Schafft bei der WM 2018 Spanien erneut den großen Wurf?

Kann bei der WM 2018 Spanien die WM vor vier Jahren vergessen machen? Mit dem WM Team Spanien 2018 hat man einen glasklaren Mitfavoriten auf den Titel im Teilnehmerfeld bei der WM 2018 in Russland dabei. 2010 holten die Spanier in Südafrika zum ersten Mal die Weltmeisterschaft. Gerne würde die Mannschaft von Trainer Julen Lopetegui dies als WM 2018 Teilnehmer wiederholen. Für viele Spieler in der Auswahl Spaniens wohl die letzte Gelegenheit dazu, die immer noch mit absoluten Weltstars gespickt ist. Die Vorrundengruppe birgt ein interessantes Nachbarschaftsduell im Spielplan, das bei der WM 2018 Spanien durchaus vor Probleme stellen könnte.

Top 5 WM 2018 Wettanbieter

Sportwettenanbieter Bewertung Bonus
1.
87/100
 
100€Bonus
Unibet im TestZum Anbieter
2.
100/100
 
100€Bonus
BetHard im TestZum Anbieter
3.
93/100
 
100€Bonus
4.
100/100
 
150€Bonus
5.
57/100
 
100€Bonus
NetBet im TestZum Anbieter

Das WM Team Spanien 2018 im Detail

Das Spanien Weltklasse auf jeder Position besetzt ist, dürfte sich in den vergangenen Jahren herumgesprochen haben. Insbesondere das Mittelfeld WM Team Spanien 2018 ist das Glanzstück. Trainer Julen Lopetegui hat die folgenden 23 Spieler nominiert, die das WM 2018 Spanien Trikot tragen sollen:

Tor: David De Gea (Manchester United), Kepa Arrizabalaga (Athletic Club), Pepe Reina (SSC Neapel)

Abwehr: Daniel Carvajal (Real Madrid), Alvaro Odriozola (Real Sociedad San Sebastian), Jordi Alba (FC Barcelona), Nacho Monreal (FC Arsenal), Nacho (Real Madrid), Cesar Azpilicueta (FC Chelsea), Gerard Piqué (FC Barcelona), Sergio Ramos (Real Madrid)

Mittelfeld: Sergio Busquets (FC Barcelona), Andrés Iniesta (FC Barcelona), Thiago (FC Bayern München), Koke (Atlético Madrid), Saúl (Atlético Madrid), Isco (Real Madrid), Marco Asensio (Real Madrid), David Silva (Manchester City)

Sturm: Lucas Vazquez (Real Madrid), Rodrigo (Valencia CF), Iago Aspas (Celta de Vigo), Diego Costa (Atlético Madrid)

So qualifizierte sich Spanien

Die WM 2018 Qualifikation gelang Spanien souverän, obwohl mit Italien ein starker Gegner in der UEFA Gruppe G vorhanden war. Auswärts erreichte man in Italien ein 1:1, im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg bezwang man die Italiener dann zu Hause relativ vernichtend mit 3:0. Am Ende hatte man neun Siege aus zehn Spielen erreicht und in der Torbilanz standen starke 36:3 Tore zu Buche. Nur die deutsche Mannschaft war in diesem Bereich noch besser in der WM-Qualifikation. Auf diesem Weg sicherte die Nationalmannschaft von Spanien sich die direkte Qualifikation für Russland als Erster der Tabelle. So vermied man auch den immer gefährlichen Gang durch die Playoffs, den Italien dann ja auch nicht erfolgreich bewältigte, als es mit einem 0:1 und 0:0 gegen Schweden ausschied. Nachdem bei der WM Qualifikation 2018 Spanien erfolgreich war, ist das Land also zum elften Mal in Folge bei einer WM dabei.

Eine Ansammlung von Stars

Wichtigste Figur auf dem Platz dürfte Sergio Ramos sein, der auch gleichzeitig Kapitän des WM Team Spanien 2018 ist. Der beinharte Verteidiger kommt bereits auf über 150 Länderspiele, gewann mehrere Male die Champions League und ist auf dem Zenit seines Könnens. Aber auch Andres Iniesta spielt noch einmal eine WM, auch Jordi Alba oder David Silva sind herausragende Figuren in einem ohnehin schon sehr guten Kader von Spanien bei dieser WM 2018. Trainer Julen Lopetegui spielt hier keine so große Rolle wie manch seiner Vorgänger. Dennoch hat er den Stil der Spanier ein wenig gewandelt, die Mannschaft spielt jetzt zielstrebiger zum gegnerischen Tor als noch zu Zeiten der EM 2012. In jedem Fall ist trotz der beiden großen Blöcke von Spielern von Real Madrid und des FC Barcelona das beängstigend gute Spielverständnis der Spanier untereinander ihr großer Trumpf bei dieser WM und überhaupt im gesamten letzten Jahrzehnt.

14 Mal dabei, ein Mal Weltmeister

Vierzehnmal nahm die Mannschaft von Spanien bislang an einer WM teil,
1982 durfte man dieses größte Sportereignis der Welt sogar ausrichten. Den Titel konnte man als bislang letzte Mannschaft zum ersten Mal bei der WM 2010 gewinnen, als man in der Verlängerung die Niederlande bezwang. Zuvor war man kein einziges Mal bis ins Halbfinale einer WM gelangt, sondern erreichte viermal das Viertelfinale. Unter den besonderen Regelungen der WM 1950 wurde man immerhin Vierter. Als Titelverteidiger schied man 2014 bei der WM in Brasilien dann aber bereits in der Vorrunde aus – so wie zuvor schon weitere dreimal. Der WM-Titel 2010 war logischerweise der größte Erfolg bei einer WM von Spanien. Der höchste Sieg gelang bei der WM 2006 mit einem 4:0 über die Ukraine, die höchste Niederlage musste man 1950 mit einem 1:6 gegen Gastgeber Brasilien hinnehmen.

Die Gruppengegner von Spanien

Die Gruppenauslosung im Dezember 2017 im Kreml in Moskau brachte bei der WM 2018 Spanien ein Nachbarschaftsduell. An Nummer eins gesetzt in Gruppe B ist Portugal, amtierender Europameister, und eben Nachbar von Spanien und damit dauerhafter Rivale – auch im Fußball. Gegen dieses Team sind die Spanien Wettquoten zwar immer noch positiv für die Spanier, im direkten Duell wird sich aber wohl der Gruppensieg entscheiden. Höchste Konzentration wird hier vonnöten sein. Die anderen beiden Teilnehmer in dieser WM 2018 Spanien Gruppe, Marokko und Iran, sind zwar als für die WM qualifizierte Nationen grundsätzlich nicht zu unterschätzen. Sie dürften aber nicht die Qualität besitzen, um Spanien ernsthaft an zwei Siegen gegen sie zu hindern. Insofern erlebt bei der WM 2018 Spanien das Highlight der Gruppenphase in dieser Gruppe B gleich am ersten Spieltag in dieser Vorrundengruppe. In dieser Gruppe sind keine Gegner vom amerikanischen Kontinent aus den Verbänden CONCACAF und CONMEBOL vorhanden.

Spanien Wettquoten gegen Portugal

Im ersten Spiel trifft bei der WM 2018 Spanien direkt auf jenes Portugal, dass ihnen den Gruppensieg streitig machen will. Superstar bei Portugal ist wie seit mehr als einem Jahrzehnt Cristiano Ronaldo. Doch auch das restliche Team von Portugal ist nicht zu unterschätzen. Ricardo Quaresma beispielsweise besitzt ebenfalls herausragende Qualität. Nicht umsonst wurde Portugal auch ohne den verletzten Cristiano Ronaldo im Finale 2016 Europameister. Als solcher fordert man die Spanier nun heraus. Die Spanien Wettquoten sagen dennoch, dass die Mannschaft um Sergio Ramos hier relativ klarer Favorit ist, selbst gegen einen Gegner des Formats Portugal. Trainer der Portugiesen ist aktuell Fernando Santos, der als Europameister von2016 sehr gefeiert war. Zuletzt hatte sich die Begeisterung über sein Wirken ein wenig gelegt, was auch an den schlechten Ergebnissen Portugals in Testspielen lag.

Spiel zwei gegen den Iran

Im zweiten Spiel könnte bei der WM 2018 Spanien bereits den Einzug ins Achtelfinale sicherstellen, sofern man denn gegen Portugal gewonnen haben sollte. Der Gegner im zweiten Spiel, der Iran, hat zwar in Sardar Azmoun, der in Russland spielt, und in Alireza Jahanbakhsh zwei Spieler von internationalem Format in seinem WM-Kader. Der Rest des Kaders ist aber größtenteils in der Heimat beschäftigt. Das ist angesichts der vor allem physischen Schwäche der Liga im Iran alles andere als ein Vorteil im Duell mit dem Ex-Weltmeister Spanien. Und so sind die Spanien Wettquoten für diese Partie auch besonders niedrig; die Fußballwelt rechnet mit einem deutlichen Sieg des Mitfavoriten auf den WM-Titel, Spanien gegen den AFC-Vertreter. Sollte dies nicht so kommen, würde dies bei der WM 2018 Spanien dennoch nicht automatisch vor das Vorrundenaus stellen.

Marokko wohl zu schwach für Iberer

Im letzten Gruppenspiel wird bei der WM 2018 Spanien auf einen „quasi Nachbarn“ treffen. Einmal von Spanien aus übers Mittelmeer geschaut, ist man mit seinen Blicken in Marokko. Der Bewerber um die Ausrichtung der WM 2026 ist wieder einmal für die Endrunde qualifiziert. Doch wie dem Iran fehlt auch dem Team von Marokko die internationale Klasse, um gegen Spanien – und auch gegen Portugal – bestehen zu können. So vermuten es zumindest die Experten. Alle Welt geht davon aus, dass Portugal und Spanien hier weiterkommen werden, was auch bedeuten würde, dass das CAF-Team Marokko dieses direkte Duell mit dem Weltmeister von 2010, de, WM Team Spanien 2018, verlieren wird. Bei den Marokkanern ist alles sehr stark auf den Star Mehdi Benatia von Juventus (Ex-FC Bayern-Spieler) ausgerichtet. Er besitzt als einziger gehobene Klasse, die aber allein aber nicht ausreichen wird, um gegen Spanien zu bestehen.

Was lassen die Einschätzungen der Experten erwarten?

Wenn wir auf die Vorhersagen der Wettanbieter und Experten schauen, dann kann vom WM Team Spanien 2018 einiges erwartet werden. Denn die Spanien Wettquoten stehen gut, dass die Iberer erneut weit vorne landen können bei der FIFA WM 2018. Allerdings muss dazu natürlich gesagt werden, das war auch vor der Weltmeisterschaft vor vier Jahren so, als Sergio Ramos, Andres Iniesta und Co. dann bereits nach der Vorrunde nach Hause fahren mussten. Die Fachleute allerdings sind sich sicher, dass dies 2018 nicht der Fall sein wird. Die allgemeinen Chancen lassen erwarten, dass die Südeuropäer sogar um den Titelgewinn erneut mitspielen können. Gemeinsam mit Brasilien, Deutschland und Argentinien lauert Spanien in der Favoritenstellung der Wettquoten bei den Wetten.

Was wir von Spanien erwarten

Auch wir haben uns natürlich einmal angeschaut, was bei der WM 2018 Spanien wohl erreichen kann. Für uns ist dabei das Match WM 2018 Spanien Portugal das Schlüsselelement. Denn gleich in der ersten Begegnung werden die Weichen für das weitere Turnier gestellt. Gelingt gegen den Europameister der erwartete Sieg, kann es weit gehen für die spanischen Ballzauberer bei der Weltmeisterschaft 2018. Wenn aber Cristiano Ronaldo und Kollegen zum Stolperstein werden, dann droht Spanien vielleicht sogar ein ähnliches Debakel wie schon vor vier Jahren in Brasilien – wenngleich Iran und Marokko nicht ernsthafte Gegner sein sollten. Als Gruppensieger ginge es im Achtelfinale im Normalfall gegen Ägypten, Russland oder Saudi-Arabien, während man als Gruppenzweiter mit Uruguay keine einfache Aufgabe vor der Brust hat. Als Erster der Gruppe könnte der weitere Weg ab dem Viertelfinale übrigens so aussehen: Argentinien, Deutschland, Brasilien!