Wetten auf 1. FC Nürnberg – Fußballwetten und Vereinsgeschichte

Ein echter Traditionsverein ist der 1. FC Nürnberg. Und dass, obwohl er erst 1995 neu gegründet wurde. Wer jetzt überrascht an seinem Fußballwissen zweifelt, dem sei gesagt, dass die offizielle Gründung natürlich im Jahr 1900 stattgefunden hatte, der ehemalige Sportverein sich allerdings 1995 insofern umorganisiert hat, dass sämtliche Abteilungen des Vereins, wozu auch Boxen, Handball und einiges mehr gehörte, sich in eigenständige Untervereine aufgespalten haben, die lediglich noch von einem Dachverein organisiert werden. Da natürlich der traditionsreiche 1. FC Nürnberg im Fußball eine echte Marke ist mussten sich hierbei übrigens alle weiteren Vereine einen „neuen“ Namen suchen. Dies führte dann zu Bezeichnungen wie 1 FCN Roll- und Eissport e.V.

Bild: Wikipedia

Bild: Wikipedia

Durchaus interessant, für die Welt des Fußballs allerdings eher unerheblich. Weitere Einzelheiten zur Geschichte des 1. FC Nürnberg in Bezug auf Fußball, und kleine Hinweise für Fußballwetten auf den 1. FC Nürnberg, die sich derzeit hauptsächlich in der 2. Bundesliga abspielen, sind im Folgenden übersichtlich zusammengefasst.

Der 1. FC Nürnberg in Zahlen und Fakten

  • Voller Name des 1. FC Nürnberg: 1. Fußball-Club Nürnberg, Verein für Leibesübungen e. V (Regionaler Rufname: „Der Glubb“, was im fränkischen für „Der Club“ steht)
  • Untersteht dem 1. FCN Dachverein e.V., der so benannt wurde um der prestigeträchtigen Fußballabteilung im Zuge der Neugliederung 1995 den Traditionsnamen zu erhalten.
  • Gründung: 4. Mai 1900
  • Stadion: Stadion Nürnberg (Derzeit: Grundig Stadion, Zuvor: Frankenstadion, 50.000 Plätze)
  • Erfolge: 9 mal deutscher Meister, 4 mal Pokalsieger

Gründung und Vereinsgeschichte des 1. FC Nürnberg

Gegründet wurde der 1. FC Nürnberg eigentlich nicht als Fußballverein im heutigen Sinne. Es war ein Rugby Verein angedacht. Damit startete man im Mai 1900 unter ähnlichen Vorzeichen, wie Hannover 96. Nur der Wandel geschah aus grundlegend anderen Gründen: Die Gründer des Vereins waren 18 Gymnasiasten. Leider benötigte man für Rugby aber 30 Spieler. Diese konnte man nicht gewinnen. Somit entschied sich der junge Verein bereits im Juni 1901 dazu, zu den Fußballregeln der englischen Association umzuschwenken.

Nach einer enormen Schlappe von 0:6 gegen den FC Bayern wurde man in Nürnberg schon damals ehrgeizig und führte regelmäßige Trainingszeiten ein. Ab der Saison 1905/1906 gehörte man zu den Gründungsmannschaften der Bezirksliga Nordbayern. Dies war bis 1909 die höchste Spielklasse der Zeit. Bis 1910 konnte man in jeder Saison den ersten Platz in der Tabelle erkämpfen. Schon damals wurde der 1. FC Nürnberg nur noch als der Club bezeichnet, was an seiner klaren Dominanz in der Region lag. Allerdings reichte es nie zum Erfolg auf gesamtdeutschem Niveau.

nuremberg-794158_640

Ab der Saison 1910/11 wurde die Ligastruktur neu geordnet. Nürnberg traf hierdurch auf andere, stärkere Gegner und tat sich nicht direkt schwer, hatte aber vielmehr endlich eine angemessene Herausforderung. Somit konnte die Tabellenspitze in den kommenden vier Spielzeiten nicht errungen werden. Immerhin wurde Nürnberg aber zweimal Zweiter.

Dann kam der 1. Weltkrieg dazwischen. Zwar erwähne ich jedes Mal gerne, dass dieser die Kräfteverhältnisse auf unfaire Art beeinflusste und zu Verlusten innerhalb der Vereine führte, doch Nürnberg traf es besonders schlimm. Der Club hatte noch während des Krieges zwei Mal die Tabellenspitze errungen. Deutschlandweite Endspiele wurden allerdings keine mehr ausgetragen. Damit war dies das maximal erreichbare, aber eben noch kein richtiger Meistertitel.

Die goldenen 20er des 1. FC Nürnberg

Direkt nach Kriegsende begann aber die goldene Zeit des 1. FC Nürnberg. Personelles Glück half dabei. Nachdem zwei topp Spieler aus Budapest in Nürnberg blieben, obwohl sie eigentlich nur als Teil der Gastmannschaft zum Freundschaftsspiel kamen, konnte das Team die eigene Klasse nochmals perfektionieren. In der Folge dominierte der 1. FC Nürnberg wieder die eigene Liga. Noch deutlicher sogar, als zuvor nach seiner Gründung. Auch Deutschlandweit sah es entsprechend gut aus. So holte der 1. FC Nürnberg in diesem einen Jahrzehnt ganze 5 seiner Meistertitel.

Danach folgte eine Titelflaute. Insgesamt konnte Nürnberg aber weiter guten Fußball bieten. Doch es drohte Ungemach aus anderer Richtung. Nürnberg war mit seinen Parteitagen so etwas wie die Heimatstadt des Nationalsozialismus. Natürlich blieb auch diese, wie kein anderer Teil Deutschlands von der Machtergreifung der Nazis verschont. Als 1932 der 1. FC Nürnberg im Halbfinale um die Meisterschaft ausscheiden musste hetzten die Nationalsozialisten dermaßen gegen den amtierenden jüdischen Trainer, dass dieser postwendend floh. 1933 schloss der Verein im Juli schon drei Monate vor der offiziellen „Gleichschaltung“ der Vereine, schloss Nürnberg alle jüdischen Mitglieder freiwillig aus. Die erste Mannschaft betraf dies glücklicher Weise nicht. Von jedem anderen Verein hätte ich an dieser Stelle etwas mehr Gegenwehr gefordert. Vom Club allerdings, mit seinem Standort in der Höhle des Löwen, konnte man dies sicher eher nicht erwarten. Immerhin den jüdischen Trainer hatte man im Verein nach dessen Flucht noch verbal unterstützt.

Die neuerliche Neuregelung der Ligen war für den 1. FC Nürnberg kein sonderliches Hindernis. Zunächst gewann man den so genannten Tschammer Pokal, ein Vorläufer des heutigen DFB Pokal, benannt nach Reichssportsführer Tschammer, in der Saison 34/35 und wurde in der Liga zweitbester Verein. In der Folgesaison gelang der Meistertitel, gefolgt von einem weiteren Pokalgewinn nach drei Jahren Pause vom Trophäen hochhalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen tat dem 1. FC Nürnberg und dessen Vereinsbilanz die Zeit des 2. Weltkriegs also eher gut.

 
Jetzt zu bet-at-homeund 100€ Sport-Bonus kassieren!

Der 1. FC Nürnberg in der Nachkriegszeit

In der Nachkriegszeit konnte ab 1945 die Tabelle zunächst wieder angeführt werden. Am Ende der Saison 47/48 stand sogar ein weiterer Titelgewinn. Allerdings folgten dann insgesamt recht enttäuschende 50er Jahre. Teils konnte der Club sich gerade noch so in den besten 10 Rängen halten, teils wurde man sogar zweiter oder erster. Titel gab es keinen mehr. Dennoch stand ein Abstieg aus der damals höchsten Spielklasse, der Oberliga, niemals zu befürchten. Erst am Ende der Saison 60/61 stand ein neuer Titel. Im Folgejahr konnte man dann wieder direkt den DFB Pokal gewinnen. Nun wurde die Bundesliga gegründet, welche im Jahr 1963 den Spielbetrieb aufnehmen sollte.

Stadtwappen Nürnberg

Stadtwappen Nürnberg

In der Bundesliga war man zwar eine der Gründungsmannschaften, konnte aber nicht wirklich oben mitspielen. Überraschend war dies nicht. Schon im Vorfeld ließ die Vereinsführung Bedenken wegen der Einführung des Profitums im deutschen Fußball verlauten. Es passe einfach nicht zur Vereinsstruktur. Die Ergebnisse der folgenden Jahre bestätigten dies. Bis 1966/67 konnte man nie wirklich gut dastehen. Zuletzt gab es sogar nur einen schlechten 10 Rang in der Ligatabelle.

Dann aber, und dies eher überraschend, folgte 1967/68 ein weiterer Meistertitel. Der erste und bislang einzige in der Bundesliga. Der Sieg, so sagt man heute, war ein Resultat einer gut eingespielten Mannschaft. Lediglich 15 Spieler kamen nämlich in der Saison tatsächlich zum Einsatz.

Ein Jahr später sorgte man für ein Novum, welches bis heute nicht widerholt werden konnte. Und es war kein erfreuliches. Als bislang einziger Titelverteidiger stieg Nürnberg direkt ab. Dies war vor allem personellem Missmanagement zu verdanken. Es wurden zu viele gute Spieler hergegeben und durch vermeintlich bessere ersetzt. Die eingeschworene Mannschaft des Vorjahres war zerstört.

In der zweithöchsten Spielklasse musste der 1. FC Nürnberg bis 77/78 verweilen. Zunächst war dies die Oberliga, ab 74/75 dann die neu gegründete 2. Bundesliga. Nach gelungenem Aufstieg fiel man sofort in der Saison 78/79 wieder in Liga 2 zurück, konnte aber erneut aufsteigen. 4 Spielzeiten unterhalb der besten 12 endeten dann mit einer weiteren Saison in der 2. Bundesliga. Diese war 1984/1985, konnte aber wieder mit einem sofortigen Comeback in die erste Liga beendet werden.

 
Jetzt zu bet365und Bonus kassieren!

Junge sportliche Geschichte und aktuelle Form des 1. FC Nürnberg

Fortan hielt man sich vornehmlich am Ende der Tabelle, mit eher sporadischen Ausflügen ins obere Tabellendrittel. Die Saison 93/94 beendete der 1. FC Nürnberg aber wieder nur auf Platz 16 und stieg ab. Dieses Mal gelang kein Aufstieg. Im Gegenteil. Eine einzige Saison (1996/97) stieg der 1. FC Nürnberg sogar in die dritte Spielklasse ab.

Vermutlich bekannter als für den 1. FC Nürnberg ist Nürnberg vor allem für Weihnachtsschlager wie Glühwein, Lebkuchen und Weihnachtsmärkte.

Vermutlich bekannter als für den 1. FC Nürnberg ist Nürnberg vor allem für Weihnachtsschlager wie Glühwein, Lebkuchen und Weihnachtsmärkte.

Mit insgesamt 4 Aufstiegen, und zuletzt 13/14 einem neuerlichen Abstieg, konnte das Bild weiterhin sehr wechselhaft genannt werden. Es scheint, als wäre Beständigkeit bei Nürnberg bis heute ein Fremdwort. Einziges wirkliches Highlight war der DFB Pokalsieg im Jahr 2007, der noch errungen werden konnte. Mit einem dritten Platz in der Saison 15/16 befand sich Nürnberg schon nah am nächsten Aufstieg. Die Vereinsgeschichte zeigt deutlich, dass dieser nicht überraschend wäre. Dennoch sackte der Verein zuletzt in der Saison 16/17 wieder ab, auf einen eher schlechten 12. Platz in der Tabelle.

Fußballwetten auf den 1. FC Nürnberg – Worauf sollte man achten?

Abgesehen von der Wahl des Buchmachers, die rein bei Fußballwetten in der 1. Oder 2. Bundesliga nicht so schwer ist, gibt es noch mehr zu beachten, was im Falle des 1 FC Nürnberg Gewinne einbringen kann.

Die Buchmacherwahl rein für deutsche Fußballwetten, und mehr wird für den 1. FC Nürnberg vermutlich eher uninteressant bleiben, kann mit Tipico oder Bet at Home gelöst werden. Wer etwas besser, auch für sonstige Sportwetten, aufgestellt sein will, der wird bei Bet365 wohl nie etwas falsch machen.

Um diese Wetten dann noch zu gewinnen und lohnende Quoten zu genießen lohnt es sich beim FCN, wie vielleicht bei keinem anderen Verein, die beschriebenen Aspekte der Vereinsgeschichte anzuschauen. Vor allem ist hier die jüngere Zeit interessant. Während die konstanten Erfolge etliche Jahre zurück liegen sticht der Verein in der jüngeren Vergangenheit durch häufige Auf- und Abstiege hervor. Dabei konnte Nürnberg die 2. Bundesliga zuletzt stets schnell wieder verlassen.

Dementsprechend wäre ein Tipp auf einen Aufstieg durchaus eine gute Idee. Trotz der letzten, weher enttäuschenden Saison. In der ersten Liga sollte man dann grundsätzlich eher gegen Nürnberg tippen als auf Nürnberg. Direkt nach dem erfolgreichen Aufstieg kann Nürnberg vor einem erneuten Formtief häufig aber auch im oberen Tabellendrittel mitspielen. Somit ist hier zunächst Vorsicht geboten.

Fazit zum 1 FC Nürnberg und Fußballwetten

Tatsächlich ist der 1. FC Nürnberg sehr interessant. Ein Wechselbad der Gefühle, welches da jeder Fan durchleben muss. Ständige Auf- und Abstiege. Nürnberg spielt mit einer gewissen Konstanz nicht konstant. Für Sportwetten lässt sich dies gut nutzen. Die Erfolgskurve der zwei Jahrzehnte einmal aufmerksam studiert lassen sich deutlichere Muster erkennen, als bei vielen anderen Clubs.

Sympathisch ist der Club dennoch. Immerhin gibt es keine ausgegliederte Fußballabteilung in Geschäftsform. Man entschied sich für eine traditionellere Neuregelung, was mich persönlich aus sportlicher Sicht freut.

 
Jetzt zu Tipicound 100% Wettbonus bis zu 100€ kassieren!

Schreibe einen Kommentar