalten, dass bei den Buchmachern eine einheitliche und durchaus faire Regelung existiert, wenn ein Spiel annulliert wird. Sportwetten sind also nur den Risiken unterworfen, die auch wirklich gewollt sind. Echte Nachteile haben Nutzer nicht, wird ein Spiel annulliert. Lediglich leichte Abstriche beim Gewinnpotential einer Kombi-Wette muss man in Kauf nehmen. Unvoreingenommen betrachtet ist dies aber durchaus gerechtfertigt, auch wenn es dem Einzelnen nicht immer gefallen wird. Denn immerhin wird auch das Risiko dieser Wetten erheblich reduziert, wenn da plötzlich ein Spiel weniger stimmig getippt werden muss. Auch wenn die Regelungen bei den Buchmachern klar sind ist es dennoch empfehlenswert den Support anzuschreiben, wenn man einmal nicht nachvollziehen kann, weshalb eine Wette dementsprechend geändert wurde. Denn im Kontakt werden Unklarheiten in der Regel schnell ausgeräumt und das Verhältnis zum Buchmacher bleibt unbeschwert. Oft ist es das Wissen allein, welches die Situation verständlich erscheinen lässt und damit leichter zu ertragen macht.