Die großen Sportwetten CEOs – dies sind die Glücksspiel Bosse

Sportwetten erfreuen sich bekannter maßen einer steigenden Beliebtheit. Und im Gegensatz zum gerne geschürten Bild von Männern mit Hüten und Tommy Gun im verrauchten Hinterzimmer stehen ernstzunehmende und ehrliche Geschäftsläute hinter den Unternehmen, welche Sportwetten anbieten. Dies habe ich zum Anlass genommen einige der großen Sportwetten CEOs zu recherchieren und sie im Folgenden einmal vorzustellen, sodass jeder einen Eindruck davon bekommt wer die echten Glücksspiel Bosse sind, aus welchen Verhältnissen sie kommen und was ihre private und berufliche Laufbahn war, die ihnen letztendlich eine Stelle als Sportwetten CEO ermöglichte.

sportwetten ceos

Harald Neumann – CEO bei Novomatic

Der Mitte 50-jährige Österreicher Harald Neumann leitet seit einigen Jahren Novomatic. Die Firma bietet nicht nur Sportwetten an, sie ist im Bereich des Glücksspiels schon lange vor deren Aufkommen eine feste Größe. Es werden seit gefühlt jeher die beliebten Glücksspielautomaten hergestellt, die man hierzulande in nahezu jeder Spielothek vorfindet.

Im Bereich der Online Wetten trumpft Novomatic mit Admiral Sportwetten auf, wohinter sich ein wachsendes Angebot versteckt, welches neben einem großen Handelsnamen vor allem auch mit recht guten Bewertungen glänzen kann.

Glücksspiel Boss ohne Eigentum

Harald Neumann ist damit zwar einer der interessantesten Sportwetten CEOs, zumal er auch noch aus Österreich stammt auch ein gutes Beispiel dafür, dass man es auch im deutschsprachigen Raum an die Spitze der Online Buchmacher schaffen kann, Eigentümer ist er aber nicht. Der Sportwetten CEO ist zwar für das operative Geschäft verantwortlich, wurde aber von Novomatic Alleineigentümer Johann Graf eingesetzt. Dieser wird auf ein Vermögen von etwa 5 Millionen Euro geschätzt. Ein kluger Mann, Professor nämlich, der mit der Ernennung von Magister Harald Neumann einige überraschte. Dieser stammt ursprünglich nämlich nicht aus dem Bereich des Online Gamings. Er ist angesehener Experte für IT Sicherheit und erst seit Ende 2011 für Novomatic tätig. Privat ist er dem Sport ebenfalls sehr verbunden. Er ist nicht nur für den Sportwetten Bereich bei Novomatic mitverantwortlich. Er liebt es auch selbst zu Boxen, zu Golfen und zu Jagen.

Karsten Koerl – CEO bei Sportradar

Ebenfalls in deutschsprachiger Hand befindet sich das Unternehmen Sportradar. Kein Wunder, ist es doch eines dieser sehr genauen Schweizer Wunderwerke, die ihren Erfolg, ähnlich wie einst das Schweizer Uhrwerk, der absoluten Versessenheit auf genaue Ergebnisse beruht, die sich Schweizer angesichts solcher Unternehmen nachsagen lassen müssen. Karsten Korel, etwas über 50 Jahre alt, leitet das Unternehmen, welches das wichtigste Bindeglied zwischen Sport und Online Wettanbieter darstellt. Denn neben Statistiken für Medien stellt Sportradar auch etliche Livedaten für Livewetten und Statistiken zur Verfügung, die zur Quotenbildung benötigt werden. Mit Betradar wurde hierfür sogar eine eigene Unternehmensabteilung geschaffen. Außerdem werden bei Sportradar auch Mechanismen entwickelt, die Wettbetrug oder Betrug im Sport selbst ausschließen sollen. Einer der letzten großen Deals, die Karsten Koerl in seiner Funktion als Sportradar CEO abwickeln durfte war eine neue Partnerschaft im eSport. Zusammen mit der europäischen eSport Liga (ESL) soll es exklusive Angebote für eSport Wetten und Statistiken geben. Außerdem soll auch hier Wettbetrug ausgeschlossen werden. Mit dem immer beliebter werdenden eSport ist Sportradar dank Karsten Koerl nochmal ein Stück Zukunftssicherer geworden. Ein weiterer großer Deal: Karsten Koerl wurde sich mit Michael Jordan einig, der sich daraufhin mit enormen Investitionen bei Sportradar einkaufte.

businessman-432662_640

Auch Pläne für die Zukunft hat er große. In einem Bericht über Sportwetten CEOs, und nicht etwa in einem über Statistiker, wird er dabei zurecht erwähnt. Immerhin will er den eigenen Markt bezüglich der Sportwetten dahingehend revolutionieren, dass Sportler demnächst Chips tragen werden. Diese Sensortechnologie sieht er als wegweisend für die Zukunft an. In seiner eigenen Branche, aber auch bei den Livewetten. Karsten Koerl war außerdem als federführender Entscheider daran beteiligt Algorithmen für simulierte Sportbegegnungen, also Virtual Games auf die sich wetten lässt, zu entwickeln. Heute finden sich diese bei vielen Buchmachern und sind ein durchschlagender Erfolg.

Über Karsten Koerl privat ist vergleichsweise wenig bekannt. Für viel Privatleben dürfte in den letzten Jahrzehnten aber auch kaum Platz gewesen sein. Immerhin war er als Mitgründer von Bwin schon lange vor Sportradar einer der wichtigen Sportwetten CEOs dieser Welt.

Zwei der größten Sportwetten CEOs überhaupt – Bet365 Gründer John Coates und Denise Coates

Nicht nur einer der besten und erfolgreichsten online Buchmacher, sondern auch ein Familienunternehmen ist Bet365. Das Unternehmen, gegründet von Peter Coates, John Coates und Denise Coates befindet sich seit Gründung im Jahr 2000 im Familienbesitz. Die Leitung als Sportwetten CEOs unterliegt dabei allerdings alleine den Geschwistern John und Denise Coates. Peter Coates hat dafür wohl keiner Zeit. Immerhin ist er auch der Eigentümer des Fußballvereins Stoke City, der in der Premier League spielt. Peter Coates wird auf etwa 800 Millionen Pfund Eigentum geschätzt. Damit soll er zu den Top 25 der reichsten Menschen im englischen Fußball zählen.

businesswoman-454874_640

Dank der Geschäftsform einer britischen Limited, welche in etwa einer deutschen GmbH entspricht, dürfte das Vermögen der Familie Coates auch in dem Fall nicht in Gefahr geraten, dass es mit dem Online Buchmacher Bet365 einmal nicht mehr gut läuft. Somit sind hier definitiv welche der erfolgreichsten Sportwetten CEOs innerhalb nur einer Familie zu finden.

Privat ist die Familie eher zurückgezogen. Denise Coates, von der britischen Presse auch gerne Billion Dollar Denise genannt wurde aber beispielsweise in der Forbes Liste der Reichsten im Jahr 2014 auf Rang 1092 eingestuft. Dies allein zeigt schon recht deutlich, wie erfolgreich die Sportwetten CEOs aus Familie Coates sind. Das persönliche Vermögen der Dame wurde damals übrigens auf etwa 1,6 Millionen Dollar geschätzt. Dies macht sie vermutlich zur erfolgreichsten Frau überhaupt, im Geschäft mit den Online Wetten.

Und dann waren da noch… Weitere nennenswerte Sportwetten CEOs zusammengefasst

Richard Akitt ist als Chef von Betway ein weiteres Beispiel für erfolgreiche Sportwetten CEOs. Der heutige CEO von Betway war eines der Gründungsmitglieder des Online Wettanbieters. Der erst 2006 gegründete Wettanbieter kann mit etwa 2 Millionen Kunden nicht nur auf erfolgreiche zehn Jahre im Geschäft zurückblicken. Er ist auch deshalb erwähnenswert, weil er von Sportwetten Fans gegründet wurde, die einfach mehr Angebote wollten, als am Markt für Online Wetten bis zu dem Zeitpunkt verfügbar waren. Damit ist Richard Atkitt ein Beleg dafür, dass mit entsprechendem Vorwissen auch Sportwetten Fans erfolgreiche Sportwetten CEOs werden können.

Mächtig, alleine schon deshalb, weil er einer der CEOs ist, die in einem der traditionsreichsten Unternehmen im Bereich der Online Wetten tätig sind, ist auch William Hill Boss James Henderson, der dem Unternehmen bereits vor mehreren Jahrzehnten beigetreten war. In den Medien machte aber eher der Sohn des Sportwetten CEOs von sich reden. Er nahm an der TV Show Big Brother teil und wurde damit selbst Teil der Unterhaltungswetten bei William Hill.

Als Aussteiger aus der Welt der Sportwetten CEOs gehört zweifelsohne auch Thomas Gross ein verdienter Platz in dieser Aufstellung. Gross hat eines gezeigt: Auch inmitten eines Wettskandals kann ein Datenlieferant für Sportwetten noch wachsen und gedeihen. Thomas Gross war einst Gründer und Sportwetten CEO bei Runningball. Die Firma aus Graz wurde im Jahr 2012 an die Perform Group verkauft. Heute ist Gross, Sohn eines ÖVP Politikers, nur noch deshalb in den Medien, weil er Paris Hiltons Herz gewinnen konnte. Aus dem Geschäft mit Sportwetten hat sich der einstige Sportwetten CEO scheinbar komplett zurückgezogen. CEO der Perform Group ist Simon Denyer seit 2015. Das Amt übernahm er als sein Vorgänger zum zweiten Mann an der Spitze herabgestuft wurde.

boy-633014_640

Fazit – Das zeigen die großen Sportwetten CEOs

Die Aufstellung der ganz großen Sportwetten CEOs zeigt vor allem eins: Wer Erfolg haben will, der benötigt ein gewisses etwas. Ob dabei Ausdauer, eine Vision oder ständiges Verlangen nach Verbesserung den Antrieb bereitet ist zweitrangig. Einige Sportwetten CEOs haben es auch deshalb nicht in die Auflistung geschafft, weil deren Posten derzeit eher unsicher ist. Um Tipico beispielsweise ranken sich Gerüchte um einen Verkauf. Damit ist ein Ausscheiden des amtierenden CEOs zumindest nicht unwahrscheinlich, sollte der Käufer am Ende den Posten selbst besetzen wollen. Auch Bwin ist ein Buchmacher, dessen CEO man sicherlich erwarten würde, in solch einer Auflistung. Doch hier ist der CEO nicht unbedingt ein erfolgreicher. Denn immerhin kämpft der einstig wahrscheinlich bekannteste Buchmacher mit verheerenden Rückgängen bei den Kundenzahlen. Damit ist der Geschäftsführer als Teil der erfolgreichsten Sportwetten CEOs sicherlich disqualifiziert.

Die Sportwetten CEOs zeigen aber auch: Für viel Privatleben bleibt vermutlich nicht viel Zeit, wenn man Erfolg im Geschäft haben will. Zumindest ist mehrheitlich nur wenig zu den privaten Gegebenheiten bekannt. Zum Teil liegt dies aber sicher auch daran, dass den Herrschaften an Privatsphäre gelegen ist.

Außerdem ist ein klarer Überschuss an Männern in Führungspositionen gegeben. Die scheinbar rühmliche Ausnahme bei Bet365 wäre vermutlich ebenfalls fraglich, wäre hier nicht ein Familienunternehmen das Sprungbrett für eine der erfolgreichsten Frauen im Sportwetten Geschäft.