Was kann bei der WM 2018 Tunesien leisten?

Dass uns bei der WM 2018 Tunesien begegnet, konnte so nicht unbedingt erwartet werden. Immerhin aber: Die Nordafrikaner sind keine Neulinge bei einer WM. Sogar gegen die deutsche Mannschaft trat man bereits an. Zu großen Erfolgen hat es bislang aber nie gereicht. Ungefähr die Hälfte des Kaders des WM Team Tunesien 2018 spielt im Ausland, meist in Frankreich oder Belgien, einige auch in Saudi-Arabien. Viermal war man bislang bei einer WM dabei, jedesmal reichte es nur für die Vorrunde. Und es spricht wenig dafür, dass dies diesmal anders sein wird.

Top 5 WM 2018 Wettanbieter

Sportwettenanbieter Bewertung Bonus
1.
87/100
 
100€Bonus
Unibet im TestZum Anbieter
2.
100/100
 
100€Bonus
BetHard im TestZum Anbieter
3.
93/100
 
100€Bonus
4.
100/100
 
150€Bonus
5.
57/100
 
100€Bonus
NetBet im TestZum Anbieter

Der Kader vom WM Team Tunesien 2018

Coach Nabil Maaloul hat den nachfolgenden vorläufigen Kader nominiert. Somit dürfen sich die folgenden Akteure Hoffnungen machen, das WM 2018 Tunesien Trikot tragen zu dürfen:

Tor: Moez Ben Cherifia (Esperance), Farouk Ben Mustapha (Al Shabab), Moez Hassen (Chateauroux), Balbouli (Al-Batin)

Abwehr: Rami Bedoui (Etoile Sahel), Yohan Benalouane (Leicester City,), Syam Ben Youssef (Kasimpasa), Dylan Bronn (Ghent), Khalil Chammam (Esperance), Oussama Haddadi (Dijon), Ali Maaloul (Al Ahly), Yassine Meriah (CS Sfaxien), Bilel Mohsni (Dundee United), Hamdi Nagguez (Zamalek)

Mittelfeld: Anice Badri (Esperance), Mohamed Amine Ben Amor (Al-Ahli Dschidda), Ghaylene Chaalali (Esperance), Ahmed Khalil (Club Africain), Saifeddine Khaoui (Troyes), Mohamed Wael Larbi (Tours), Karim Laribi (Cesena, Italie), Ferjani Sassi (Al Nasr), Ellyes Skhiri (Montpellier), Naim Sliti (Dijon), Bassem Srarfi (Nizza)

Sturm: Ahmed Akaichi (Al-Ittihad), Fakhreddine Ben Youssef (Al-Ettifaq), Saber Khalifa (Club Africain), Wahbi Khazri (Stade Rennes)

So lief die WM 2018 Qualifikation ab

Zunächst gelangte man mit zwei Siegen über Mauretanien in die letzte Gruppenphase der Qualifikation. Dort ließ man die drei Gegner DR Kongo, Libyen und Guinea mit 4 Siegen und 2 Remis aus den 6 Spielen hinter sich. 11:4 Tore waren es, und doch war es nur 1 Punkt, den man am Ende dem härtesten Konkurrenten Kongo voraus hatte. Dies reichte aber für die Tickets nach Russland. Doch was diese erfolgreiche Qualifikation beim WM-Turnier in Russland noch wert sein wird, wird man abwarten müssen. Dennoch sollte man bei der WM 2018 Tunesien durchaus im Blick haben, auch wenn die Auslosung es nicht gut mit Tunesien meinte. Fußball spielen können die „Adler von Carthago“, ihnen fehlt es zuweilen etwas an der Physis. Das könnte in dieser nicht einfachen Gruppe G den Ausschlag geben – zuungunsten von Tunesien.

Bekannte Spieler im Aufgebot

Hier liegt deutlich das Problem von Tunesien. Schlicht keine Stars hat bei der WM 2018 Tunesien. Das liegt auch daran, dass der beste Offensivmann Youssef Msakni verletzt für die WM ausfällt.
Wabbi Khazri von Stade Rennes soll die so entstandene Lücke füllen. Er ist auch der neue Kapitän bei dem kommenden Turnier. Ungewöhnlich ist auch, dass viele Spieler noch in der heimischen Liga spielen, in Afrika sonst nicht so üblich in den Kadern der Nationalmannschaften. Trainer von Tunesien ist Naabil Maaloul, der sich sehr bemüht, das Team taktisch und personell weiterzuentwickeln. Von 2014 bis 2017 trainierte er die Nationalmannschaft von Kuwait, seitdem jene von Tunesien. Als Spieler war er zwei Saisons bei Hannover 96 aktiv, damals allerdings kein Erstligist. Auf ihn kommt angesichts der Qualität der Gegner in Gruppe G viel Arbeit zu.

Bisherige WM-Bilanz von Tunesien

Vielleicht muss man das 0:0 im Gruppenspiel gegen Deutschland bei der WM
1978 als größte Erfolg der Tunesier bei einer WM werten. Denn ein Weiterkommen wollte dem Team nie gelingen. 1978 nicht, 1998, 2002 und 2006 jeweils auch nicht. Trotz 4 Teilnahmen an einer WM steht man mit nur einem Sieg aus 12 Spielen nur auf Rang 52 der Ewigen WM-Tabelle. Natürlich hat man jetzt (mindestens) drei Gelegenheiten, einen zweiten Sieg bei einer WM einzufahren. Doch die Wahrscheinlichkeit wirkt höher, dass sich die aktuelle Tordifferenz von minus 9 (8:17 Tore) weiter verschlechtert. Der einzige Sieg gelang den Tunesiern übrigens in ihrem ersten WM-Spiel überhaupt, bei einem 3:1 über Mexiko bei der WM 1978. Dennoch schied man aus und wartet seitdem auf einen weiteren Sieg. Sollte bei der WM 2018 Tunesien dies gelingen, wäre das schon ein großer Erfolg.

Tunesien in Gruppe G einer von zwei Underdogs

Die Rollen sind sehr klar verteilt in dieser Gruppe G, so klar wie in sonst kaum einer Gruppe, vielleicht abgesehen von jener mit Spanien und Portugal. Die strong>beiden europäischen Teams sind hier haushohe Favoriten aufs Weiterkommen. Namentlich sind dies das wiedererstarkte England und das seit Jahren starke Belgien. Für Panama und auch bei der WM 2018 Tunesien kann nur mehr als eine Überraschung dafür sorgen, dass sie eventuell doch Weiterkommen. Immerhin winkt Tunesien endlich der zweite Sieg bei einer WM. Sollte man das letzte Spiel gegen Panama für sich entscheiden können, würde man wohl auch das Ausscheiden in dieser starken Gruppe verschmerzen können. Klar dürfte bei den ersten beiden Duellen gegen England und Belgien aber sein, dass die Tunesien Wettquoten ziemliche Höhen erreichen werden – die eine Wette auf einen Außenseitersieg von Tunesien vielleicht attraktiv werden lassen.

Tunesien Wettquoten gegen England aussagekräftig

Die Tunesien Wettquoten gegen England sind nicht sehr vielversprechend, was die Aussichten auf einen Sieg bei dieser WM 2018 Tunesien betrifft. Die Engländer habe sich enorm gemacht, haben viele junge Talente in Russland dabei, die zu Stars werden könnten. Einzig die Torhüterfrage bereitet den Engländern wie eigentlich immer seit dem Karriereende von Peter Shilton Kopfzerbrechen. Auf dem Feld aber hat man Stars und kommende Stars wie Jordan Henderson (FC Liverpool), Dele Alli und Harry Kane (beide Tottenham Hotspur). Sie alle genügen höchsten Ansprüchen. Anders als bei früheren WM-Turnieren ist dieses englische Team wirklich stark – und nicht nur seine Einzelspieler. Da fällt es nicht so sehr ins Gewicht, dass Trainer Gareth Southgate eher (noch) nicht so der Könner seines Fachs ist. Fußballspielen können seine Stars selber, vielleicht braucht es da auch nicht allzu viel Anleitung.

Zweiter Gegner des WM Team Tunesien 2018: Belgien

Die Belgier waren zumindest direkt nach der Auslosung Favorit in dieser Gruppe G, nicht etwa England. Zuletzt war Belgien zwischenzeitlich sogar die Nr. 1 der Weltrangliste. Doch Mitfavoriten waren sie auch schon bei den letzten großen Turnieren und scheiterten jeweils vorzeitig. Wird es diesmal besser? Wenigstens sollte bei der WM 2018 Tunesien eigentlich kein echtes Hindernis darstellen. Der Kader von Belgien ist exzellent bestückt: Sei es Kevin de Bruyne, der unter Pep Guardiola noch besser geworden ist, sei es Eden Hazard vom FC Chelsea oder sei es Romelu Lukaku von Manchester United. Die Topspieler Belgiens spielen auch in den Topclubs auf diesem Planeten. Und die Fehlbesetzung Marc Wilmots auf dem Trainerposten hat man auch korrigiert, sich mit dem Spanier Roberto Martinez neu – und gut! – aufgestellt. Es werden harte 90 Minuten für das WM Team Tunesien 2018 gegen diese Belgier werden.

Der andere Underdog: Panama

Im letzten Gruppenspiel wartet zumindest auf dem Papier der einfachste Gegner auf Tunesien: Panama. Der Neuling war noch nie bei einer WM und abgesehen von einigen Legionären in der MLS verfügt man auch kaum über Spieler mit internationaler Erfahrung, sieht man den Einsätzen bei Länderspielen ab. Ausnahmsweise dürften die Tunesien Wettquoten hier einmal niedriger liegen als jene des Gegners bei dieser WM. Dummerweise werden England und Belgien vor dieser Partie aber wohl bereits je zwei Siege eingefahren haben, sodass es in diesem Duell nur noch um Rang 3, aber nicht mehr ums Weiterkommen geht. Bekannteste Spieler von Panama sind der torgefährliche Verteidiger Roman Torres, der auch Kapitän des WM Teams von Panama ist, und Torhüter Jaime Penedo. Der Trainer heißt Hernan Dario Gomez und ist international ein ähnlich unbeschriebenes Blatt wie die meisten seiner Spieler.

Die Erwartungen an Tunesien

Im letzten Teil unserer Analyse, was bei der WM 2018 Tunesien leisten kann, schauen wir zunächst, was die Experten und Wettanbieter von den Afrikanern aus dem Verband CAF erwarten. Kurz gesagt kann hier nicht damit gerechnet werden, mit Wetten auf Tunesien großes Geld machen zu können. Natürlich laden die hohen Tunesien Wettquoten dazu ein. Doch realistisch gesehen hat das WM Team Tunesien 2018 nicht den Hauch einer Chance gegen die stärkeren Gruppenteams. Denn sowohl Belgien als auch England sollten sich durchsetzen können. Natürlich dürfen die beiden Vertreter der UEFA die Tunesier nicht auf die leichte Schulter nehmen. Doch alles andere als Erfolge der beiden großen Nationen bei der FIFA Weltmeisterschaft wären dann doch laut den Tunesien Wettquoten Überraschungen. Immerhin darf sich Tunesien aber nach den allgemeinen Erwartungen darüber freuen, Panama schlagen zu können. Denn das Team aus dem Verband CONCACAF wird noch schwächer eingestuft. Unter dem Strich wird also Gruppenrang drei von den Nordafrikanern erwartet.

Hat bei der WM 2018 Tunesien ein Chance auf einen Sieg?

In zweiten Teil unseres Fazits gehen wir konkret auf unsere Erwartungen ein. Auch wir gehen davon aus, dass Tunesien sich sowohl England als auch Belgien geschlagen geben muss. Denn die beiden favorisierten Teams in dieser Gruppe sind schlichtweg stärker besetzt. Dies sollte sich dann am Ende auch in den Ergebnissen bemerkbar machen. Natürlich können Favoriten immer einmal stolpern, doch wir sehen die Tunesier als zu schwach an, um den beiden Topteams tatsächlich Paroli bieten zu können. Aber dennoch darf Tunesien wohl aller Voraussicht nach einen Teilerfolg bei der FIFA Weltmeisterschaft 2018 verbuchen. Denn erstmals seit 1978 wird es wieder drei Punkte in einem Gruppenspiel für das afrikanische Land geben! Dafür sorgt der Erfolg gegen Panama.