Donald Trump überrascht sie alle – Rekordverluste bei Politikwetten

Die US-Präsidentschaftswahl mit einem Sieger namens Donald Trump ist Geschichte. Und nicht wenige haben während der Wahlnacht gestaunt. War es doch Hillary Clinton, die nach Meinung der meisten Europäer, Politiker, Demoskopen und Buchmacher gewinnen sollte. Ja, sogar die Amerikaner hatten mehrheitlich Hillary Clinton statt Donald Trump gewählt. Dem amerikanischen Wahlsystem wegen, welches nicht die totalen Stimmen der Wähler zählt, sondern so funktioniert, dass im Endeffekt nicht alle Stimmen eines Staates wirklich zählen, sondern nur die Mehrheit im Saat, heißt der Sieger Donald Trump. Buchmacher im Großbritannien haben nun Rekord Auszahlungen zu tragen.

trump-1822121_640

Und einen davon trifft es besonders hart. PaddyPower hatte nämlich bereits im Vorfeld Donald Trump zum Verlierer erklärt und Wetten auf Hillary Clinton als gewonnen ausbezahlt. Nun muss der Anbieter erneut zahlen. An jene, die einen Wahlsieg von Donald Trump vorhergesagt hatten. Alles zu Verlusten, Wettverhalten und Rekordgewinnen lesen Sie im Folgenden. Zunächst jedoch möchte ich die Frage mit aufgreifen, wie dieses überraschende Ergebnis zustande kommen konnte.

Donald Trump als nächster Präsident der USA – Wie konnte das passieren?

Nachdem Donald Trump als Wahlsieger feststeht dürften sich nicht wenige die eine Frage stellen: Was ist da passiert? Umfragen sahen Hillary Clinton zuletzt komfortabel genug vorn, als dass man ihren Wahlsieg als beinahe sicher vorhergesagt hatte. Buchmacher, Politexperten und Menschen weltweit richteten sich danach. Für mich sind natürlich vor allem die Buchmacher interessant. Wohl hauptsächlich auf die Meinung der Demoskopen bauend, die nach dem Brexit im Übrigen schon zum zweiten Mal in einem Jahr überraschend falsch lagen, gaben die Buchmacher nach einem zwischenzeitlichen Quotenhoch bei Hillary Clinton Wetten vor allem bei Wetten auf Donald Trump wieder Traumquoten aus. Die Wahl schien vorab entschieden. So sicher, dass sogar PaddyPower Hillary Clinton Wetten, wie ich bereits im Vorfeld berichtete, als gewonnen wertete und ausbezahlte.

Seither streiten sich die Gelehrten darüber, wie das Ergebnis zustande kommen konnte. Um hier nicht auszuufern möchte ich die eine Seite der Medaille nur kurz anreißen. Offenbar wurden nämlich die massenhaft unzufriedenen Bürger der Unterschicht unterschätzt, die in Donald Trump eine Chance der Protestwahl sehen.

US-Wahlsystem – Für Europäer schwer zu durchschauen

Andererseits, und da dieses Thema für Politikwetten zum nächsten US-Wahlkampf interessanter schient möchte ich hier etwas mehr erklären, ist das Ergebnis dem US- Wahlsystem geschuldet. Wer auch in vier Jahren Donald Trump Wetten tätigen möchte, der muss wissen, dass in den USA nicht der Politiker oder die Partei gewählt wird, die das absolute Maximum der US-Stimmen versammelt, sondern diese Stimmen nur auf der Ebene der einzelnen Staaten gelten. Auf Ebene des Staates wird gewählt. Je nach Bevölkerungsstärke eines Staates hat dieser eine unterschiedliche Anzahl von Wahlmännern. Diese Wahlmänner wählen dann eigentlich erst über einen Monat nach der Wahl den Präsidenten in einer geheimen Abstimmung. Tradition ist aber, dass alle Wahlmänner eines Staates den selben Präsidenten wählen.

Es gab genug, was gegen den Wahlsieg sprach. Donald Trump trotzte allem.

Es gab genug, was gegen den Wahlsieg sprach. Donald Trump trotzte allem.

Es gibt Staaten mit bis zu 55 Wahlmännern und welche mit nur drei. Hat man also eine knappe Mehrheit in einem gut bevölkerten Staat, dann können Komplettausfälle bei der Stimmabgabe in einem weniger bevölkerten Staat dadurch ausgeglichen werden. Auch dann, wenn man, rein was Wählerstimmen angeht, weit zurückliegen würde. Und so kommt es, dass ein öffentliches Meinungsbild eher in Richtung Clinton deuten konnte, im Nachhinein Donald Trump aber dennoch Präsident werden kann. Dies zu wissen ist bei der Abgabe der nächsten Donald Trump Wette wichtig. Es sollte hierzu auf das Meinungsbild in einzelnen Staaten geschaut werden. Nicht auf dass, welches in den kompletten USA vorherrscht. Ich empfehle dringend sich noch weitergehend mit der US-Politik zu beschäftigen, möchte man mehr als nur dieses grobe Bild für Anfänger verstehen.

Rekordverluste bei Donald Trump Wetten für die Buchmacher

Welche Kleinigkeiten und Größen auch immer zusätzlich zu dem verheerenden Abschneiden der Buchmacher bei Donald Trump Wetten geführt haben, es steht fest, dass diese herbe Verluste hinnehmen mussten. PaddyPower soll geäußert haben, es handle sich um ein „Armageddon der Politik Wetten“. Alleine die Zahlen aus Großbritannien sind riesig. Etwa 23,25 Millionen Euro (20 Mio Pfund) haben die Wettfreunde der Insel auf einen Sieg des Donald Trump gesetzt. Die Berühmtheit des Donald Trump, und vielleicht auch der klare Status des offensichtlichen Außenseiters mit guter Quote, sorgte dafür, dass insgesamt mehr als dreimal so viele US-Wahlwetten eingereicht wurden. As bei der Wahl vor vier Jahren. Zunächst sorgte dies für einen enormen Zuwachs der Umsätze, über den Buchmacher sich freuen konnten. Immerhin sahen sie einen Sieg des Donald Trump nicht kommen.

Umsätze und Verluste

Somit berichten Teile der Wettbranche bereits zu Verlusten. Traditionsbuchmacher William Hill konnte zwar beachtliche 5,8 Millionen Euro mit Donald Trump Wetten umsetzen, hatte aber unter dem Strich nach Auszahlung des unerwarteten Ergebnisses nach eigener Aussage einen Verlust im hohen sechsstelligen Beriech, also von mindestens einer halben Million Euro zu verkraften. Immerhin 69 Prozent der US-Wahlwetten waren Donald Trump gewidmet. Briten gelten ohnehin als Leute, die gerne auf Außenseiter setzen. Davon lebt die Branche sonst unter Anderem.

Auch Ladbrokes hatte zu jammern. Zahlen wollte man bis heute noch keine nennen, redet aber vom „größten Tumult in der Geschichte der politischen Wetten“.

Wirklich hart getroffen hatte es aber PaddyPower. Der Buchmacher sah Donald Trump als so chancenlos an, dass er bereits im Oktober die ersten Wetten auf Hillary Clinton als gewonnen wertete und ausbezahlte. Bei insgesamt 4,6 Millionen Euro Umsatz mit Politikwetten auf die US Wahl zahlte Paddy Power etwa 1 Million Euro vorzeitig an Clinton Tipps aus. Hinzu kamen nach der Wahl 4,15 Millionen Euro Auszahlungen an Donald Trump Tipper. Um etwa eine halbe Million Euro hat sich der Buchmacher damit selbst ins Aus manövriert.

Dass PaddyPower vorzeitig ausbezahlt ist übrigens keine Seltenheit. Ich erwarte, dass diese Vorgehensweise in Zukunft lieber nicht mehr angewendet wird.

Pralle Gewinne brachte Donald Trump bei Online Wetten ein

Pralle Gewinne brachte Donald Trump bei Online Wetten ein

Die großen Gewinner – So viel gewannen Spieler mit Donald Trump Wetten

Wo Verlierer auf der einen Seite stehen, da muss es auf einer anderen Seite auch große Wettgewinne geben. Einige entsprechende Meldungen machen im Netz die Runde. So heißt es, ein Kunde von Betfair habe mit Tipps auf Donald Trump insgesamt 2,3 Millionen Euro gewonnen. Ein Immobilienmogul aus Britannien, mit Wurzeln im Iran, Vincent Tchenguiz soll mit Einsätzen von insgesamt 406.000 Euro auf verschiedene Trump Wetten 1,4 Millionen gewonnen haben.

Auch ein Hotelbesitzer, John Mappin, soll mit Wetten auf Donald Trump um 115.000 Euro reicher geworden sein. Mit nur 5700 Euro Einsatz, verteilt auf verschiedene Tipps die allesamt einen Sieg Donald Trumps vorhersagten. Er wurde vom Nachrichtensender CNN befragt und gab an die Chancen des Donald Trump in einem Analyseprogramm berechnet zu haben und binnen drei Tagen von dessen Wahlsieg überzeugt gewesen zu sein. Einerseits zeigt dies auf, dass auch ein einfacher Hotelier mit vergleichsweise geringen Einsätzen gute Gewinne erzielen konnte. Andererseits fragt sich, wie ein solcher Mann die Wahl vorab richtig analysieren konnte, sein Buchmacher William Hill aber nicht.

Trump Tower - Die Schaltzentrale des Moguls

Trump Tower – Die Schaltzentrale des Moguls

Überraschende Politikwetten auch in Deutschland möglich?

Angesichts des überraschenden Wahlerfolgs von Herrn Trump und der Wahrscheinlichkeit, dass wir im Jahr 2017 auch Politikwetten auf die deutsche Bundestagswahl angeboten bekommen stellt sich im Wesentlichen eine Frage: Sind solche Außenseitererfolge auch in Deutschland möglich? Angela Merkel hat ihr Interesse an eher weiteren Amtszeit gerade erst bekundet. Demoskopen sehen keine echte Alternative. Doch was ist mit der AFD, die hierzulande von Protestwählern favorisiert zu werden scheint? Die Umfragen sehen keinen großen Sieg. Doch immerhin handelt es sich bei der Partei um die, deren Anhänger der „Lügenprese“ wohl kaum wahrheitsgetreu in Umfragen antworten werden. Ich möchte an dieser Stelle auf keinen Fall einen möglichen Wahlausgang heraufbeschwören oder ausdrücklich zu Tipps auf einen Sieg der AFD ermuntern. Möglich aber, und das lehrte uns Donald Trump, ist tatsächlich alles. Die sichere Politikwette wird es also auch bei der Bundestagswahl kaum geben. Weder für die Spieler, noch für die Buchmacher.

Fazit zu Donald Trump Wetten und ihrem überraschenden Ausgang

Meiner Ansicht nach hat der Wahlsieg des Donald Trump, wenngleich diesen ungenauen Umfragen zufolge von der Minderheit als wohltuend empfunden, tatsächlich etwas Gutes. Donald Trump Wetten haben klar gezeigt: Online Wetten sind auch bei hohen Quoten gewinnbar. Und es sind keinesfalls grundsätzlich die Buchmacher, die unter dem Strich gewinnen müssen. Selbstverständlich, sie müssen, will die Branche überleben, in der Mehrheit der Wetten vorab richtig analysieren. Immer aber gelingt dies nicht. Die US-Wahl ist nicht nur ein Sieg des Außenseiters in den USA. Sie ist auch ein Sieg der europäischen Wettfreunde über die Buchmacher, die allzu gerne als Übermacht dargestellt werden, hier aber plötzlich schlagbar aussehen.

Weiterhin ist es aber auch im Interesse der Spieler, dass die Buchmacher nicht ganz so oft danebenliegen. Immerhin sollte die Branche schon Bestand haben, wollen wir auch weiter Wetten angeboten bekommen. Hier fragt sich ob nicht bei manchem Anbieter, namentlich sei hier vor allem PaddyPower genannt, ein Umdenken dringend stattfinden sollte. So selbstsicher, dass man Wetten ausbezahlt, bevor sie faktisch entschieden sind, sollte ein Buchmacher in Zukunft schlicht nicht mehr sein. Denn immerhin, hätte PaddyPower diesen Fehler nicht begangen, dann wäre man mit etwa einer halben Million Euro Gewinn statt Verlust aus der US-Wahl hervorgegangen. Und alles wäre in Ordnung. Für Trump Tipper und Buchmacher gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar