FIFA Aufstockung – FIFA stockt WM Teilnehmerfeld mit 48 Teams deutlich auf

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 24.09.2018

Bei der FIFA wurde eine Entscheidung gefällt. Für Sportjournalisten und Fans ein Paukenschlag zum Jahresauftakt. Es steht nun fest: Die Zahl der WM- Teilnehmer wird ab der WM 2026 ganze 48 Nationen umfassen, statt bislang 32. Eine deutliche Aufstockung, die nicht nur Freunde hat. Dies belegen erste Reaktionen. Tatsächlich aber sind positive und negative Aspekte gegeben. Die FIFA Aufstockung bietet aber vor allem auch eins: Eine ganze Menge offener Fragen, die zu beantworten zwar noch Zeit ist, die aber über Erfolg und Misserfolg des Konzepts entscheiden könnten.

Lesen Sie daher im Folgenden alles zu beiden Seiten der Medaille. Zu Stärken und Schwächen der FIFA Aufstockung. Und dazu, weshalb man abschließend gar nicht beurteilen kann ob das Konzept vom Erfolg gekrönt werden wird. Außerdem biete ich einen ersten kurzen Einblick in das an, was die FIFA Aufstockung für den Bereich der Fußballwetten aber auch der sonstigen Wirtschaft ab der WM 2026 bedeuten könnte.

Einmal auf ganz großer Bühne Feiern können. Mit der FIFA Aufstockung der WM Teilnehmer dürfen hiervon künftig mehr Nationen träumen

Einmal auf ganz großer Bühne Feiern können. Mit der FIFA Aufstockung der WM Teilnehmer dürfen hiervon künftig mehr Nationen träumen. Ein klarer Vorteil.

Die FIFA stockt auf

Gleich zum Jahresbeginn konnte der Fußballweltverband FIFA am heutigen 10. Januar einen echten Fortschritt in der Entwicklung des Weltfußballs verzeichnen. Generalsekretär Infantino war von Beginn an mit der Ankündigung ins Amt gekommen, dass er etwas für die kleineren Nationen und ihre Verbände tun wolle. Die FIFA Aufstockung der WM Teilnehmer war eine wichtige Säule seiner Wahlversprechen, die er nun offenbar einhalten kann. Vermutlich nur deshalb konnte Infantino sich letztendlich durchsetzen, bei der Wahl zum Spitzenmann der FIFA. Und während manch andere Reformation, beispielsweise die Widerherstellung der Integrität der FIFA, offensichtlich nur schleppend und mehr kosmetisch vorangeht machte man bei den Wahlversprechen wohl mehr Tempo. Deshalb auch bleiben viele Fragen offen und sind manche der Kritiken überhaupt möglich.

Kritiken an der FIFA Aufstockung

Viele kritische Stimmen an der FIFA Aufstockung kommen vor allem auch aus dem deutschen Fußball. Allen voran Joachim Löw, der Bundestrainer, der dieser Änderung eher wenig bis überhaupt nichts abgewinnen kann. Aber auch andere Vorstände und Trainer aus dem deutschen Bundesliga Betrieb äußerten sich kritisch. Hauptbefürchtung war stets eine Gefahr. Die, dass die Spieler durch die FIFA Aufstockung noch weiter belastet werden. Etwas, dass diesen ab einer gewissen Grenze nicht mehr gut tun kann. Diese Kritik kann Infantino allerdings gleich zu Beginn wirkungsvoll entkräften. Es wurde eine Regelung gefunden, die garantiert, dass auch nach der FIFA Aufstockung kein Team, und damit kein Spieler, mehr als sieben Spiele in einer Vorrunde bestreiten muss. Haben dies erstmal alle verstanden, dann wird wohl auch die Zahl der Kritiker zunächst geringer.

Jeder will den Pokal für sich. Doch die Kritiker haben durchaus andere Argumente.

Jeder will den Pokal für sich. Doch die Kritiker haben durchaus andere Argumente. Viele basieren auf Unverständnis.

Wirklich leicht zu verstehen ist allerdings einiges nicht. Denn geschaffen wurden von der FIFA noch gar keine genauen Regelungen. Es wurden lediglich Rahmenbedingungen festgelegt. Die FIFA Aufstockung als solche, also die Erhöhung des Teilnehmerfeldes, und einige Dinge, die vermieden werden sollen. Unter anderem eben vor allem eine Mehrbelastung der Spieler.

Zu viele Unklarheiten

Und genau hier liegt der nächste ganz große Kritikpunkt. Bei einer Wirksamkeit ab 2026, also für eine WM, die erst im Jahr 2020 vergeben wird, wäre noch mehr als genug Zeit gewesen das Konzept zu Ende auszuarbeiten und keine offenen Fragen mehr stehen zu lassen. Hier wirkt die FIFA Aufstockung mal wieder etwa so, wie man es von der FIFA wohl auch unter Infantino noch erwartet. Nach einer schnellen Erfüllung von Gefälligkeiten um jeden Preis.

Derzeit ist nämlich auch noch überhaupt nicht absehbar, wie die FIFA es bewerkstelligen will die FIFA Aufstockung ohne mehr Spiele hin zu bekommen. Dies sieht beispielsweise auch Trainer Carlo Ancelotti so. Er äußerte auf Mediennachfrage, dass er grundsätzlich gegen eine Aufstockung sei weil die Spieler deutlich höher belastet wurden. Da die FIFA aber versprochen hat, dass diese Mehrbelastung nicht stattfinden soll müsse nun seiner Ansicht nach erstmal abgewartet werden, was passiert.

Andere Menschen zweifeln gar die Machbarkeit an. Sportjournalisten spielen derzeit diverse Szenarien durch, wie dies doch bewerkstelligt werden könnte. Alle aber hätten scheinbar zur Folge, dass es viel häufiger Begegnungen geben könnte, in denen sich Absprachen lohnen. Man wäre im Fußball deutlich anfälliger für Manipulation. Und dies auf Weltmeisterschaftsniveau will sicherlich keiner.

Lob für die FIFA Aufstockung – Es gibt viele positive Stimmen

Doch es gibt auch mehr als ausreichend positives an der Erweiterung des WM Teilnehmerfeldes zu finden. Einerseits ist da der Fakt, dass Infantino mit seiner öffentlichen Darstellung durchaus recht hat. Er selbst äußerte schon mehrfach, dass der Fußball der ganzen Welt gehören sollte. Es sollten auch kleinere Verbände von einer WM träumen können. Dem stimmt beispielsweise auch der Trainer der Mainzer Bundesligisten, Martin Schmidt, so zu, um ein deutsches Beispiel zu nennen.

Vom drittklassigen Bolzplatz zur Weltspitze. Vor der FIFA Aufstockung konnten davon nicht alle ausgehen.

Vom drittklassigen Bolzplatz zur Weltspitze. Vor der FIFA Aufstockung konnten davon nicht alle ausgehen. Nicht ohne Auswanderung aus der Heimat. Nun aber wächst die Hoffnung. So jedenfalls die Theorie.

Praktisch geht das positive an der FIFA Aufstockung sogar noch viel weiter, als nur so weit, dass kleine Verbände wieder träumen dürfen. Auch dies hatte Infantino selbst schon mehrfach erklärt. Sinnbildlich geht seiner Ansicht nach alles um Fußballförderung. Viele Nationen haben kaum noch bedeutsame Spiele. Infolgedessen wandern junge Talente nahezu ausnahmslos dorthin ab, wo sie die Chance auf solche Spiele sehen. Der Fußball deren Heimatländer wird geschwächt. In der Folge erlebt man dort noch weniger bedeutsamen Fußball. Und dass, bei einem Sport, der wie kein anderer in dem Ruf steht Menschen zu verbinden. Zwar hat dieser Ruf nach einigen Skandalen erste Kratzer abbekommen. Im Grunde gilt er aber noch immer als letzte Wahrheit. Die politische Wirkung mancher WM-Teilnahme kann also weit mehr sein als reine Sportpolitik.

Andere Stimmen befürchten indes einen Schaden für den Sport selbst. Schaffen es zu viele Mannschaften zur WM, die bislang gar eine Chance gehabt hätten, dann ist deren einzige Chance wenigstens etwas im Turnier zu bleiben womöglich der Erhalt möglichst weniger Gegentore. Ein Glückstreffer und eine Abwehr wie ein Bollwerk könnten den Unterschied machen, zum Nachbarland auf ähnlichem Niveau, welches sich aber einige Tore mehr eingefangen hatte und deshalb ausscheidet. Dies, so befürchten nicht wenige und auch der deutsche Fußballbund, könnte bedeuten, dass demnächst deutlich mehr Mannschaften deutlich defensiver spielen könnten und den Sport auf diese Weise unattraktiv für Zuschauer machen.

Zukünftig könnten Talente kleinerer Staaten ihr eigenes Land tatsächlich bei der WM vertreten.

Zukünftig könnten Talente kleinerer Staaten ihr eigenes Land tatsächlich bei der WM vertreten. Das hilft hoffentlich.

Die FIFA Aufstockung und die wirtschaftlichen Aspekte – Auch Online Buchmacher werden profitieren

Nicht zuletzt gibt es einen Konsens zwischen vielen Meinungsmachern. Das der FIFA Council die Entscheidung gar einstimmig beschließen konnte liegt vermutlich auch daran, dass man durch die Vermarktung von künftig 80 Spielen statt sonst 64 deutlich mehr Einnahmen generieren kann.

Dies gilt allerdings wohl kaum nur für die FIFA. Während sich Fernsehsender vielleicht noch schwer tun werden ein noch teureres Rechtepaket gegenzufinanzieren können sicher auch einzelne Sportbekleidungshersteller und ähnliche Akteure mehr Werbeeffekt erwarten, der sich dann hoffentlich in mehr Profit niederschlägt. Plötzlich laufen nicht nur mehr Spieler in insgesamt mehr Spielen über den Bildschirm, die alle potentiell die Schuhe der Sponsoren tragen könnten. Nein, es werden in den neuen Teilnehmerländern vermutlich auch mehr Menschen Interesse haben und den Sport verfolgen. Und die damit verbundene Werbung natürlich. Es könnte einen Schub in ganz neuen Märkten geben.

Ebenfalls beachten sollte man die vielen Anbieter für Online Wetten und ähnliche Services. Die großen Turniere waren auch in diesem Geschäft schon immer wichtig. Etliche Spieler setzen nur auf große Turniere. Und vermutlich nicht wenige setzen dafür dann gleich auf jede Begegnung. Und hiervon hat jeder Buchmacher dann 16 mehr im Wettprogram stehen. Potenziert man dies mit den bis zu 120 möglichen Tipps, die Top Buchmacher wie Bet365 zu solchen Spielen ermöglichen, dann ergibt sich eine sagenhafte Markterweiterung, auf der die Saisontipper sich kräftig austoben können. Ein Umsatzwachstum zur WM 2026 ist dank der FIFA Aufstockung also in vielen Bereichen zu erwarten. Zu fantasieren, dass hier gar keine wirtschaftlichen Interessen vertreten worden sind wäre geradezu naiv.

Jetzt zu bet365und Bonus kassieren!

Die FIFA Aufstockung ab der WM 2026 – Ein Fazit

Es ist momentan schwer ein echtes Fazit zu ziehen, aus dem, was die FIFA da macht. Die FIFA Aufstockung kann sowohl sehr viel Gutes, als auch sehr viel Schlechtes bewirken. Und was geschehen wird ist wohl erst in den Jahren vor dem Turnier abzusehen. Dann werden nämlich jeweils die genaueren Turnierregeln ausgearbeitet. Was auf alle Fälle falsch wäre, ist ein zu schnelles Urteil. Es sind meiner Ansicht nach momentan absolut alle Ergebnisse möglich. Schade ist nur, dass der Weltverband nicht vorab etwas geduldiger war und sich noch einige Monate, wenn schon keine Jahre, Zeit gelassen hat. In denen hätte man ein genaueres Konzept ausarbeiten können. Viele Diskussionen wären uns heute erspart geblieben.

Einen positiven Trend kann man allerdings klar erkennen: Gewinner zieht die FIFA Aufstockung sicherlich nach sich. Nämlich all jene, die nach der bisherigen Regel von der WM Torte 2026 kein Stück abbekommen hätten. Verlierer könnte es geben, was man hier bis heute hört oder liest sind allerdings lediglich Befürchtungen und Mutmaßungen. Denn sicheres weiß man hier auf keinen Fall bereits heute. Demnach fällt mein Fazit, sofern ich denn gezwungen bin mich festzulegen, nach dem heuteigen Sachstand sicherlich eher positiv aus als negativ.

Schreibe einen Kommentar