Petr Čech – Spielerprofil des tschechischen Topp- Keepers

cech

Bild: Wikipedia

Eine weitere Legende unter den Nationaltorhütern, ähnlich wie auch schon Casillas und Buffon, wenngleich nicht auf exakt demselben Niveau, ist Petr Čech. Der Keeper war bis zum Abschluss der EM 2016 in Frankreich Nationaltorhüter der Tschechen. Allerdings ist er, aufgrund der eher raren Erfolge der tschechischen Nationalelf, weniger für die großen Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften bekannt. Kennen werden Fußballfans Petr Čech eher aus seiner Zeit in der Premier League. Dort war er jahrelang der feste Rückhalt im Tor des FC Chelsea. Zuletzt allerdings wechselte Petr Čech zu Arsenal. So oder so, der Name ist und bleibt bekannt. So bekannt, dass auch ein Mensch der eher wenig an Fußball interessiert ist, diesen schon einmal gehört haben wird.

Der im Mai 1982 geborene Pilsener Petr Čech ist ein wunderbares Beispiel für den Aufstieg aus einer eher schwachen Liga desosteuropäischen Raums, bis hin in Europas vermutlich stärkste Liga, die Premier League in England. Alleine deshalb schon muss die Karriere des Petr Čech hier einmal kurz umrissen werden. Auch wenn dessen Karriere, wie viele große Torwart Karrieren seines Jahrgangs, derzeit eher kurz vor dem Ende als vor einem Neuanfang steht.

Karriere und Erfolge von Petr Čech auf nationaler Ebene

Seine Karriere startete Petr Čech noch zuhause in Tschechien. Bereits im Alter von sieben Jahren war Petr Čech in der Nachwuchsförderung des FC Pilsen angekommen, Dies ist außerordentlich jung. Die Mühe zahlte sich aus. Im Alter von 17 Jahren wurde Petr Čech nämlich 1999 vom FK Chmel Blšany übernommen und feierte sein offizielles Debut als Profi. Bereits zwei Jahre später, zur Saison 01/02, wurde Petr Čech von Sparta Prag abgeworben, Dies war Sparta immerhin 600.000 Euro Ablöse wert. Der Marktwert des Petr Čech war zum Karrierestart quasi von Null durch die Decke gegangen. Denn nach nur einer Saison bei Sparta Prag gng es weiter nach Stade Rennes. Für sage und Schreibe 5 Millionen Euro.

Die beste Zeit – In der Premier League bei Chelsea

Bereits im Januar 2004 ging es weiter zum FC Chelsea. 13 Millionen Euro sollte der Wechsel kosten, der nur auf fünf Jahre angesetzt war, später aber verlängert wurde. In Chelsea verdrängte Čech den Stammkeeper schnell. Und dies war kein geringerer als Carlo Cudicini, der zu diesem Zeitpunkt als bester Torwart der Premier League galt.

Bis einschließlich zur Saison 14/15 blieb Petr Čech letztendlich bei Chelsea. Damit waren es doppelt so viele, wie die ursprünglich geplanten fünf Jahre. Zuletzt aber war Petr Čech eine Saison lang nur noch Ersatztorhüter, der kaum zum Einsatz kam.

Deshalb spielt Petr Čech seit 15/16 bei Arsenal London. Dennoch war die Zeit bei Chelsea die vermutlich Beste seiner Karriere, die zu toppen ihm bei anderen Clubs aufgrund seines Alters wohl die Zeit fehlen wird. Bis auf einen Sieg im englischen Supercup hatte Čech nämlich sämtliche der nachfolgend aufgezählten Trophäen im nationalen Fußball mit Chelsea erkämpft:

  • 4 Meisterschaftssiege (2005, 2006, 2010, 2015)
  • 4 Pokasiege (2007, 2009, 2010, 2012)
  • 4 Siege im englischen Ligapokal (2005, 2007, 2017)
  • 3 Siege im Supercup (2005 und 2009 mit Chelsea, 2016 mit Arsenal)

Zwar waren in der Heimat von Petr Čech keine Erfolge an der Tagesordnung, das Land ernannte ihn allerdings seit 2005 siebenmal zum Fußballer des Jahres um seiner Leistung gerecht zu werden.

Erfolge auf internationaler Ebene

Im Mannschaftsfußball konnte Čech ebenfalls mit dem FC Chelsea viel erreichen. Neben dem Sieg in der Europa League 12/13 war vor allem der Sieg in der Champions League des Vorjahres ein riesen Erfolg. Und diesen trug der Torwart nahezu alleine ins Ziel. Er rettete seine Mannschaft praktisch im Alleingang durch die Verlängerung und ins Elfmeterschießen. Dort hielt er zwei Elfmeter und hatte damit den vermutlich größten Anteil am gewonnenen Champions League Finale. Und immerhin hielt er in diesem denkwürdigen Finale gegen den FC Bayern München einen Strafstoß von niemandem geringeren als Arjen robben.

Als Nationaltorwart spielt Petr Čech natürlich für Tschechien eine große Rolle. Von 1997 bis 2002 durchlief er zunächst vorbereitend alle Nachwuchsstufen von U-15 bis U-21. Nachdem er 2002 U-21 Europameister wurde durfte er im selben Jahr auch erstmals für die A-Mannschaft ins Tor.

czech-republic-1500647_640

Ab der Euro 2004 war er dann auch bei großen Wettbewerben für Tschechien dabei. Zwar schied das Team gegen Griechenland aus, er wurde aber später zum Torhüter der EM ernannt, was seine Leistungen unterstrich.

Erfolge gab es keine zu verzeichnen. Eine scheinbare Formkurve zur EM 2016 in Frankreich sorgte für 5 Gegentoren, mit denen Tschechien als Gruppenletzter der Vorrunde ausschied. Vielleicht war dies auch das Zünglein an der Waage für einen ohnehin altersbedingt wahrscheinlichen Rücktritt. Vielleicht, wäre es besser gelaufen, hätte Petr Čech die WM Qualifikation noch miterlebt. So gab Petr Čech am 8. Juli 2016, im Anschluss an die EM, seinen Rücktritt bekannt.

Petr Čech Privat

Privat hat Čech sein Glück ebenfalls gefunden. Mit seiner recht schönen Frau hat er einen Sohn und eine Tochter. Eine kleine Vorzeigefamilie.

Weiterhin dreht sich aber auch abseits des Feldes in seinem Leben viel um den Sport. So setzt sich Petr Čech stark für besseren Schutz für Torhüter ein. Er selbst erlitt einmal nach einem Zusammenstoß mit dem Gegenspieler Stephen Hunt einen Schädelbruch. Sogar sein Leben stand auf der Kippe. Dass er weiter spielen konnte ist ein Wunder. Dieser Zeit entspringt nicht nur sein Markenzeichen, ein schwarzer Schutzhelm mit dem er spielt, sondern auch die Überzeugung es würde nicht genug für den Schutz der Torhüter getan.

Zur Em in Frankreich lief es nicht mehr soi fehlerfrei, für den Ausnahme Torhüter. 5 Gegentore waren schlecht für sein Land.

Zur EM in Frankreich lief es nicht mehr so fehlerfrei, für den Ausnahme Torhüter. 5 Gegentore waren schlecht für sein Land.

Die besondere Stärke des Petr Čech

In diesem Zusammenhang kann auch eine kleine Exkursion gemacht werden was das ist, was als die große Besonderheit des Petr Čech wahrgenommen wird. Und es ist dieser Kampfgeist. Kaum einer hätte geglaubt er könne nach der Verletzung nochmals spielen. Und nicht zuletzt deshalb, weil er doch konnte, wurde er von Mourinho auch Jahre später noch als bester Torhüter der Welt propagiert.

Diesen Eindruck hinterließ er auch bei den Medien. Als „nicht von dieser Welt“ wurden die Leistungen des Petr Čech gerne beschrieben. Heute erscheint vieles zwar noch sehr gut, doch nicht mehr so gut wie zur besten Zeit. Dem eigenen Ruf einer kleinen Legende täte Petr Čech sicherlich durch einen baldigen Rücktritt einen Gefallen.

Noch ist der Lack nicht ganz ab. Doch ein Rücktritt wird wahrscheinlich. Die Zeit nagt nicht nur am Tor, sondern auch am Keeper.

Noch ist der Lack nicht ganz ab. Doch ein Rücktritt wird wahrscheinlich. Die Zeit nagt nicht nur am Tor, sondern auch am Keeper.

Mein Fazit zu Petr Čech

Unglaublich ist der Aufstieg aus Tschechien in die Premier League gewesen, den Petr Čech hingelegt hatte. Mit der schnellen Wertsteigerung auf dem Transfermarkt ist er außerdem ein Beispiel dafür, was man in nur wenigen guten Jahren alles erreichen kann.

Unglaublich ist auch die Rückkehr, die er in der Premier League nach erlittener Kopfverletzung hinlegen konnte. Da ist es wenig verwunderlich, dass die Medien auch seine Leistungen als unglaublich benennen. Würde man Petr Čech in einem Wort beschreiben wollen, dann wäre „unglaublich“ sicherlich nicht die schlechteste Wahl.

Doch meiner Ansicht nach ist Petr Čech auch ein sinkender Stern. Dies ist mehr als gerechtfertigt, nach vielen Jahren auf höchstem Niveau. Dennoch finde ich er sollte nicht mehr viel länger weiterspielen, will er nicht vor dem Ausstieg den Absturz erleben. Auch bei Sportwetten, dem Kernthema dieser Seite, würde ich nicht mehr unbedingt auf ein sicheres Tor wetten, nur weil ein Petr Čech drinnen sitzt.

 
Jetzt zu 1xBetund Bonus auf verlorene Wetten erhalten!

Schreibe einen Kommentar