Wird bei der WM 2018 Südkorea zur Stolperfalle für Deutschland?

Wird bei der WM 2018 Südkorea Deutschland ein Bein stellen? Schon zum 10. Mal qualifizierte sich Südkorea für eine WM. Erstmals hatte man 1954 teilgenommen, 2002 die WM sogar selbst (co-) ausgerichtet, ist seit 1986 ununterbrochen dabei. Und doch hat sich der Fußball in Südkorea nicht so entwickelt, wie man das angesichts dieser stolzen Serie vermuten würde. Vielmehr mühte man sich durch die Qualifikation und gilt angesichts seiner Gruppengegner als Underdog – und das zurecht. Zudem fehlen sowohl größere Stars als auch Spieler im deutschen Profifußball beim WM Team Südkorea 2018.

Top 5 WM 2018 Wettanbieter

Sportwettenanbieter Bewertung Bonus
1.
87/100
 
100€Bonus
Unibet im TestZum Anbieter
2.
100/100
 
125€Bonus
BetHard im TestZum Anbieter
3.
93/100
 
100€Bonus
4.
100/100
 
150€Bonus
5.
57/100
 
100€Bonus
NetBet im TestZum Anbieter

Der Blick auf den WM 2018 Südkorea Kader

Noch steht nicht im Detail fest, wer das WM 2018 Südkorea Trikot tragen wird. Denn bisher wurde erst der vorläufige Kader nominiert. Immerhin aber dürften es wohl zwei in Deutschland bestens bekannte Kicker in den Kader schaffen mit Bundesligaakteur Ja-Cheol Koo vom FC Augsburg und dem früheren Bundesligaprofi Heung-Min Son. Der vorläufige WM 2018 Südkorea Kader sieht so aus:

Tor: Seung-Gyu Kim (Vissel Kobe), Jin-Hyeon Kim (Cerezo Osaka), Hyun-Woo Cho (Daegu FC)

Abwehr: Young-Gwon Kim (Guangzhou Evergrande), Hyun-Soo Jang (FC Tokio), Seung-Hyun Jung (Sagan Tosu), Yong-Sun Yun (Seongnam FC), Kyung-Won Kwon (Tianjin Quanjian), Ban-Suk Oh (Jeju United), Jin-Su Kim (Jeonbuk Hyundai Motors), Min-Woo Kim (Sangju Sangmu), Ju-ho Park (Ulsan Hyundai), Hong Chul (Sangju Sangmu), Yo-Han Go (FC Seoul), Yong Lee (Jeonbuk Hyundai Motors)

Mittelfeld: Sung-Yong Ki (Swansea City), Woo-Young Jung (Vissel Kobe), Se-Jong Ju (Asan Mugunghwa FC), Ja-Cheol Koo (FC Augsburg), Jae-Sung Lee (Jeonbuk Hyundai Motors), Seung-Woo Lee (Hellas Verona), Seon-Min Moon (Incheon United), Chung-Yong Lee (Crystal Palace)

Sturm: Shin-Wook Kim (Jeonbuk Hyundai Motors), Heung-Min Son (Tottenham Hotspur), Hee-Chan Hwang (Red Bull Salzburg), Keun-Ho Lee (Gangwon FC)

So lief der Weg fürs WM Team Südkorea 2018 in der Qualifikation

In der ersten Gruppenphase der WM 2018 Qualifikation wurden die Probleme von Südkorea noch nicht deutlich. Hier gelangen 8 Siege aus 8 Spielen gegen die folgenden Gegner:

  • Libanon
  • Kuweit
  • Maynmar
  • Laos

Allerdings war die Qualität der Gegner hier auch eher bescheiden zu nennen. Kein einziges Gegentor gelang diesen Teams gegen Südkorea, das zu 27:0 Toren kam. In der zweiten Gruppenphase gab es dann schon viel mehr Mühe. Eine Bilanz von 4-3-3 reichte so gerade eben, zwei Punkte mehr als der Dritte Syrien zu sammeln und so die direkte Qualifikation zur WM 2018 zu schaffen. 11:10 Tore geben Auskunft darüber, wie groß die Mühe von Südkorea war.

Niederlagen gegen den Iran, China und Katar ließen den Dauergast bei Weltmeisterschaften ungewöhnlich lange zittern. Hätte Syrien sein letztes Gruppenspiel gewonnen, statt 2:2 zu spielen, hätte man die direkte Qualifikation verpasst. Selbst auf den Vorletzten, China, konnte man gerade drei Punkte Vorsprung herausspielen. Mit viel Selbstvertrauen aus der Qualifikation wird bei der WM 2018 Südkorea nicht antreten.

Die Stars bei der WM 2018

Headcoach bei WM 2018 von Südkorea ist Shin Tae-Yong, der nur zwei Stationen aufzuweisen hat, bevor er seit 2014 für Nationalmannschaften von Südkorea tätig war und seit 2017 die A-Nationalmannschaft trainiert.

Echte Stars sucht man vergeblich im Kader vom WM 2018 Teilnehmer, auch wenn Heung-Min Son von Tottenham Hotspur und Sung-Yong Ki von Swansea City gehobene Klasse darstellen. Dass sie im englischen Fußball Stammspieler sind, ist durchaus Ausweis einer gewissen Klasse. Ob sie diese Klasse bei der WM 2018 Südkorea zur Verfügung stellen können, wird sich zeigen. Dahinter wird es aber schnell düster, wenn man auf der Suche nach namhaften Spielern ist.

Aus dem deutschen Fußball dürfte Ja-Cheoi Koo bekannt sein, der mit dem FC Augsburg aber auch nicht bei einem Topclub zu Hause ist. Ansonsten spielen viele Nominierte in Korea oder in Japan – oder in China. Dort wird nicht der allerbeste Fußball gespielt, was die Chancen von Südkorea in Gruppe F weiter schmälert. Hee-Chan Hwang spielt immerhin bei RB Salzburg, dazu kommen Spieler von Hellas Verona oder Crystal Palace.

Bisherige WM-Teilnahmen und Erfolge von Südkorea

Bei 9 WM-Teilnahmen gab es überhaupt erst 5 Siege.
Wenig könnte deutlicher zeigen, wie schwach der Fußball Südkoreas im internationalen Vergleich ist, schließlich gelangen vier dieser fünf Siege bei der Heim-WM 2002 im eigenen Land. Bei allen anderen acht WM-Teilnahmen gelang also lediglich ein weiterer Sieg. Bei dieser Heim-WM erreichte man auch den größten Erfolg überhaupt: Platz 4 nach einer Niederlage im Halbfinale gegen Deutschland und gegen die Türkei im Spiel um Platz 3.

2010 erreichte man immerhin noch einmal das Achtelfinale (Aus gegen Uruguay), ansonsten war jedes mal nach der Vorrunde Schluss. Ein Erreichen des Achtelfinals bei dieser WM ist enorm weit weg und man darf davon ausgehen, dass Südkorea ziemlich sicher Letzter dieser Gruppe F werden wird, also keine neuen WM-Erfolge für Südkorea hinzukommen werden.

Südkorea schwächstes Team der deutschen Gruppe F

Blickt man auf die Zusammensetzung der Gruppe F, sollte allen Fans vom Team WM 2018 Südkorea recht mulmig werden. Im vierfachen Weltmeister und Titelverteidiger Deutschland dürfte der Topfavorit auf den Gruppensieg rasch gefunden sein. Einzig gutes: die Südkorea Wettquoten dürften in diesem Duell in die Höhe rauschen. Ansonsten ist man im Normalfall chancenlos gegen die Mannschaft von Jogi Löw. Die weiteren beiden Gegner sollten schon eher in Reichweite von Südkorea sein: Mexiko und Schweden. Doch auch gegen diese beiden Teams geht man nicht als Favorit in die Duelle in Russland. Vielleicht gelingt gegen beide mit viel Willen und Kampfkraft sogar ein Remis, doch auch diese dann zwei Punkte dürften nicht reichen, um ein erneutes frühes Aus abzuwenden. Einzig hilfreich wäre eine Leistungssteigerung. Doch wo diese bei der WM 2018 Südkorea beibringen sollte, ist im Moment nicht zu beantworten. In dieser Gruppe befindet sich kein Team der Verbände CAF und CONMEBOL.

Südkorea Wettquoten gegen Schweden überschaubar gut

So stellt sich gleich im ersten Spiel gegen Schweden schon die Frage, ob man gegen ein Team wie Schweden, das auch nicht zu den Topteams dieser WM zählt, wird bestehen können. Die Buchmacher glauben eher nein, die Südkorea Wettquoten sind daher eher hoch, was alle Wettfreunde freuen dürfte, nicht aber die Verantwortlichen des WM Team Südkorea 2018.

Schweden hat sein Plus u. a. in Emil Forsberg, der zuletzt bei RB Leipzig häufig brillierte, dann aber auch wieder in ein Loch fiel. Trainer der Schweden ist Janne Andersen. Dass man auf Zlatan Ibrahimovic verzichtet, sollte Südkorea nicht allzu viel Hoffnung machen. Das aktuelle schwedische Team kann sich dies nämlich erlauben und ist somit viel schwieriger auszurechnen. Ernsthafter Kandidat auf Rang 2 sind die Schweden vor allem dann, wenn sie bei der WM 2018 Südkorea zum Auftakt schlagen.

Zweiter Gegner des WM Team Südkorea 2018: Mexiko

Chicharito kennt man noch aus der Bundesliga. Er ist zumindest aus deutscher Sicht der bekannteste Spieler dieses Gegners von Südkorea. Zwar lieferte er bei West Ham United keine gute Saison ab, dürfte aber zur WM wieder zu besserer Form auflaufen. Dafür will zumindest Trainer Juan Carlos Osorio sorgen, der das Team seit 2015 coacht. Auch hier sind die Südkorea Wettquoten wieder sehr hoch, was erneut viele Wettfreunde freuen dürfte. Die Wahrscheinlichkeit eines Sieges vom WM Team Südkorea 2018 ist auch hier aber sehr gering. Neben Chcicharito gibt es zwei weitere, aktuell in Deutschland tätige Spieler: Carlos Salcedo, frisch gebackener DFB-Pokalsieger mit Eintracht Frankfurt und Marco Fabian, ebenfalls in Diensten der Eintracht. Dazu muss man Kapitän Rafael Marquez nennen, Hector Herrera vom FC Porto und Oribe Peralta im Sturm.

Der dritte Gegner vom Team WM Südkorea 2018: Deutschland

Wenn bei der WM 2018 Südkorea auf Deutschland trifft, dürfte alles andere als ein hoher Sieg der Deutschen eine Sensation sein, sprich: äußerst unwahrscheinlich. Körperlich mag das WM Team Südkorea 2018 dagegenhalten können, spielerisch wird man nicht den Hauch einer Chance haben, sofern die deutsche Mannschaft in WM-Form gelangt. Da es das dritte Spiel in dieser Gruppe ist, könnte Südkorea aber ohnehin bereits ausgeschieden sein. Wer weiß, ob in diesem Falle Trainer Shin Tae-Yong noch im Amt sein wird. Die Deutschen sind in allen Mannschaftsteilen klar überlegen, von Stürmer Timo Werner über Mittelfeldmann Mesut Özil bis zu Jerome Boateng (sofern fit) und Mats Hummels in der Abwehr. Dass man sich im Tor zwischen Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) und Manuel Neuer (FC Bayern München) entscheiden kann, kommt für das WM Team Südkorea 2018 erschwerend hinzu.

Südkorea vermutlich chancenlos

Wenn wir im Detail bei der WM 2018 Südkorea betrachten, so wird deutlich, dass das Team vom asiatischen Verband AFC nur klarer Außenseiter in der Gruppe F ist. Topfavorit in dieser Gruppe ist natürlich Weltmeister Deutschland. Der Kader, die starke Qualifikation im Verband der UEFA und der Fakt, dass die DFB-Auswahl Titelverteidiger ist, lassen Deutschland zum klaren Favoriten dieser Gruppe werden. Auch Schweden und der CONCACAF-Vertreter Mexiko werden mit Blick auf die Südkorea Wettquoten doch deutlich höher eingestuft. Glaubt man Wettanbietern und Experten, dann werden die Kicker aus Asien wohl nur Gruppenvierter in der Vorrundengruppe F bei der FIFA Fußball WM 2018.

Südkorea wird nach der Vorrunde in den Urlaub fahren

Auch wir haben uns im Detail mit den Chancen von Südkorea befasst. Wir sehen die Angelegenheit ähnlich wie die Wettanbieter und Experten. Dass bei der WM 2018 Südkorea bereits in der Vorrunde scheitert, ist auch für uns die wahrscheinlichste Vorstellung. Sowohl gegen die beiden europäischen Konkurrenten Schweden und Deutschland als auch gegen die Mannschaft aus Mexiko sollten die Asiaten, wenn alles normal läuft, den Kürzeren ziehen.