WM 2018: Ägypten als russischer Spielverderber?

Zum ersten Mal seit 1990, also seit 28 (!) Jahren, ist Ägypten wieder für eine FIFA WM qualifiziert. Doch seit der Verletzung von Mo Salah im Finale der Champions League hat sich ein Schatten auf die Gemüter der Fans von Ägypten gelegt. Eigentlich rechnete sich bei der WM 2018 Ägypten durchaus aus, in der Gruppe sogar Akzente setzen zu können. Doch sollte Salah nicht fit werden, verlieren die „Pharaonen“ rund 50 Prozent ihrer Stärke. Ist er dabei, ist dem WM Team Ägypten 2018 allerdings viel zuzutrauen.

Top 5 WM 2018 Wettanbieter

Sportwettenanbieter Bewertung Bonus
1.
87/100
 
100€Bonus
Unibet im TestZum Anbieter
2.
100/100
 
100€Bonus
BetHard im TestZum Anbieter
3.
93/100
 
100€Bonus
4.
100/100
 
150€Bonus
5.
57/100
 
100€Bonus
NetBet im TestZum Anbieter

Das ägyptische Team im Detail

Wenn wir auf das WM Team Ägypten 2018 blicken, so steht natürlich vor allem ein Spieler im Mittelpunkt: Superstar Mohamed Salah vom FC Liverpool im Sturm. Doch im WM 2018 Ägypten Kader gibt es durchaus noch weitere interessante Spieler. Der vorläufige Kader der Afrikaner beinhaltet folgende Spieler, die das WM 2018 Ägypten Trikot tragen könnten:

Tor: Essam El-Hadary (Al Taawoun), Mohamed El-Shennawy (Al Ahly), Sherif Ekramy (Al Ahly), Mohamed Awad (Ismaily)

Abwehr: Ahmed Fathi (Al Ahly), Saad Samir (Al Ahly), Ayman Ashraf (Al Ahly), Mahmoud Hamdy (Zamalek), Mohamed Abdel-Shafy (Al Fath) Ahmed Hegazi (West Bromwich Albion), Ali Gabr (West Bromwich Albion), Ahmed Elmohamady (Aston Villa), Karim Hafez (RC Lens), Omar Gaber (LAFC), Amro Tarek (Orlando City FC)

Mittelfeld: Tarek Hamed (Zamalek), Mahmoud Abdel Aziz (Zamalek), Shikabala (Al Raed), Abdallah Said (KuPS Kupio), Sam Morsy (Wigan Athletic), Mohamed Elneny (FC Arsenal), Kahraba (Ittihad), Ramadan Sobhi (Stoke City FC), Mahmoud Hassan (Kasimpasa), Amr Warda (Atromitos Athen)

Sturm: Marwan Mohsen (Al Ahly), Ahmed Gomaa (Al Masry), Ahmed Hassan (SC Braga), Mohamed Salah (FC Liverpool)

So lief der Weg fürs WM Team Ägypten 2018 in der Qualifikation

In der WM 2018 Qualifikation im afrikanischen Verband CAF wird hart ausgesiebt. Nur 5 Startplätze stehen für über 50 Nationen auf diesem Kontinent zur Verfügung. Insofern ist jeder WM-Teilnehmer aus Afrika bereits durch eine harte Mühle gegangen, wenn er an der Endrunde einer WM teilnimmt. Dies gilt natürlich auch für Ägypten – und in seinem Falle sogar ganz besonders. Zunächst setzte man sich in der Playoffs trotz einer überraschenden 0:1-Niederlage im Hinspiel im Rückspiel mit 4:0 gegen den Tschad durch. In der Gruppenphase traf man dann auf Uganda, Ghana und die Republik Kongo. Am Ende gewann man diese Gruppe mit 13 Punkten vor Uganda (9 Punkte) zwar tabellarisch gesehen recht klar. Tatsächlich musste im vorletzten Gruppenspiel gegen die Republik Kongo aber ein Last-Minute-Tor des möglicherweise kommenden Weltstars Mo Salah her, um den 2:1-Sieg herzustellen. Damit gelang es für die WM 2018 Ägypten, vorzeitig, das direkte Ticket nach Russland zu sichern.

Mohammed Salah und dann lange nichts

Mohammed Salah überstrahlt nicht nur alle restlichen Spieler im WM-Kader von Ägypten, er zählt zumindest in dieser Saison auch zu den Top-5-Spielern im gesamten Weltfußball. Umso bitterer wirkt seine Verletzung auf die Fans in Ägypten, die ihm Spaniens Kapitän Sergio Ramos zuletzt zufügte. Zu Afrikas Fußballer des Jahres und zum Fußballer des Jahres in der Premier League wurde er schon gewählt. Eigentlich würde er gerne nun auch Spieler des Turniers in Russland werden. Dafür muss er aber bei der WM 2018 Ägypten erstmal wieder zur Verfügung stehen. Ansonsten sind die Spieler Ägyptens kaum bekannt – auch wenn einige weitere Spieler in England aktiv sind, so wie Mo Salah beim FC Liverpool. Dass Trainer Hector Cuper kein Arabisch spricht und sich nur mit Dolmetschern mit seinem Team verständigen kann, scheint kein entscheidender Nachteil zu sein. Fachlich ist er auf der Höhe, erreichte sein Ziel, sich mit Ägypten endlich wieder für die WM zu qualifizieren relativ problemlos.

Bisherige WM-Teilnahmen und Erfolge von Ägypten

Für ein Land mit derart vielen Einwohnern (inzwischen 95 Millionen), in dem auch große Fußballbegeisterung herrscht, ist die Zahl von bislang erst zwei von zwanzig möglichen WM-Teilnahmen schon eine Enttäuschung. Umso größer ist natürlich die Freude über die jetzt endlich wieder gelungene Qualifikation. Größter „Erfolg“ in der Bilanz bislang war die Teilnahme am Achtelfinale bei der WM 1934 in Italien – allerdings war dies auch das erste Spiel bei dieser WM, die noch ohne Gruppenphase ausgetragen wurde. Dort schied man gegen Ungarn aus. Bei der zweiten Teilnahme 1990 in Italien wurde man in einer stark besetzten Gruppe mit England, Irland und Holland Letzter und schied ebenfalls aus. Insofern wäre ein Sieg vom WM Team Ägypten 2018, egal gegen wen, automatisch bereits der größte Erfolg in der WM-Geschichte von Ägypten.

Ägypten in Gruppe A der lachende Zweite?

Wird bei der WM 2018 Ägypten überraschend Zweiter in Gruppe A? Der Platz hinter dem Favoriten auf den Gruppensieg, Uruguay aus dem Verband CONMEBOL, scheint für alle drei weiteren Teams, Ägypten, Saudi-Arabien aus dem asiatischen AFC Verband und Russland erreichbar zu sein, mit Abstrichen bei Saudi-Arabien. In jedem Fall gilt diese Gruppe A bei der WM 2018 als eine der am schwächsten besetzten. Und einen schwächeren Gruppenkopf als UEFA Vertreter Russland hätte man aus sportlicher Sicht gar nicht bekommen können. Allerdings haben die Russen natürlich den Heimvorteil im Rücken. Ungünstig ist für das WM Team Ägypten 2018 jedenfalls der Verlauf des Spielplans. Man könnte schon nach den ersten 180 Minuten ausgeschieden sein, ehe man dann gegen Saudi-Arabien endlich als Favorit in dieses letzte Gruppenspiel gehen wird. Für neutrale Zuschauer dürfte diese Gruppe A der WM 2018 jedenfalls einige Überraschungen bereithalten – wenn auch nicht den ansehnlichsten Fußball des Turniers. In dieser Gruppe gibt es keinen CONCACAF Vertreter.

Ägypten Wettquoten gegen Uruguay

Den Auftakt erlebt bei der WM 2018 Ägypten nach langer Abstinenz bei WM-Endrunden gleich mit einem echten Kracher. Die Kicker aus Uruguay gelten hier als haushoher Favorit, selbst wenn Mo Salah für Ägypten mitspielen können sollte. Sie verfügen in Luis Suarez und Edinson Cavani über einen Topsturm der Weltklasse. Da wird die Abwehr vom WM Team Ägypten 2018 Schwerstarbeit leisten müssen, um nicht gegen den zweimaligen Weltmeister ins Hintertreffen zu geraten. Hinzu kommt eine unheimlich abgeklärte, technisch starke Mannschaft, die dazu auch noch körperlich robust ist. Man könnte Uruguay sicher das Halbfinale bei dieser WM in Russland zutrauen. Hinzu kommt in Trainer Oscar Washington Tabarez ein Mann, der das Team bereits seit 2006 kontinuierlich weiterentwickelt. Da steigen die Ägypten Wettquoten vor dem Auftakt in Gruppe A natürlich enorm an.

Zweiter Gegner des WM Team Ägypten 2018: Russland

Im zweiten Spiel fordert bei der WM 2018 Ägypten den Gastgeber heraus.
Immer eine besondere Aufgabe, gerade bei einem solchen großen Turnier.
Die Russen gelten als derart schwach, dass die Ägypten Wettquoten nur deshalb so hoch ausfallen, weil Russland auf den Heimvorteil zurückgreifen kann. Dabei verfügen die Russen über keinerlei Stars von internationalem Format mehr. Torhüter Igor Akinfejew ist die Stütze des Teams, aber selbst nicht frei von Fehlern. Die Euphorie in Russland ist groß, aber damit natürlich auch der Druck. Trainer Stanislaw Tschertschessow wird auch damit beschäftigt sein, diesen Druck für seine Spieler zu moderieren. In den letzten Testspielen gab es ziemlich ernüchternde Ergebnisse, diese waren aber auch gegen recht große Teams. Noch zählt bei der WM 2018 Ägypten nicht zu diesen großen Teams, weshalb ein Sieg der Pharaonen hier immer noch als Überraschung gewertet werden müsste.

Dritter Gegner von Ägypten bei der WM 2018: Saudi-Arabien

Natürlich hofft man bei der WM 2018 Ägypten, vor dem abschließenden Gruppenspiel nicht bei null Punkten zu stehen. Dann würde wohl auch ein Sieg gegen den letzten Gegner Saudi-Arabien nicht mehr reichen, um ein Ausscheiden zu verhindern. Dabei stehen hier die Ägypten Wettquoten definitiv am besten. Saudi-Arabien ist definitiv der schwächste WM 2018 Teilnehmer – und auch wenn man zu den stärksten asiatischen Teilnehmern gehört, gilt man auch gegen Ägypten als der Außenseiter. Die Problematik, dass fast alle Spieler zu Hause spielen und zudem der Kader langsam überaltert ist, lässt sich nicht mehr bis zum WM-Turnier lösen. Da wird auch die Verpflichtung des Argentiniers Juan Antonio Pizzi nicht so viel nutzen. Was wiederum nicht bedeutet, dass die technisch starken Saudis völlig chancenlos gegen Ägypten sein werden. Wie es schließlich ausgehen wird, muss man natürlich abwarten.

Ägypten muss auf Patzer hoffen

Der Blick auf die Ägypten Wettquoten vor der Fußball Weltmeisterschaft 2018 zeigt auf, dass bei der WM 2018 Ägypten alles andere als Gruppenfavorit in der Gruppe A ist. Denn blicken wir auf die Wetten der Wettanbieter und die entsprechenden Quoten, dann ist natürlich Uruguay der Anwärter Nummer eins auf den Gruppensieg. Dahinter zählt bei den Buchmachern Russland als Gruppenzweiter als favorisiertes Team. Erst dann sehen die Wettanbieter als auch die Experten die Mannschaft von Ägypten in der Gruppe A – immerhin noch vor Saudi-Arabien. Dies bedeutet aber auch, dass allgemein nicht damit gerechnet wird, dass das WM Team Ägypten 2018 den Sprung in das Achtelfinale schaffen wird. Dann müsste schon ein anderes Team patzen.

Frühes Aus für Ägypten?

Nun also gilt es zu bewerten, wie realistisch die Ägypten Wettquoten sind sowie die Einschätzungen der Experten. Auch wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie wohl das WM Team Ägypten 2018 bei der Fußball WM 2018 in Russland abschneiden könnte. Dabei sind wir zu einem ähnlichen Ergebnis wie die Wettanbieter gekommen. Denn auch wir sehen die Chancen nicht allzu groß, dass die Afrikaner das Achtelfinale erreichen werden. Wir erwarten ebenfalls Uruguay und Russland aufgrund des Heimvorteils vor den Ägyptern. Wenn zudem noch manch ein Gruppengegner Saudi-Arabien unterschätzt, droht vielleicht sogar Gruppenrang vier für Salah und Kollegen.