Kann man eigentlich einfach ein Wettportal eröffnen?

Die Frage ob man denn einfach Buchmacher werden kann und was man hierfür zu tun hat muss nicht immer dieselben Antworten bieten, wie die Frage nach der Eröffnung eines eigenen Wettportals. Immerhin muss noch nicht jeder Buchmacher ein Wettportal eröffnen, welches im Internet verfügbar ist. Buchmacher sind teils, gerade in Afrika und ähnlichen Ländern auch noch häufiger, auch kleinere Filialbetriebe. Auch wer illegal mit Wetten Geld verdient, also ohne jede Lizenz oder angemeldete Firma, was natürlich grundsätzlich niemandem zu empfehlen ist, wird angesichts der wachsenden Konkurrenz damit liebäugeln, dass er ja ein Wettportal eröffnen könnte. Natürlich ist hier auch nicht der Fokus dieses Artikels angedacht. Es gilt schlicht möglichst viele mögliche Szenarien zu beachten, aus denen heraus man eventuell ein Wettportal eröffnen möchte. smilie-954980_640

Szenario: Als Privatmann einfach ein Wettportal eröffnen

Eine etwas blauäugige Herangehensweise wäre es als Privatmann einfach aus dem Nichts heraus ein Wettportal eröffnen zu wollen. Sicher gibt es aber einige Menschen, die sich ausmalen, es würde ja sicher das Launchen einer entsprechenden Website reichen. Dies ist falsch. An dieser Stelle will ich die technischen Erfordernisse noch übergehen, die es mit sich bringt ein Wettportal eröffnen zu wollen. Ein Wettportal eröffnen kann nicht jeder. Es muss ein lizenzierter Buchmacher sein, der das Portal eröffnet. Portale ohne Lizenz sind grundsätzlich illegal. Zwar ist allgemein bekannt, dass längst nicht jeder Buchmacher nach deutschem Recht operiert, doch das Recht des Landes, in dem ein Firmensitz gegründet wird muss eingehalten werden. Aufgrund guter Bedingungen kann man im Kleingedruckten der Buchmacher oft lizenzierende Staaten wie Malta lesen. Die Notwendigkeit einer Lizenz ergibt sich aus der Notwendigkeit eines Firmensitzes. Wer einfach so ein Wettportal eröffnen will, ohne eine Gewerbeanmeldung, der begeht im günstigsten Fall Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung. Für einen Deutschen würde dies schnell einen Prozess nach deutschem Recht nach sich ziehen. Hier wäre dann auch ein Verstoß gegen deutsches Glücksspielgesetz gegeben. Letzterem kann man entgehen, indem man im Ausland ein Gewerbe anmeldet. Damit muss man im Land seines Firmensitzes den entstandenen Gewinn sicherlich versteuern. Außerdem muss man dann Eine Glücksspiellizenz im entsprechenden Land beantragen. Auf Basis dieser Lizenz darf man erst Glücksspiel anbieten. Einen Ausweg gibt es nicht. Entsprechende Behörden, welche mit der Regulierung von Glücksspiel beauftragt sind, gibt es in jedem Land. Entweder deshalb, weil den Regierungen daran gelegen ist die Gefahr der Spielsucht und der Gaunereien einzudämmen, oder weil die Branche viele Staatseinnahmen wie Steuern verspricht. Wer also ein Wettportal eröffnen will, aber ein Privatmann ist, ohne Firma und Lizenz, der wird schnell rechtliche Probleme bekommen. banner-1013517_640

Szenario: Ein Wettportal eröffnen auf Grundlage eines Gewerbes mit Lizenz

Wer sich an die Regeln eines Landes angepasst hat, ein Gewerbe eröffnet und eine Glücksspiellizenz erworben hat, der wird ein Wettportal eröffnen können. Aufgrund der unklaren Rechtslage im Internet droht auch kaum reelle Gefahr, wenn die Sportwetten international zugänglich gemacht werden. Im Grunde genügt es Allgemeine Geschäftsbedingungen aufzusetzen, in denen darauf hingewiesen wird, dass sich nur Nutzer anmelden dürfen, welche in ihrem Land legal Sportwetten tätigen dürfen. In Einzelfällen kann es sicherer sein, gewisse Länder bewusst als Ausschlusskriterium zu erwähnen. Grundsätzlich gilt vor allem mit einer Lizenz aus Europa, dass einem in Europa kein echtes Ungemach mehr drohen kann. Denn EU-Recht unterstützt die Auffassung, dass man seine Dienste mit einer entsprechenden Lizenz in ganz Europa anbieten darf. Damit ist es schwierig, aber nicht unmöglich sich rechtlich auf sicherem Grund zu bewegen, möchte man ein Wettportal eröffnen. Die Schwierigkeit liegt darin, dass man mit einem meist ausländischen Firmensitz das lokale Recht kennen muss und die jeweils verschiedenen Anforderungen lokaler Glücksspielregulierungen umzusetzen hat.

Technische Anforderungen, wenn man ein Wettportal eröffnen will – Welche gibt es?

Ein Wettportal eröffnen geht schlicht nicht, ohne dass man erhebliche technische Anforderungen erfüllen muss. Selbst wer schon als stationärer Buchmacher Erfolg hat wird beim Gang ins Internet vor neue Herausforderungen gestellt. Es gilt leistungsstarke Server zu betreiben. Aus Sicherheitsgründen sollte man diese selbst betreiben und nicht auf Mietserver zurückgreifen. Außerdem muss die Hardware mit einer entsprechenden Software bestückt werden. Hier kann man entweder eine eigene nutzen, eine vorgefertigte, die dann vermutlich stark an die Lösungen von Bet365 und Co erinnert, oder auf Basis einer vorgefertigten Software eine eigene Weiterentwicklung starten. Der gewählte Weg und die leistungsstarke Hardware sind sehr bedeutend. Denn beides ist essentiell dafür zuständig, dass später alles reibungslos und störungsfrei funktioniert. Auch technische Grundlagen zur Bezahlung der Wetten müssen gegeben sein. Da stehen sowohl die Implementierung verschiedener Zahlungsmethoden zur Debatte, als auch der Entwurf eigener, neuer Methoden. Bei letzterem Punkt wären beispielsweise Guthabenkarten und Ähnliches eine Möglichkeit, die bedacht und durchgesetzt werden muss. Auch jetzt, wo das Grundgerüst steht, ist noch nicht Schluss, im Bereich der technischen Anforderungen. Es gilt noch Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, welche die eigenen Dienste und auch die Wettkonten der Spieler vor Angriffen schützen. Dies beginnt bei einfachen Madoor-sign-469588_640ßnahmen, wie der Implementierung einer aktuellen, standfesten Verschlüsselung und geht weiter bei der Abwehr anderer Angriffe, wie beispielsweise DDoS-Attacken, die einen Buchmacher mit Gewalt vom Markt nehmen können. Denn nicht erreichbar zu sein hat nicht nur Umsatzeinbußen zur Folge, sondern würde sicherlich auch einen Verlust des Vertrauens nach sich ziehen, welches die Kunden einem entgegenbringen. Hier ist beispielsweise eine Möglichkeit gegeben, wenn man zur Überbrückung eines Systemausfalls die exakte Kopie des Systems simultan noch einmal laufen lässt (Mirroring) und im Notfall aktiviert. Im Klartext heißt dies, dass alles doppelt gepflegt und betrieben werden muss. Alleine die Hard- und Software hat hier schon erhebliche Kosten zur Folge, die man schon von Beginn an zu tragen hat. Zuletzt muss das Portal, neben vielen kleinen Schritten, noch mit Sportwetten gefüllt werden. Dazu benötigt man Rohdaten von Diensten wie Sportradar, die einen mit allen nötigen Live-Daten zum Sport versorgen.
 
Jetzt zu bet365und 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

Personal – Unumgänglich, möchte man ein Wettportal eröffnen

Ebenfalls geradezu leichtsinnig wäre es zu glauben, dass man sein Wettportal ohne Personal betreiben kann. Keiner wird ein großes Sportwetten Portal im Internet eröffnen können, ohne Angestellte zu beschäftigen und dementsprechend auch Lohnkosten zu tragen. Wer ein Wettportal eröffnen möchte, der wird auch dann nicht um einen Support herumkommen, wenn er eigentlich keine Beratungsstelle für seine Kunden anstrebt. Denn spätestens bei Streitigkeiten und Unklarheiten werden Kunden sich bei einem melden. Ohne Infrastruktur, die hierfür geeignet ist, wird man dies nicht beantworten können. Selbst alle Kundenanfragen zu beantworten, oder auch nur wahrzunehmen, dürfte ausgeschlossen sein. Weiterhin wird man entweder eine eigene Rechtsabteilung benötigen, oder zumindest auf eine externe Kanzlei zurückgreifen müssen. Dass man im Bereich des Glücksspiels ganz ohne juristischen Beistand auskommt ist ausgeschlossen. Auch die Quotenbildung und das Wettangebot wollen gepflegt werden. Hierzu ist weiteres Personal notwendig, welches entsprechende Kosten verursacht. Angesichts des Wettangebots, mit welchem ein Wettportal im Internet antreten muss, will es eine Chance am Markt haben, wird hier niemand ohne Hilfe auskommen. Ebenfalls fallen Kosten an, für angestellte Techniker, die mit der Wartung der Hard- und Software betraut sind. call-center-158443_640

Startkapital als Voraussetzung

Die Aufzählung des benötigten Personals und der Hard- sowie Softwarelösungen ist bislang nicht mal annährend komplett, sondern verdeutlicht schlicht die offensichtlichsten Basics, die man einplanen muss, möchte man ein Wettportal eröffnen. Dennoch wird deutlich wie hoch die Kosten für eine Eröffnung wären. Auf die Ursprungsfrage ob man „einfach“ ein Wettportal eröffnen könne, lautet die Antwort also schon aus finanziellen Gründen: Nein. Nicht nur, dass man erhebliches Kapital in technische und personelle Bereiche investieren muss. Hinzu kommt auch noch hohes Startkapital, welches man immer parat haben sollte, wenn die ersten Kunden ihre Wetten gewinnen. Denn dann wird man erst einmal Verluste machen, die ebenfalls aus einem möglichst prall gefüllten Budget erstattet werden müssen. Kann man Gewinne nicht auszahlen, dann verliert man ganz schnell seine Wettlizenz oder hat andere rechtliche Repressalien zu befürchten, die zu einem frühen Ende des eigenen Wettportals führen würden. euro-163475_640

Fazit – Das eigene Wettportal eröffnen ist nahezu unmöglich

Wer kein recht wohlhabender Mensch ist, oder ein Konzept hat, welches externe Geldgeber von Beginn an begeistert, der wird realistisch betrachtet keine Chance haben ein eigenes Wettportal zu eröffnen. Selbst dann, wenn alle rechtlichen und technischen Voraussetzungen bedacht sind. Schon aus Gründen der sehr hohen Kosten ist es meiner Ansicht nach absolut unrealistisch Erfolg zu haben, möchte man sein eigenes Wettportal eröffnen. Grundsätzlich möglich ist die Eröffnung eines eigenen Wettportals. Einfach und ohne erhebliche Schwierigkeiten, oder gar ohne die rechtlichen Grundlagen zu beachten, ist dies allerdings doch nicht möglich. Dabei hat jeder der angesprochenen Punkte noch einige Fallstricke mehr, die im Detail zu suchen sind. Ein Beispiel hierfür ist beispielsweise die deutsche Wettsteuer, die bei einem Betrieb in Deutschland zumindest dann zu beachten ist, wenn man eine deutsche Lizenz anstrebt oder, wegen des deutschen Firmensitzes, womöglich gar benötigt. Der durchschnittliche Freund von Sportwetten, der nur aufgrund einer Geschäftsidee, etwa einer Funktion, welche andere Wettportale nicht bieten, selbst ein Wettportal eröffnen will wird schon vor Beginn Schiffbruch erleiden, weil er gar nicht über die nötigen Kenntnisse verfügt seinen Plan in die Tat umzusetzen. Eine positive Nachricht ist dies sicher nicht. Doch leider stellt sich die Sachlage realistisch betrachtet genau so dar. Auch heute neu eröffnete Wettportale stammen, wie man im Kleingedruckten sieht, meist von Firmen, die bereits seit Jahren im Glücksspiel vertreten sind.