🏇 Wetten auf Pferderennen – Pferdewetten

Pferdewetten im Internet – Tipps und Ratgeber

Das Wetten auf Pferderennen hat bereits eine weit über 100 Jahre zurückliegende Tradition. In Pferdewetten hat das Buchmachergeschäft quasi seinen Ursprung. Erstmals wurde in Großbritannien auf Pferderennen gewettet. Dabei haben Pferdewetten bis heute nichts von ihrem Reiz verloren. Mittlerweile kann bei zahlreichen Buchmachern auch online auf Pferderennen gewettet werden. Die guten Sportwettenanbieter haben neben einem umfangreichen Wettangebot auch Livestreams im Programm, sodass auch deutsche Wettfans bei den legendären Rennen in Ascot, Dubai, Hongkong oder Louisville/Kentucky live dabei sein können. Wer mit Pferdewetten erfolgreich sein möchte, benötigt neben etwas Glück auch ein entsprechendes Fachwissen. Wir zeigen Ihnen worauf es bei Wetten auf Pferderennen besonders ankommt. Pferderennen Wetten - Header Das Pferderennen hat eine lange Tradition, so kann man es locker bis in die Antike zurückführen. Jeder dürfte automatisch Szenen von Streitwagen im Kolosseum vor Augen haben, wenn er an antike Pferdewettkämpfe denkt. Doch auch damals gab es schon direkte Rennen (also ein Reiter auf einem Pferd) gegeneinander und es deutet vieles darauf hin, dass man damals bei diesen Rennen als Zuschauer das Gleiche gemacht hat, wie die heutigen Zuschauer auf der Pferderennbahn: Wetten abschließen. Denn die Leidenschaft für Glücksspiel ist vermutlich noch älter als die Begeisterung für den Pferderennsport. Und wie gerne auf Pferderennen gesetzt wird, zeigen die Zahlen von 2008, es wurden nämlich 115 Milliarden US-Dollar weltweit durch Pferdewetten umgesetzt. In Deutschland sind die Pferdewetten staatlich reguliert im Rahmen des Glücksspielvertrages. Allerdings sind diese Einnahmen in den letzten Jahren zurückgegangen. So klagen die gemeinnützigen Vereine, welche auf den Rennbahnen die Sportwetten organisieren, darüber, dass sich die Wetten ins Ausland verschoben haben und Buchmacher auf Internetseiten die Quoten feilbieten. Hier dürfte es spannend sein, wie dies in Zukunft genau geregelt wird, denn der Europäische Gerichtshof hat die derzeitige Sportwettenregelung der Bundesregierung als nicht ausreichend bezeichnet, so dass hier nachgebessert werden muss. Die Hoffnung ist, dass der Markt liberalisiert wird. In der Popkultur hat das Pferderennen auch schon seit langem Einzug erhalten, allerdings selten positiv besetzt. Wer jetzt überlegt, wo er Pferderennen schon einmal im Film gesehen hat, wird unweigerlich an Filme denken, in denen es um die Mafia, manipulierte Rennen oder Geldwäsche ging. Aber große Angst muss man eher nicht haben, es werden sich keine tumultartigen Zustände auf den Rennbahnen ergeben und wer sich an seriöse Buchmacher hält, wird auch nicht betrogen.

die-meist-genutzten-wettanbieter-fu%cc%88r-pferde-und-hunderennen-2

Pferderennen – Die unterschiedlichen Varianten

Beim Pferderennsport wird grundsätzlich zwischen Galopp- und Trabrennen unterschieden. Trabrennen erfreuen sich vor allem in Europa und den USA großer Beliebtheit. Hierbei sitzen die Jockeys nicht direkt auf dem Pferd, sondern in einachsigen Wagen, den sogenannten Sulkys. Auf den Gras- und Sandbahnen darf ausschließlich getrabt werden. Sollte das Gespann eine andere Gangart einlegen bzw. nicht korrekt laufen wird es disqualifiziert. Trabrennen finden in der Regel über mittlere Distanzen statt. Die kürzesten regulären Rennen haben eine Länge von 1.600 und die längsten von 2.300 Metern. Laien verstehen unter Pferderennen zumeist Galopprennen, bei denen der Jockey direkt auf dem Rücken des Pferdes sitzt. Der Klassiker sind dabei die Flachrennen, bei denen direkt aus der Box heraus gestartet wird. Hier laufen die Pferde über eine Rennbahn ohne Hindernisse mit unterschiedlichen Distanzen. Bei Galopprennen wird nochmals zwischen Fliegerrennen und Steherrennen unterschieden. Bei Fliegerrennen handelt es sich um Sprints über eine Länge von 1.000 Metern. Klassische Steherrennen führen über eine Distanz von bis zu 3.400 Metern. In einigen Ländern werden auch Pferderennen mit Längen von bis zu 4.800 Metern veranstaltet. Die Renndistanz gehört zu den wichtigsten Kriterien für erfolgreiche Pferdewetten. Bei einigen Pferden handelt es sich um ausgesprochene Sprinter, die ihre Stärken nur über kurze Distanzen ausspielen können. Dagegen haben Steherpferde über kurze Distanzen in der Regel keine Chance. Es gibt nur sehr wenige Pferde, die über kurze und lange Strecken Siegchancen haben. Die Beschaffenheit der Strecke wirkt sich zudem ebenfalls auf den Rennausgang aus. So gibt es Rennstrecken die mit Gras bewachsen, sandig oder eher schlammig sind. Jedes Pferd kommt unterschiedlich gut mit wechselnden Untergründen klar, was sich auch auf seine Geschwindigkeit auswirkt.

Die verschiedenen Rennklassen bei Pferderennen

Es würde nur wenig Sinn machen, erfahrene Pferde gegen unerfahrene oder weniger erfolgreiche Tiere laufen zu lassen. Dies würde zudem auch Pferdewetten den besonderen Reiz nehmen. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Rennklassen, die sich je nach Land geringfügig unterscheiden können. In Deutschland gibt es bei klassischen Pferderennen beispielsweise verschiedene Ausgleichsklassen. In der Ausgleichsklasse I gehen nur sehr gute Pferde an den Start, die bereits einige Erfolge in den bisherigen Rennen und Trainings vorweisen können. Dagegen starten in der Ausgleichsklasse IV Pferde mit einem eher geringen Leistungsvermögen. Durch die Einteilung in Klassen ist gewährleistet, dass immer nur Pferde mit vergleichbarem Leistungspotenzial gegeneinander antreten. Dies macht den Pferderennsport fair und sorgt gleichzeitig für deutlich mehr Spannung. Wer sich näher mit den einzelnen Rennklassen beschäftigt, findet verschiedene Begriffe, die zu Beginn etwas verwirrend wirken. So sind Derbys beispielsweise die wichtigsten Rennen für 3-jährige Pferde mit einer Distanz von 2.400 Metern. In der Maiden-Klasse laufen sehr junge Pferde gegeneinander, welche bisher noch keine Rennen gewonnen haben.

 
Jetzt zu William Hillund 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

Siegewetten sind der Klassiker

Natürlich kann auch bei Pferderennen auf den Sieger gewettet werden. Da es nur selten einen klaren Favoriten gibt, sind die Quoten für Siegwetten entsprechend hoch. Gibt es einen bestimmten Sieganwärter, liegt die Wettquote zumeist bei etwa 2,0. Jedoch können auch Pferde mit einer Quote von 4,0 noch zum erweiterten Favoritenkreis gezählt werden. Wer es schafft eine erfolgreiche Außenseiterwette zu platzieren kann teilweise sogar mit Quoten von über 100 rechnen. Die Siegwette ist sicherlich die beliebteste Wettart auf den Rennbahnen der Welt.

Pferderennen - Ladbrokes Quoten

Beispiel für die Quoten einer Siegwette beim Buchmacher Ladbrokes.

Risiko minimieren mit der Platzwette

Wer die Siegwette als zu riskant empfindet, hat die Möglichkeit einer Platzwette. Hier muss das Pferd auf welches gewettet wird lediglich unter den ersten drei landen. Platzwetten führen relativ häufig zum Erfolg und sind bei Wettfans deshalb sehr beliebt. Natürlich fallen die Quoten hierfür entsprechend niedriger aus.

Pferderennen - Digibet Platzwette

Der deutsche Buchmacher Digibet hat eine große Auswahl an Platzwetten im Programm.

Ein weitere Variante ist die Platz-Zwillingswette. Hier werden zwei Pferde ausgewählt, die nach Meinung des Sportwetters zum Favoritenkreis gehören. Getippt wird darauf, dass beide Tiere auf dem Podest landen, sich also unter den ersten drei platzieren. Der genau Einlauf ist dabei unerheblich. Platz-Zwillingswetten sind eine sehr interessante Alternative. Die Wettquoten sind höher als bei normalen Platzwetten bei gleichzeitig noch gut kalkulierbarem Risiko.

Top-Wettquoten bei der Zweierwette

Bei der Zweierwette handelt es sich um eine abgewandelte Form der Zwillingswette. Diese Wettart verspricht besonders hohe Quoten besitzt jedoch auch ein enormes Risiko. Es wird sowohl auf den ersten wie auch den zweiten Platz gewettet. Der Einlauf muss dabei in der richtigen Reihenfolge erfolgen. Einige Buchmacher haben noch weitere Variationen wie 3er und 4er Wetten im Programm. Hierbei muss der richtige Einlauf getippt werden. Bereits mit kleinen Einsätzen lassen sich enorme Gewinne erzielen. Wettfans, welche jedoch überhaupt kein Fachwissen beim Pferdesport haben, sollten sich lieber auf andere Wettmärkte konzentrieren.

Risiko teilen mit der Kombiwette

Wer bei Pferderennen kein allzu hohes Risiko eingehen möchte, entscheidet sich in der Regel für eine Kombiwette. Hier werden auf dem Wettschein verschiedene Ereignisse wie Sieg und Platz zusammengefügt. Der Sportwetter gewinnt dann den höchsten Betrag, wenn sein Pferd das Rennen gewinnt. Landet es unter den ersten drei gibt es einen etwas kleineren Gewinn.

Pferderennen - William Hill Sieg Platzwette

Kombiwette aus Sieg und Platz beim Buchmacher William Hill.

Die Langzeitwetten beim Pferdesport

Langzeitwetten werden von einigen Online Buchmachern sowie Pferderennbahnen angeboten. Diese sind zwar äußerst riskant ermögliche jedoch besonders hohe Wettgewinne. Bei einer Finishwette müssen beispielsweise die Sieger der nächsten drei Rennen korrekt vorhergesagt werden. Wer sich für eine Top-6 Wette entscheidet, muss sogar die doppelte Anzahl von Rennen richtig tippen. Oft kann auf einen kompletten Renntag, eine ausgewählte Rennserie oder eine komplette Saison getippt werden. Der bekannte Breeders Cup beispielsweise besteht aus fünfzehn Läufen. Schon vor dem ersten Rennen kann auf den Gesamtsieger der Serie gewettet werden.

Die internationalen Wettformate

Bei den internationalen Buchmachern werden die Wettmärkte zumeist mit internationalen Begriffen angegeben. Deshalb wollen wir die wichtigsten Wetten nochmals darstellen:

  • Win: Pferdewette auf Sieg.
  • Place: Das Pferd muss auf den Plätzen eins oder zwei die Ziellinie überqueren.
  • Show: Das Pferd muss einen Platz unter den ersten drei belegen.
  • Exacta: Der Einlauf der ersten beiden Pferde muss richtig getippt werden.
  • Trifecta: Eine Dreierwette, bei der die ersten drei Plätze richtig vorhergesagt werden müssen.
  • Superfecta: Die erste vier Plätze eines Rennens müssen richtig getippt werden.

Die besten Buchmacher für Pferdewetten

Im Gegensatz zu den Klassikern Fußball, Tennis oder Basketball gehören Pferderennen nicht bei allen Buchmachern zum Wettportfolio. Dazu gibt es bezüglich der angebotenen Rennen große Unterschiede. Leider hat sich der Marktführer bet365 vor kurzem dazu entschlossen, für deutsche Kunden keine Pferdewetten mehr anzubieten. Wir haben uns bei den besten Sportwettenanbietern umgeschaut und die besten Buchmacher für Pferdewetten ermittelt.

 
Jetzt zu bet365und 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

digibetBei Digibet handelt es sich um einen deutschen Sportwettenanbieter, der jedoch in Malta registriert ist. Der Buchmacher begann ursprünglich unter der Bezeichnung wetten.de und ist bereits seit über 10 Jahren auf dem Sportwettenmarkt aktiv. Bereits von Beginn an zeigt Digibet ein großes Herz für den Pferderennsport. Unter anderem ist der Buchmacher Namenssponsor der Trabrennbahn in Berlin Karlshorst. Zum Wettangebot gehören Pferderennen auf allen fünf Kontinenten. Bei den deutschen Rennen ist der Buchmacher immer live dabei. Kunden können die Rennen am heimischen PC per Livestream verfolgen. Mittlerweile bietet Digibet auch eine eigene Sportwetten App an, mit der auch von unterwegs aus auf Pferderennen gewettet werden kann.


sportingbet

Der britische Buchmacher Sportingbet, bietet seinen Kunden eine zwar kleine aber sehr feine Auswahl an Pferdewetten an. Geografisch betrachtet sind vor allem Pferderennen aus Großbritannien und Irland vertreten. Ausnahmen betreffen in erster Linie die großen und bekannten Pferderennen wie den Prix de l’Arc de Triomphe. Bezüglich der vorhandenen Wettmärkte lassen sich bei Sportingbet sowohl Antepost- als auch Renntag-Märkte entdecken. An Antepost-Wetten werden die Sieg- und die Eachway-Wette zu fixen Quoten angeboten. Unter der Wettauswahl zu den Renntagen finden sich neben Sieg und Eachway zudem auch Forecast und Tricast. Top-Quoten bietet Sportingbet vor allem bei den Antepost Wetten. Bei zeitlich nahen Ereignissen pendelt sich der Quotenschlüssel so um die 93 Prozent ein. Von den Einsätzen auf Renntag-Märkte kommen, je nach Angebot, zwischen 75 Prozent und 93 Prozent wieder zur Auszahlung.

 
Jetzt zu Sportingbetund 50% Bonus bis zu 250€ kassieren!

ladbrokes logo erfahrungenBeim Online Buchmacher Ladbrokes ist der Wettkalender gespickt mit Pferderennen aus aller Welt. Vertreten sind vor allem Länder mit einer großen Renntradition wie Großbritannien, Irland, USA, Australien und Frankreich. Zudem hat der Sportwettenanbieter mittlerweile auch Pferderennen in Südafrika, Singapur oder Dubai in sein Wettprogramm aufgenommen. Für Wettfans die ein echtes Rennbahn Feeling bevorzugen bietet der Buchmacher für einen großen Teil der Rennen eine Audio/Video Übertragung an. Die angebotenen Wettmärkte können sich bei Ladbrokes wirklich sehen lassen. Zum jeweiligen Renntag werden Sieg-, Platz- und Forecast/Tricast-Wetten (bei Wetten zu fixen Quoten) bzw. Quadpot, Trifecta, Exacta, Placepot, Jackpot und win/place (bei variablen Quoten angeboten. Darüber hinaus gibt es noch ein umfangreiches Angebot an Spezialwetten sowie virtuelle Pferdewetten.

 
Jetzt zu Ladbrokesund Gratiswette bis zu 300€ erhalten!

Folgen Sie Sportwettenanbieter.com auf: Facebook | Twitter | Google+ |  Pinterest | Youtube | Linkedin  | Slideshare