Die Einnahmen der Online Glücksspielbranche zur Jahresmitte 2016

Jedes Quartal auf ein Neues versuchen Brancheninsider die Gewinner und Verlierer im Beriech des Online Glücksspiels auszumachen. Dies gilt auch für das abgelaufene Quartal. Im September konnte begonnen werden die verfügbaren Daten zusammenzutragen und auszuwerten. Und hier sind die Zahlen schon deshalb besonders interessant, da sich ableiten lässt, welcher Online Buchmacher die Fußball EM 2016 in Frankreich besonders gut nutzen konnte. Während letztere im Detail in einem gesonderten Artikel behandelt wird sollen hier die Gewinner und die Verlierer des so wichtigen Quartals für die Online Glücksspiel Branche genannt werden.

Wichtig ist dieses im Übrigen nicht nur wegen der Fußball EM, die natürlich bei den Buchmachern für Sportwetten im Internet besondere Wertigkeit hat. Auch der Faktor Sommer kommt zum Tragen. Gelegenheitsspieler werden in den warmen Monaten, wenngleich dieser Sommer wenig rekordverdächtig erschien, weniger Zeit am PC und im Online Casino verbringen, als in den kalten ungemütlichen Wintermonaten. Wer konnte die potentielle Durststrecke am besten überstehen? Wer kommt derzeit bei den Analysten am besten weg? All diese Fragen schreien geradezu um eine Beantwortung.

Wie gut waren Wachstumsraten der Einnahmen bei den Buchmachern im 2. Quartal 2016?

Was das reine Wachstu7m der Einnahmen angeht konnten einige Gewinner im abgelaufenen EM- Quartal ausgemacht werden. Unibet beispielsweise konnte die Werte des Vorjahresquartals um beeindruckende 57 Prozent übertreffen. Damit steht Unibet was das Einnahmenwachstum angeht an erster Stelle der klar als Buchmacher positionierten Anbieter. Mit 25 Prozent und 24 Prozent Umsatzwachstum konnten aber auch Interwetten und Bet at Home sehr gute Ergebnisse im Vorjahresvergleich erzielen, was sicherlich vor allem für deutsche Spieler ein gutes Zeichen ist.

Hier ebenfalls recht bekannt ist MyBet. Der Buchmacher hatte mit einem satten Minus von 34 Prozent zu kämpfen. Negatives Wachstum deutet darauf hin, dass es bei MyBet nicht ganz so gut läuft, wie man sich dies erhofft. Gründe können hierfür in bloßen Zahlen natürlich kaum festgemacht werden.

Die Entwicklung der Einnahmen bei den Anbietern im Quartalsvergleich.

Die Entwicklung der Einnahmen bei den Anbietern im Quartalsvergleich.

Ebenfalls nicht unumstößlich festgelegt ist das Ranking, welches sich in der eingefügten Grafik mit einigen Einzelheiten mehr nachvollziehen lässt. Bet365 beispielsweise veröffentlicht keine Quartalszahlen, sondern gibt nur jährlich einmalig Einblick darin, wie die Geschäfte laufen. Sicherlich wäre Bet365 sonst auch bei den Gewinnern aufgeführt. Dies mutmaßen jedenfalls die Analysten.

 
Jetzt zu bet365und 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

Sonstige Glücksspieldienstleister und ihre steigenden oder fallenden Einnahmen

Auch den Anbietern der Online Casino Spiele mangelte es trotz Sommer nicht an steigenden Umsätzen. Eines der Beispiele hierfür ist NetEnt. Der Anbieter, welcher unter anderem bei Buchmachern wie Bwin im Automatenspielbereich zu finden ist und hierzulande recht bekannt sein dürfte, legte im Vorjahresvergleich um 30 Prozent zu, was die Einnahmen angeht. Damit bewegte er sich etwa im Mittelfeld seiner Branche.

Gemischter sieht es bei Anbietern für Online Lotto aus. Gerade auf die hierzulande bekannten bezogen. Während Lotto 24 mit 15 Prozent Zuwachs bei den Einnahmen im Jahresvergleich äußerst gut abschnitt, vor allem dann, wenn man die insgesamt sinkende Beliebtheit von Lotto berücksichtigt, verlor Tipp24 satte 23 Prozent der Einnahmen im Vorjahreszeitraum.

 
Jetzt zu Tipp24und EuroJackPot knacken!

Zahlen die vieles sagen, aber nicht alles

Die bislang genannten Zahlen sagen sicherlich einiges dazu aus, welche Anbieter sich gerade auf einem steigenden und welche sich eher auf einem sinkenden Ast befinden. Man sollte allerdings hierbei beachten, dass das reine Wachstum der Einnahmen keinesfalls ein alleine ausschlaggebender Wert ist. Macht beispielswiese einer der bislang klar stärksten Anbieter wie Bet365 im Jahresvergleich noch einmal 20 Prozent mehr Einnahmen geltend, dann kann dies eine stärkere Leistung sein, als wenn ein Neuling wie 24Bettle seine Einnahmen um 80 Prozent steigern kann. Letzterer Anbieter kann in der gerade analysierten Aufstellung im Übrigen gar nicht zur Nennung kommen, da er erst im frühen Jahresverlauf gegründet wurde.

Ein gutes Beispiel für diese Aussage stellt die Langzeitanalyse von Einnahmenwachstum und Einnahmen dar. In den jeweiligen Grafiken ist beide Male Online Casino MrGreen zu finden. Und der Anbieter konnte sich früh weit an die Spitze der Einnahmen setzen, hat aber scheinbar seine maximale Ergiebigkeit bald erreicht. Das Wachstum nimmt nämlich seither recht regelmäßig ab.

Das schnelle Wachstum hat Grenzen, wie MrGreen verdeutlicht.

Das schnelle Wachstum hat Grenzen, wie MrGreen (Orange) verdeutlicht. Der Anbieter hatte sich zunächst abgesetzt, droht nun aber von der Masse eingeholt zu werden.

Wenig Abweichungen ergeben sich allerdings dann, wenn man die Jahresmitte zum Anlass nimmt die Zahlen beider abgelaufener Quartale zu werten. Besonders tragisch erscheint dann MyBet. Denn auch hier nimmt das Wachstum des Buchmachers eine negative Richtung ein.

Ebenfalls interessant erscheint hier die Tatsache, dass in einer weiteren Langzeitgrafik viele Namhafte Anbieter wie William Hill oder die 888 Gruppe (888Sport und 888Casino bzw. die weiteren Angebote in ihrer Summe) das erste Mal seit Jahren überhaupt wieder Wachstum bei den Gewinnen vorweisen können. Dieser Trend, deutet auf ein wieder besser werdendes Geschäftsklima für Online Glücksspiel hin. Bei manchen Anbietern ist er schon seit einem Jahr zu erkennen, bei anderen erst im letzten Halbjahr.

 
Jetzt zu William Hillund 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

Die EM macht sich bemerkbar bei Sportwetten

Ebenfalls analysiert wurden die Einnahmen durch Sportwetten, herausgelöst am meist vielfältigen Angebot der Portale. Im Gesamten ergeben zugehörige Wachstumszahlen ein erwartungsgemäßes Bild. Wenige Ausnahmen ausgenommen, die teils in anderen wirtschaftlichen Gründen zu suchen sind, verlief hier das zweite Quartal dieses Jahres 2016 wesentlich besser, als es das erste tat. Besonders deutlich erscheint dies zum Beispiel wieder beim im deutschsprachigen Raum recht beliebten Anbieter Bet at Home. Lag das Ergebnis im ersten Quartal des Jahres noch leicht unter dem des Vorjahres konnte das Bild im spannenden EM Quartal deutlich umgekehrt werden. Enttäuschender war da wieder MyBet. Hier hatte selbst die EM keinen starken Einfluss, der den freien Fall der Prozente hätte bremsen können.

Die Entwicklung der Einnahmen bei Sportwetten lässt einen Einfluss der EM vermuten.

Die Entwicklung der Einnahmen bei Sportwetten lässt einen Einfluss der EM vermuten.

Und auch im Halbjahresvergleich bestätigt sich das Bild des wichtigen Einflusses, den die EM hatte. Die meisten Anbieter konnten im ersten Halbjahr 2016 deutlich besser abschneiden, als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Zwar gab es auch Ausnahmen, dort sind aber oft andere Gründe im Spiel. Einmal mehr muss hier MyBet genannt werden. Wenig überraschend, wo schon die anderen Ergebnisse darauf hinweisen, dass an anderer Stelle etwas im sprichwörtlich Argen liegt.

 
Jetzt zu mybetund 100% Bonus bis zu 100€ erhalten!

Der Sommer schwächt das Online Casino Geschäft

Ebenfalls erwartungsgemäß entwickelte sich das Geschäft im Bereich der Online Casinos. Hier machte sich, wie der Grafik entnommen werden kann, das zweite Quartal bei einem großen Teil der analysierten Anbieter mit einem etwas schwächeren Einnahmenwachstum, als das erste Quartal des Jahres. Grund zur Sorge ist dies, wie einleitend schon angedeutet, aber keiner. Die Branche muss bei sommerlichem Wetter grundsätzlich mit eher schwächer wachsenden Einnahmen rechnen, als es in den Wintermonaten der Fall ist. Hier sollte sich spätestens im 4. Quartal des Jahres wieder eine deutlichere Besserung einstellen. Letztere sagen, für die gesamte Glücksspielbranche, übrigens auch die Analysten voraus, die das Klima in der Branche als insgesamt gut einordnen.

So sehen die Casino Einnahmen aus.

So sehen die Casino Einnahmen aus.

Dennoch gibt es aber auch hier Verlierer. Dies zeigt der Halbjahresvergleich. Hier wird vielleicht aussagekräftiger deutlich, wer dieses Jahr bislang die Gewinner und Verlierer sind. 888 ordnet sich hier bei den klaren Gewinnern im Rennen mit sich selbst ein. Unschlagbar erscheint die Entwicklung von Amaya. Verlierer ist leider einmal mehr MyBet. Gespannt darf man auch bei William Hill sein, wie sich das bislang eher schlechte Ergebnis bis Jahresende noch entwickelt, nachdem die Führung einen Wechsel vollführte.

Welche Anbieter werfen mehr Profit als im Vorjahreszeitraum ab?

Natürlich sind die Glücksspielunternehmen allesamt wirtschaftlich ausgerichtete Unternehmen, die am Ende Profit für Eigentümer und Aktionäre abwerfen sollen. Und dies scheint im ersten Halbjahr besonders Amaya und 888 besonders gut gelungen zu sein. Während Amaya das Ergebnis durch sonstige wirtschaftliche Gegebenheiten stark verzerrt kann besonders bei 888 von einem sagenhaften Ergebnis gesprochen werden. War man noch zum Jahreswechsel mit sinkendem Profit von 43 Prozent im zweiten Halbjahr 2015 beschäftigt konnte man dies dieses Halbjahr mit einem neuerlichen Zugewinn von 53 Prozent mehr als ausgleichen.

Zu den Verlierern gehört in dieser Kategorie eindeutig Bet at Home. Der Buchmacher erwirtschaftete zum zweiten Mal infolge, und damit seit einem Jahr, weniger Profit als im jeweiligen Vorjahreszeitraum. Woran dies liegt ist schwer zu sagen, zumal das Angebot ja durchaus stimmt.

Fazit zu den Ergebnissen

Die reinen Einnahmezahlen und vor allem die Zahlen der Profite dürfen nicht überbewertet werden. Es kann durchaus sein, dass ein Buchmacher gerade deshalb keine Profite verzeichnen kann, weil er das Geld reinvestiert und in der Folge bis zum Jahresende eine enorme Aufholjagt hinlegen kann. Amaya war sehr aktiv im gesamten Glücksspielsektor, weshalb die Zahlen in dieser Form ebenfalls nicht sehr aussagekräftig scheinen.

Die aktuellen Ergebnisse lassen die Analysten das Branchenklima positiver sehen, als noch zuvor.

Die aktuellen Ergebnisse lassen die Analysten das Branchenklima positiver sehen, als noch zuvor.

Trends lassen sich jedoch ablesen. Im Grunde war in den verschiedenen Bereichen des Online Glücksspiel Marktes das abzulesen, was im Vorfeld zu erwarten war. Die EM half vor allem den Buchmachern für Online Wetten dabei gute Ergebnisse zu erzielen. Bei den reinen Online Casinos hingegen sorgte das Sommerloch für eher verhaltenes Wachstum. Allerdings, und diese großen Bereiche werden auch in weiteren Artikeln detaillierter thematisiert, könnten einige Anbieter ihre Zahlen auch deutlich verbessern, hätten sie mehr Aufmerksamkeit für die Bereiche entwickelt, die heute immer wichtiger werden. So kann beispielsweise ein besonders guter mobiler Zugang den Spielern erlauben ihr Hobby im Sommer ins Freie zu verlegen.

Klarer Verlierer, und zwar bei Einnahmen und Profit, jeweils auch aufgeschlüsselt in einzelne Geschäftsbereiche, ist MyBet. Es wäre nicht sehr überraschend, sähe man hier den nächsten Führungswechsel der Branche.

 
Jetzt zu bet-at-homeund 50% Bonus bis zu 100€ kassieren!