WM 2018: England mit jungem Kader schon wettbewerbsfähig?

Wenn bei der WM 2018 England im Fokus steht, dann stellt sich vor allem die Frage, ob der unerfahrene englische Kader schon wettbewerbsfähig ist. Nach der peinlichen verpassten Qualifikation für die EM 2012 ist England nun wieder bei einem großen Turnier dabei. Diesmal also auch bei der WM 2018 in Russland. Der Ex-Weltmeister von 1966 will endlich einmal wieder weiterkommen als bloß bis ins Viertelfinale, wo er zuletzt ständig ausschied. In Englands Team wachsen viele junge Spieler nach. Trotz einer überzeugenden Qualifikation weiß man allerdings nicht genau, wo man England einsortieren soll – und England selbst weiß dies auch nicht.

Top 5 WM 2018 Wettanbieter

Sportwettenanbieter Bewertung Bonus
1.
87/100
 
100€Bonus
Unibet im TestZum Anbieter
2.
100/100
 
125€Bonus
BetHard im TestZum Anbieter
3.
93/100
 
100€Bonus
4.
100/100
 
150€Bonus
5.
57/100
 
100€Bonus
NetBet im TestZum Anbieter

Das WM Team England 2018 im Kader-Überblick

Im englischen Kader wurde nach der schwachen EM 2016 ein Umbruch vollzogen. Der Trainer Gareth Southgate hat sich bereits auf seinen endgültigen WM 2018 England Kader festgelegt. Demnach werden die folgenden Spieler des WM 2018 Teilnehmers das WM 2018 England Trikot tragen:

Tor: Jack Butland (Stoke City), Jordan Pickford (FC Everton), Nick Pope (FC Burnley)

Abwehr: Ashley Young (Manchester United), Gary Cahill (FC Chelsea), John Stones (Manchester City), Kieran Trippier (Tottenham Hotspur), Kyle Walker (Manchester City), Danny Rose (Tottenham Hotspur), Fabian Delph (Manchester City), Harry Maguire (Leicester City), Phil Jones (Manchester United), Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool)

Mittelfeld: Eric Dier (Tottenham Hotspur), Jesse Lingard (Manchester United), Ruben Loftus-Cheek (FC Chelsea), Jordan Henderson (FC Liverpool), Dele Alli (Tottenham Hotspur)

Angriff: Danny Welbeck (FC Arsenal), Jamie Vardy (Leicester City), Harry Kane (Tottenham Hotspur), Marcus Rashford (Manchester United), Raheem Sterling (Manchester City)

So lief der Weg fürs WM Team England 2018 in der Qualifikation

Die WM 2018 Qualifikation von England für die WM in Russland lief ziemlich souverän. In 10 Spielen in der UEFA Quali kassierte man keine Niederlage, erreichte 8 Siege und 18:3 Tore stehen zu Buche. Allerdings war die Gruppe auch nicht sonderlich stark besetzt. Zweiter der Gruppe F, in der England sich qualifizieren musste, wurde die Slowakei, auf Platz drei folgte Schottland, das auch seine besten Zeiten lange hinter sich hat. Dahinter spielte man noch gegen Slowenien, Litauen und Malta und somit durchaus gegen echte Fußballzwerge. Wie viel die so erfolgreiche Qualifikation wert sein wird wird man erst sehen, wenn bei der WM 2018 England ins Turnier eingreift und sie gegen Gegner von anderem Format bestehen müssen. In jedem Fall blieb das sonst für England oft übliche Zittern in der Qualifikation zu dieser WM aus. Und für englische Verhältnisse ist das schon mal etwas, was dann auch die England Wettquoten im Vorfeld etwas sinken lässt.

Stars von Tottenham und Liverpool dabei

Tatsächlich hat bei der WM 2018 England wieder einige Stars in seinen Reihen, nicht nur von nationalem, sondern von internationalem Niveau.
Dessen größter dürfte aktuell Harry Kane sein. Der Stürmer von Tottenham Hotspur stellte zuletzt sogar Lionel Messi und Cristiano Ronaldo mit seinen Torquoten in den Schatten. Doch nicht Harry Kane allein verdient die Bezeichnung „Star“ im WM Team England 2018. Das gilt auch für Dele Alli, für John Stones oder für Jordan Henderson, den Kapitän des FC Liverpool.

Englands Trainer Gareth Southgate hingegen ist nicht unbedingt als Topmann seines Fachs einzuschätzen. Allerdings scheint man in England mit seinem bisherigen Wirken zufrieden zu sein. Wie lange das so bleibt, hängt natürlich auch vom Verlauf der WM in Russland ab. Dennoch steht Gareth Southgate für einen Generationswechsel, der sich auch im Kader vom WM Team England 2018 niederschlägt.

Bisherige WM-Teilnahmen und Erfolge von England

Einmal gewann England bislang den WM-Titel, bei der WM 1966 im eigenen Land. Ansonsten reichte es nur ein einziges weiteres Mal zu einer Teilnahme an einem Halbfinale. 1990 verlor man im Elfmeterschießen gegen Deutschland und anschließend auch noch das Spiel um Platz 3 gegen den damaligen Gastgeber Italien. Erst 1950 nahm man überhaupt an Weltmeisterschaften teil, vorher hielt man das nicht für nötig, da man sich ohnehin für die beste Nation im Fußball hielt. Seitdem hat man dreimal die Qualifikation verpasst. 1974, 1978 und zuletzt 1994. Bei allen anderen Turnieren war man für die Endrunde qualifiziert. Fast immer war aber im Viertelfinale Schluss. Einige Male sogar nach der Vorrunde, wie auch zuletzt beim Turnier 2014 in Brasilien. Der größte Erfolg bleibt somit der Titelgewinn 1966. Danach kommt aber lange nichts. Und ob bei der WM 2018 England auch nur in die Nähe dessen gelangt, ist natürlich völlig offen.

Die englischen Konkurrenten im Überblick

Die Konstellation in der WM 2018 England Gruppe C, in die bei der WM 2018 England gelost wurde, dürfte allerdings recht günstig für die Engländer sein. Gruppenkopf Belgien dürfte etwas stärker einzuschätzen sein, diesen wird man wohl den Vortritt lassen müssen. Die beiden anderen Gegner – Panama und Tunesien – sollte man im Normalfall aus dem Weg räumen können. Somit stünde einer erneuten Teilnahme am Achtelfinale nichts im Wege, sofern die Engländer ihre geforderte Leistung abrufen können. Und doch tut sich England immer mal wieder auch gegen kleinere Nationen bei großen Turnieren schwer. Nichtsdestotrotz gibt es einige Hoffnungsschimmer, die darauf schließen lassen, dass es diesmal besser laufen könnte. Welche das beim WM Team England 2018 sind, erfährt man auch mit Blick auf die drei Gegner, die für die Gruppenphase bekanntlich bereits feststehen.

England Wettquoten gegen Tunesien

Seinen Auftakt macht bei der WM 2018 England im Spiel in Wolgograd gegen Tunesien. Startet man hier gut ins Turnier, dann dürfte sich das auch bei den England Wettquoten bemerkbar machen. Die Tunesier gelten durchaus nicht als schwaches Team aus Afrika. Im internationalen Vergleich dürften sie aber nicht in den vorderen Rängen zu finden sein. Im Team von Tunesien fehlen zudem größere Stars, die Träume berechtigt erscheinen lassen könnten. Dazu spielen auch noch mehr als nur einige Ausnahmen bei den Spielern aus dem WM-Kader nur in der international drittklassigen Liga in Saudi-Arabien. Alles andere als ein Auftaktsieg der Engländer wäre schon eine herbe Enttäuschung. Dies natürlich aus Sicht der Engländer formuliert. Einmal traf man bislang bei einer WM aufeinander. 1998 siegten die Engländer in Marseille glatt mit 2:0, für das Spiel in Wolgograd ist Vergleichbares zu erwarten.

Neuling Panama

Im zweiten Spiel sollte es bei der WM 2018 England im Normalfall dann sogar noch einfacher haben. Panama ist nur ein Debütant bei dieser WM. Das Land hat kaum internationale Erfahrung im Fußball. Zudem hat Panama quasi überhaupt keine Stars in seinen Reihen und dürfte über jeden Achtungserfolg froh sein, der schon allein aus einem erzielten Tor gegen ein Team wie England bestehen könnte. Die England Wettquoten dürften für diese Partie besonders niedrig ausfallen.
Es steht auch nicht zu erwarten, dass Panama den Engländern hier ein Bein stellen kann. Deshalb ist hier in jedem Fall mit drei Punkten für England zu rechnen, es sei denn die Engländer finden mal wieder überhaupt nicht zu ihrer Form, wie es so häufig bei großen Turnieren der Fall war. Direkte Länderspiele gegeneinander gab es bislang noch keine, auch in dieser Hinsicht also eine Premiere für Panama.

Dritter Gegner der England bei der WM 2018: Belgien

Im letzten Gruppenspiel kommt es dann zum großen Showdown, sofern alles nach Plan läuft. Die beiden Favoriten England und Belgien treffen aufeinander. Die Belgier agieren mit vielen Spielern aus der englischen Premier League wie Kevin de Bruyne, Romelu Lukaku, oder Eden Hazard, dürften ihre Gegner an diesem Abend in Kaliningrad ganz gut kennen. Da man sich in Belgien auf der Trainerposition entscheidend verbessert hat, zuletzt sogar die Nummer 1 der Weltrangliste war, dürfte man hier als Favorit in diesem Duell um den Gruppensieg gelten. Trainer der Belgier ist der Spanier Roberto Martinez, der ebenfalls als Spieler in England aktiv war. Zudem war er von 2007 bis 2016 Trainer bei unterschiedlichen Vereinen in England. Er wird die Mentalität und Spielweise der Engländer besten kennen und analysieren, was ein weiteres Plus für das belgische Team gegenüber dem englischen bedeuten würde.

Was kann England erreichen?

Der Blick auf die England Wettquoten zeigt auf, dass die Wettanbieter bei der WM 2018 England nicht bei den ganz großen Favoriten halten. So wird beispielsweise Belgien noch eher der Turniersieg zugetraut als der unerfahrenen Auswahl der Three Lions. Immerhin aber wird den Engländern damit auch Gruppenplatz 2 zugetraut, da Tunesien und Panama weitaus schwächere Quoten zu bieten haben. Immerhin bedeutet dies aber auch, dass England den Sprung in die K.O.-Runde schaffen sollte – wenn auch als Gruppenzweiter. Dies zumindest lassen die Prognosen der Wettanbieter und ihre Quoten für die Wetten erwarten – und auch einige Fachleute sehen dies ähnlich.

Was kann bei der WM 2018 England erreichen?

Auch wir haben uns natürlich damit auseinandergesetzt, was die Engländer bei der WM 2018 in Russland erreichen kann. Nachdem wir die Gruppe einmal durchdacht haben, stellen wir schnell fest: es gibt einen Zweikampf um den ersten Platz. Denn Belgien und England sollten den Gruppensieg unter sich ausmachen. WM-Neuling Panama und auch Afrika-Vertreter Tunesien aus dem Verband CAF besitzen nicht die Stärke, die beiden Spitzenteams zu schlagen. Stellt sich nun die Frage, ob Belgien oder das WM Team England 2018 Gruppenerster wird. Hier erwarten wir die Three Lions letztlich knapp hinter Belgien. Damit ginge es im Achtelfinale gegen den Sieger aus der Gruppe H mit Kolumbien (CONMEBOL), Polen, Senegal und Japan (Verband AFC). Hier droht England dann bereits das Aus bei der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland.