Wetten auf den SV Werder Bremen – Zahlen, Fakten und Vereinsgeschichte

Werder Bremen ist, wenngleich dies aktuell nicht immer eindeutig erscheint, einer der erfolgreichsten Fußballvereine Deutschlands. Der bereits 1899 gegründete SV Werder Bremen, der im Umgangssprachlichen meist auf das Kürzel SV verzichtet, belegt immerhin in der ewigen Tabelle der Bundesliga Platz 2 und ist damit, nach den Überfliegern vom FC Bayern München, der zweitbeste Verein in der Geschichte der deutschen Bundesliga.

bremen

Auch international konnte Werder Bremen für den deutschen Fußball immer einen guten Eindruck hinterlassen. 1992 konnte sogar der Europapokal der Pokalsieger gewonnen werden. Weitere Details zur interessanten und langen Vereinsgeschichte, bestmöglich auf wichtige Gegebenheiten zusammengefasst, sowie alles Wissenswerte im Zusammenhang mit Fußballwetten auf den SV Werder Bremen findet sich im Folgenden.

Werder Bremen in Zahlen und Fakten

  • Voller Name des SV Werder Bremen: Sportverein „Werder“ v. 1899 e.V.
  • Fußballabteilung (Ausgegliedert im Mai 2003): SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA
  • Gründung: 4. Februar 1899 unter dem Namen Fußballverein Werder von 1899
  • Stadion: Weserstadion (42.500 Plätze)
  • Erfolge: Deutscher Meister 1965, 1988, 1993 und 2004; DFB Pokalsieger 1961, 1991, 1994, 1999, 2004 und 2009; Europapokal der Pokalsieger 1992

Gründung und frühe Geschichte des SV Werder Bremen

Am 4. Februar 1899 gründeten Schüler im zarten Alter von 16 Jahren den Verein. Der damalige Name Fußballverein Werder von 1899 entstammte direkt der Entstehungsgeschichte des Vereins. Die Burschen hatten bei einem Wettbewerb im Tauziehen einen Fußball gewonnen und daraufhin den Verein gegründet. Die ersten Spiele mit ihrem neuen Ball wurden am Stadtwerder geprobt, woraus der Namensbestandteil „Werder“ entstand, der noch heute Teil von Werder Bremen ist.

Die Gründer entstammten sogenannten handelsbürgerlichen Kreisen. Damit war man schon etwas bessergestellt, als die einfache Arbeiterklasse. Dies führte dazu, dass in den ersten Jahren nur Männer dem Verein beitreten durften, die entweder eine höhere Schulbildung nachweisen konnten oder im Vereinsvorstand eine Zweidrittelmehrheit für sich gewinnen konnten. Damit wäre der Verein heute sicher mit einem elitären Club gleichzusetzen.

Doch das Vorgehen schien für Werder Bremen damals aufzugehen. Nachdem man bereits im Gründungsjahr dem Verband Bremer Fußballvereine beigetreten war konnte bereits 1903 in allen drei damals existierenden Spielklassen der Titel des Bremer Meisters gewonnen werden. Kaum ein Verein konnte so früh in seiner Geschichte so steil aufsteigen.

So kam es auch, dass man 1905 als erster Club der Stadt Eintrittsgelder verlangte und sein Spielfeld einzäunte. 1913 schaffte man es dann als einzige Bremer Verein in die neue norddeutsche Verbandsliga. Zwar stieg Werder Bremen (damals noch FV statt SV Werder Bremen) direkt wieder ab, die neue Liga wurde aber ohnehin wieder aufgelöst.

Gute Leistung in Kriesenzeiten

Bereits zum ersten Weltkrieg hatte Werder Bremen sich gegen nationalistische Tendenzen zu behaupten. Denn Fußball war als Sport aus England teils nahezu verpönt, zu dieser Zeit. Dennoch gewann man während des Kriegs eine weitere Meisterschaft in Bremen und überstand diesen vergleichsweise gut. Danach erfolgte die Umstrukturierung zum Sportverein, womit auch das heutige Kürzel SV vor dem Vereinsnamen Einzug hielt. Hauptsportart war dennoch stets der Fußball.

Einige weitere, dem Ligasystem der Zeit geschuldet eher regionale, Erfolge konnten in der weiteren Zukunft vor dem Nationalsozialismus noch erspielt werden. Allerdings war Werder Bremen auch nach Einzug der Nazis noch sehr erfolgreich. Beinahe muss man sagen leider. Denn dies lag auch daran, dass man sich bereitwillig den Ideologien unterwarf und sich gerne für politische Ziele einsetzen ließ. Die ersten großen überregionalen Erfolge dürfen dementsprechend auch nicht zu stark gewichtet werden. Immerhin hatte man es sicher leichter, in Bremen, als Gegner, die dem Regime eher kritisch gegenüberstanden.

Sportliche Geschichte der Nachkriegszeit

Nachdem das Regime aber gefallen war, und das Gebiet der Exklave Bremen von US-Truppen besetzt war, musste Werder Bremen 1945 hart kämpfen. Mehrere Versuche den Verein, teils unter neuen Namensvariationen, wieder ins Leben zu rufen scheiterten. Dies könnte durchaus so genau genommen worden sein, weil bekannt war, dass Werder Bremen den Nationalsozialisten sehr offen gegenüberstanden. Erst im März 1946, lange nach anderen Gebieten, durften auch in der Exklave alte Vereinsnamen reaktiviert werden und Werder Bremen gewann sofort die Stadtmeisterschaft, die in dem Jahr ausgetragen wurde.

Überregional hatte man es in Bremen dennoch in den Folgejahren sehr schwer. In der neu gegründeten Oberliga hatte man sogar zunächst Mühe sich gegen regionale Gegner durchzusetzen. Bis Ende der 50er Jahre hatte man aber sogar nach Leistungsverbesserungen vor allem gegen den HSV Hamburg keine realistische Chance. 1959 bis 1963 konnte man aber immerhin durchgehend Vizemeister der Oberliga Nord werden und den Abstand zum HSV immer weiter verringern. Das Highlight der Zeit war aber der Sieg im DFB Pokal 1961.

Blitzstart in die Bundesliga

Die 1963 neu gegründete Bundesliga konnte man als Gründungsverein im erstem Jahr nur im Mittelfeld beenden. Direkt in der Folgesaison 64/65 schaffte man allerdings den überraschenden Schritt nach vorne und wurde zweiter deutscher Meister in der Ära der Bundesliga. Nettes Detail am Rande: Es war zugleich das 1000-Jährige Stadtjubiläum in Bremen.

Sportlicher Erfolg zum Stadtjubiläum. Bremen hat ein Gespür für Timing.

Sportlicher Erfolg zum Stadtjubiläum. Bremen hat ein Gespür für Timing.

Danach konnte man bis 1970 keine Titel mehr gewinnen und schwankte in den Ergebnissen zwischen Tabellenspitze und Tabellenende hin und her. Nachdem 1970 auf dem 11 Platz beendet wurde sank man in den Folgejahren langsam immer weiter und weiter ab. Am Ende stand im Jahr 79/80 der Abstieg in die 2. Bundesliga. Die sprichwörtlich schwarze Ära des Werder Bremen hatte seinen Höhepunkt erreicht.

Und dies obwohl man vor allem finanziell in der Zeit wirklich alles gab, um den Abstieg zu verhindern. Man litt noch Jahre unter den Ausgaben für Neueinkäufe. Trotz der Folgen finanzieller Natur gelang in der Folgezeit aber der Aufbau einer Topp Mannschaft, für die vor allem Legende Otto Rehhagel viel Verantwortung trug. Somit konnte man sofort 80/81 wieder in die 1. Bundesliga aufsteigen. In den Folgejahren war man plötzlich, wie aus dem Nichts, wieder bei den Spitzenteams dabei. Die schlechtesten Erstligaplatzierungen zwischen 1981 und 1987 waren drei 5. Plätze. Den Rest der Saisons beendete Werder Bremen als Vizemeister.

Jüngere, sportliche Vergangenheit

In den Folgejahren war Werder Bremen erfolgreich wie nie zuvor. Zwei Meistertitel, zwei Pokalsiege und der Sieg im Europapokal der Pokalsieger lagen allesamt im Zeitfenster 87 bis 92. Nachdem Otto Rehhagel den Verein 1995 verließ sanken auch die Leistungen etwas ab. Im alten Jahrtausend holte man lediglich noch den Pokalsieg 99, konnte sich in der Liga aber immerhin konstant im Bereich um den 10. Platz halten.

Dort bleib Werder Bremen weiterhin, mit langsamen aber zähen Verbesserungen bis auf den 6. Tabellenplatz in den Jahren 2002 und 2003. In der Folgespielzeit gelangen dann der große Leistungsschub und der Gewinn des Doubles aus Pokal und Meisterschaft. An der Gruppe im Kampf um die Tabellenspitze konnte man sich auch weiterhin festhalten, bis 2010. Ausnahme bildete als einziges die Saison 08/09 mit Leistungseinbruch in der Liga aber Pokalgewinn.

Zuletzt allerdings konnte der Club in diesem Jahrzehnt kaum noch mit Leistungen beeindrucken. Die Saison 15/16 schloss Werder Bremen zuletzt als 13. In der Tabelle ab. Und diese Platzierung ist beinahe sinnbildlich für dieses Jahrzehnt, bislang. Zuletzt war der 8. Rang der Saison 16/17 auch nicht dass, was man bei Bremen eigentlich erwarten sollte.

Fußballwetten auf Werder Bremen – Was gibt es zu beachten?

Angesichts der zweiten Platzierung in der ewigen Bundesliga Tabelle ist man bei Wetten auf Werder Bremen gerne versucht die Bremer als klare Favoriten zu sehen. Vor allem gilt dies natürlich dann, wenn diese bereits ein oder zwei ihrer erfolgreichen Spielzeiten hinter sich hatten. Hier muss allerdings zu Vorsicht geraten werden. Abgesehen von sportlichen Spitzenleistungen beeindruckt Werder nämlich auch mit recht plötzlichen Einbrüchen, die dann eine voreilige Wette schon leicht ruinieren können.

Volle Werder Bremen Fan Ausstattung für den Fußballabend zuhause, nach dem Wetteinsatz.

Volle Werder Bremen Fan Ausstattung für den Fußballabend zuhause, nach dem Wetteinsatz.

Bislang nicht ausdrücklich thematisiert, aber durchaus gegeben ist auch eine Auffälligkeit wie sie sonst kaum ein Verein in der deutschen Bundesliga zeigt. Gerne bricht die Leistung in der Liga bei Bremen genau dann ein, auch mitten in einem sonst erfolgreichen Jahrzehnt, wenn der DFB Pokal gewonnen wird. Man könnte beinahe meinen die Kraft reiche traditionell nicht für beides. Besonders deutlich wird dies unter Anderem, aber nicht nur, in der Zeit 2005 bis 2010. Hier lag man immer in den Top 3 der Liga. Außer im Jahr des Pokalgewinns, als man die Saison 08/09 lediglich mit einem vernichtenden 10 Rang abschließen konnte. Dieses Muster ist keine Garantie, könnte aber in Zukunft ein Hinweis sein, wann man sich bei Bundesligawetten auf Bremen eher zurückhalten sollte.

 
Jetzt zu bet365und Bonus kassieren!

Welche Buchmacher sind die richtigen, für Wetten auf Werder Bremen?

Grundsätzlich ist Bet365 stets ein guter Kandidat für Online Wetten. Der Buchmacher bietet einfach ein tolles Gesamterlebnis. Vor allem jene, die auf eine baldige erneute Teilnahme am internationalen Spitzenfußball von Werder hoffen, sollten diesen Buchmacher mit Vorzug behandeln.

Für reine Ligawetten sind aber auch Bet at Home und Tipico sehr empfehlenswert. Diese beiden Anbieter haben sich vor allem in Deutschland einen guten Namen gemacht, bei Fußballwetten.

Sicher nicht der einzige kleine Werder Bremen Fan

Sicher nicht der einzige kleine Werder Bremen Fan

Fazit zu Werder Bremen und Wetten auf den Club

Werder Bremen ist ein echter Traditionsclub. Zum einen wurde er noch kurz vor Beginn des 20 Jahrhunderts gegründet, zum anderen ist er eines der Bundesliga Gründungsmitglieder. Außerdem wurden schon etliche große Erfolge gefeiert und in der ewigen Tabelle der Bundesliga ist Werder sogar auf Rang zwei, was manchem gar nicht bewusst sein wird. Immerhin war der Verein auch lediglich ein einziges Jahr nicht erstklassig, weit Gründung unserer Bundesliga.

Für Wetten auf Werder gilt allerdings auch: Man darf sich vom scheinbaren Glanz nicht blenden lassen. Formeinbrüche sind keine Seltenheit und können sich gut und gerne über ein Jahrzehnt erstrecken. Auffällig ist: Scheinbar kann man in Bremen oft nur die Kräfte für einen Wettbewerb aufbringen. Nicht selten, aber auch nicht immer, ist eine gute Form im DFB Pokal mit einer schlechten Bundesliga Saison verbunden.

 
Jetzt zu Tipicound 100% Wettbonus bis zu 100€ kassieren!

Schreibe einen Kommentar