Kann bei der WM 2018 Australien die Vorrunde überstehen?

Zum vierten Mal in Folge qualifizierte sich Australien für eine WM. Da hat sich der Wechsel in den Verband Asiens für die „Socceroos“ bezahlt gemacht, denn so geht man den schwierigen Playoffs vom besten Team aus Ozeanien meist gegen Mannschaften aus Südamerika aus dem Weg. Doch das Team ist deutlich in die Jahre gekommen, bzw. die nachwachsenden Spieler haben nicht mehr die Qualität wie noch bei der WM 2006. Mehr als eine deutliche Außenseiterrolle dürfte bei der WM 2018 Australien mit Blick auf den SPielplan wohl nicht einnehmen können.

Top 5 WM 2018 Wettanbieter

Sportwettenanbieter Bewertung Bonus
1.
87/100
 
100€Bonus
Unibet im TestZum Anbieter
2.
100/100
 
100€Bonus
BetHard im TestZum Anbieter
3.
93/100
 
100€Bonus
4.
100/100
 
150€Bonus
5.
57/100
 
100€Bonus
NetBet im TestZum Anbieter

Der Blick auf die Socceroos

Der niederländische Trainer der Socceroos, Bert van Marwijk, hat für die WM 2018 in Russland zunächst einen vorläufigen Kader nominiert. In diesem vorläufigen Aufgebot des früheren Bundesligatrainers befinden sich auch zwei Spieler aus der Bundesliga und 2. Bundesliga. Die folgenden Spieler dürfen hoffen, das WM 2018 Australien Trikot zu tragen:

Tor: Brad Jones (Feyenoord), Mitchell Langerak (Nagoya Grampus), Mathew Ryan (Brighton and Hove Albion), Danny Vukovic (Genk)

Verteidiger: Aziz Behich (Bursaspor), Milos Degenek (Yokohama F Marinos), Alex Gersbach (Rosenborg), Matthew Jurman (Suwon), Fran Karacic (NK Lokomotiva), James Meredith (Millwall), Josh Risdon (Western Sydney Wanderers), Trent Sainsbury (Grasshopper), Aleksandar Susnjar (Mlada Boleslav), Bailey Wright (Bristol City)

Mittelfeld: Joshua Brillante (Sydney FC), Jackson Irvine (Hull City), Mile Jedinak (Aston Villa), Robbie Kruse (Bochum), Massimo Luongo (QPR), Mark Milligan (Al Ahli), Aaron Mooy (Huddersfield Town), Tom Rogic (Celtic), James Troisi (Melbourne Victory)

Stürmer: Daniel Arzani (Melbourne City), Tim Cahill (Millwall), Apostolos Giannou (Guangzhou R&F), Tomi Juric (Luzern), Mathew Leckie (Hertha Berlin), Jamie Maclaren (Hibernian), Andrew Nabbout (Urawa Reds), Dimi Petratos (Newcastle Jets), Nikita Rukavytsya (Maccabi Haifa).

WM 2018 Qualifikation: Erst souverän, dann knapp

Die WM 2018 Qualifikation in Asien ist lang und zäh. Doch Australien, ausgestattet mit ebenso zähen Kämpfern im Team, meisterte diese mit vielen Toren und am Ende auch ein bisschen Glück. Zunächst ging es in der erste Runde gegen diese Gegner:

  • Jordanien
  • Kirgisistan
  • Tadschikistan
  • Bangladesch

Diese Gruppe gewann man mit 29:4 Toren und 21 Punkten, lediglich beim 0:2 in Jordanien verlor man einmal. In der folgenden finalen Gruppenphase hatte man es mit diesen Gegnern zu tun:

  • Japan
  • Saudi-Arabien
  • VAE
  • Irak
  • Thailand

Hier belegte man nur den 3. Rang, wenn auch punktgleich mit dem Zweiten Saudi-Arabien. Man musste schließlich in die Playoffs gegen den Dritten aus der Parallelgruppe, Syrien. Hier tat man sich schwer, blieb am Ende in der Verlängerung des Rückspiels mit 2:1 siegreich und sicherte sich die vierte WM-Teilnahme in Folge. Unter dem Strich hat bei der WM Quali 2018 Australien nicht überzeugt. Doch das Team aus Ozeanien hat erneut im asiatischen Verband die WM-Teilnahme gesichert.

Der Mangel an Stars

Gleich 6 Spieler, die bei der WM 2018 Australien vertreten werden, sind in der 2. englischen Liga aktiv und damit per Definition schon keine Stars. Hinzu kommt aus der 2. Bundesliga Robbie Kruse (VfL Bochum), auch er nicht unbedingt ein Hochkaräter. Die wahren Stars des WM Team Australien 2018 heißen dann auch:

  • Mathew Ryan (Brighton & Hove Albion)
  • Aaron Mooy (Huddersfield Town)
  • Mathew Leckie (Hertha BSC)

Vornehmlich auf sie muss Trainer Bert van Marwijk sein Team aufbauen, denn ohne sie fehlt die spielerische Klasse. Dass der WM 2018 Teilnehmer im Sturm immer noch auf die Dienste von Tim Cahill, inzwischen 38 Jahre alt, setzen muss, verdeutlicht die dünne Personaldecke im Fußball in Australien. Immerhin hat van Marwijk die Defensive der Australier zuletzt aber erfolgreich stabilisiert. Dies wiederum wird gegen die Teams, gegen die bei der WM 2018 Australien spielen muss, auch bitter nötig sein.

Australiens bisherige WM-Teilnahmen und Erfolge

1974 war lange Zeit die einzige WM-Teilnahme von Australien gewesen, damals noch in der alten Bundesrepublik. Wie erwartet, schied man dort noch als echter Exot nach der Vorrunde aus. Auch die zweite Teilnahme an einer WM sollte dann in Deutschland über die Bühne gehen, bei der WM 2006. Damals erreichte man überraschend das Achtelfinale, in dem man nur sehr unglücklich durch einen unberechtigten Strafstoß in der 5. Minute der Nachspielzeit gegen Italien den Kürzeren zog. Es folgten zwei weitere Teilnahmen 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien. Beide Male gelang kein Überraschungserfolg mehr und man fuhr jedes Mal nach der Vorrunde wieder nach Hause. Die Chancen darauf, dass dies bei der WM 2018 in Russland anders werden wird, sind eher gesunken als gestiegen, wie auch der vorige Absatz schon zeigte.

Australien in Gruppe C wohl ohne Chance

Die Australien Wettquoten werden maximal im letzten Gruppenspiel besser sein als jene des Gegners. Dann trifft man auf Peru, das seit Jahrzehnten von der WM abstinent war. Da könnte eine Chance für das WM Team Australien 2018 liegen, sich zumindest erhobenen Hauptes von der WM in Russland zu verabschieden. Vorher allerdings spielt man gegen den Ex-Weltmeister und zweifachen Europameister Frankreich. Dieses Team wird von vielen neben Brasilien, Spanien und Deutschland als Topfavorit auf den WM-Titel angesehen. Zwar verloren die Franzosen letztens 2:3 gegen Kolumbien, gegen die Australien ein 0:0 erreichte. Doch waren dies beides Testspiele, die wenig Aussagekraft für das Turnier in Russland besitzen. Im zweiten Spiel trifft man auf Dänemark. Früher vielleicht mal ein Gegner der Kragenweite Australiens, doch haben die Dänen wieder einige Schritte nach vorne gemacht – und Australien eben nicht. Nicht vertreten sind in dieser Gruppe Teams der Kontinentalverbände CONCACAF und CAF.

Australien Wettquoten gegen Frankreich

Einen Tiefpunkt in dieser Gruppe dürften die Australien Wettquoten vor der Partie gegen Frankreich erreichen. Natürlich sind die Australier große Kämpfernaturen, aber das wird gegen die deutlich überlegenen Franzosen nicht reichen. Man schaue sich allein die Namen an, aus denen Trainer Didier Deschamps seine erste Elf basteln kann:

  • Antoine Griezmann
  • Paul Pogba
  • Djibril Sidibé
  • Olivier Giroud
  • Samuel Umtiti
  • Raphael Varane

Dies, um nur einige zu nennen. Und die Topclubs, bei denen diese spielen, sind dabei noch gar nicht erwähnt. Da müsste schon vieles zusammenkommen, sollte Australien gegen dieses Dickschiff des Weltfußballs bestehen können. Es ist vielmehr schwer davon auszugehen, dass bei der WM 2018 Australien mit einer Niederlage in sein Turnier starten wird. Dies gilt jedenfalls dann, sofern der Teamgeist in der französischen Mannschaft stimmt. Etwas, was allzu häufig in den letzten Jahren nicht der Fall war.

Zweiter Gegner des WM Team Australien 2018: Dänemark

Einerseits tritt bei der WM 2018 Australien im zweiten Spiel gegen ein Team an, bei dem ein Spieler ganz besonders herausragt: Christian Eriksen von Tottenham Hotspur. Er ist wirklich der ganze große Star in Dänemark – sowohl im Land als auch in der Nationalmannschaft. Andererseits hat Eriksen z. B. in Thomas Delaney oder William Kvist Nebenleute von internationaler Qualität, sodass es keineswegs für Australien ausreichen würde, Eriksen auszuschalten. Weitere Qualität besitzt Dänemark auch im Tor:
Kasper Schmeichel ist Stammtorhüter in der Premier League. Noch dazu ist das Team seit Herbst 2016 ungeschlagen. Nicht zuletzt das Verdienst von Trainer Age Hareide, der 2015 die Nachfolge von Morten Olsen antrat. Zunächst war er umstritten, hatte durch die Erfolge der letzten Monate sein Standing aber enorm gefestigt. Und diese neue Qualität Dänemarks wird auch Australien in seinem zweiten Gruppenspiel zu spüren bekommen.

Was kann Peru leisten?

Endlich, aus Sicht der Socceroos, eine Partie, vor der die Australien Wettquoten erträgliche Werte annehmen werden. Denn in diesem Spiel ist das WM Team Australien 2018 eher Favorit, sofern nicht auf Augenhöhe mit Peru einzuschätzen. Die Peruaner zählen ganz klar zu den schwächeren Teams aus Südamerika, auch wenn jetzt endlich einmal wieder die Qualifikation gelungen ist. Doch mit nur wenigen namhaften Spielern – Paolo Guerrero fehlt wegen einer Dopingsperre – wie Jefferson Farfan (Lok Moskau) oder Renato Tapia (Feyenoord Rotterdam) wird Peru seinerseits Mühe haben, ein effektives Spiel aufzuziehen. Insofern kann bei der WM 2018 Australien doch noch hoffen, zumindest einen Sieg zu landen. Perus Coach Ricardo Gareca ist noch nicht allzu prominent, aber schon seit 2015 im Amt als Nationaltrainer von Peru. Gut möglich, dass er als Tabellenletzter die Heimreise mit seinem Team wird antreten müssen.

Was wird vom WM Team Australien 2018 erwartet?

Wenn wir auf die Australien Wettquoten der Wettanbieter und die Einschätzungen der Fachleute schauen, dann darf eigentlich bei der WM 2018 Australien keine hohen Erwartungen wecken. Schon die Qualifikation im asiatischen Verband AFC verlief für die Socceroos nicht wirklich glanzvoll. Hinzu kommt, dass die Kicker vom fünften Kontinent eine durchaus schwierige Gruppe erwischt haben. Frankreich aus dem Verband der UEFA ist der Topfavorit. Dahinter wird im Allgemeinen Dänemark erwartet. Erst dahinter sollte es nach den allgemeinen Einschätzungen einen Zweikampf zwischen Australien und dem südamerikanischen CONMEBOL-Vertreter Peru geben. Dass Leckie und seine Kollegen vom WM Team Australien 2018 das Achtelfinale erreichen, wird nicht angenommen.

Was wird bei der WM 2018 Australien erreichen?

Auch wir haben uns damit beschäftigt, ob die Australien Wettquoten gerecht sind, oder ob die Kicker vom fünften Kontinent vielleicht doch überraschen können. Im Vergleich mit Peru schätzen wir bei der WM 2018 Australien auf jeden Fall als stärker ein. Dahingegen sollten die australischen Kicker gegen Frankreich klar den Kürzeren ziehen nach unseren Erwartungen. Somit dürfte wohl das Match gegen die Dänen zum Schlüsselspiel für die Socceroos werden. Und diese Begegnung sehen wir ähnlich wie die Wettanbieter und Experten. Dänemark wird dieses Spiel gewinnen. Somit also dürfen wir uns wenn alles wie erwartet läuft nach der Vorrunde von Australien bei der FIFA Weltmeisterschaft 2018 verabschieden.