Darts Wetten Tipps – Darts WM Wetten, Livewetten, Quoten & Gewinnchancen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 15.09.2018

Immer zum Jahreswechsel findet in Englands Hauptstadt London die PCD Darts-WM statt, mit dem großen Finale am Abend des Neujahrstags. Die Stars der Szene sind inzwischen auch in Deutschland bekannt, obwohl sie nicht aus Deutschland stammen. Das ist nur in ganz wenigen anderen Nischensportarten der Fall. Allerdings ist Darts ohnehin gerade auf dem Weg, von einem Nischensport zum Massenphänomen zu werden. Spiegel Online berichtet regelmäßig, deutschsprachige Blogs zu Darts sprießen wie Pilze aus dem Boden. Und mit dieser wachsenden Bekanntheit steigt natürlich auch das Angebot an Sportwetten zu den übers ganze Jahr verteilten Wettkämpfen im Darts.

Darts wird auch in Deutschland immer populärer, auch in den Medien

Sicher, zu Hause im Hobbykeller hat man auch in Deutschland schon immer gerne Darts gespielt. Zumindest seit dieses Spiel in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden in England entstanden ist und irgendwann als nettes Spielchen nicht zuletzt für Kinder in den Kinderzimmern dieser Republik ankam. Zu Beginn seiner Existenz spielte man übrigens noch mit Truthahn-Federn an den Pfeilen, ehe diese durch papierne oder heute auf aus Kunststoff bestehende Flügel ersetzt wurden.

Doch als echten Sport, als den man ihn in Großbritannien und einigen weiteren Ländern schon seit Längerem betreibt, wird er hier erst in den letzten Jahren bekannt. Erstaunlicherweise ist das Wort „Darts“ französisch, doch in Frankreich nutzt man nicht den im Englischen – und im Deutschen – verwendeten Begriff „Darts“ (wichtig ist das „s“ am Ende). Auf Französisch heißt der Sport „Les Flechettes“.

Doch ob nun „Les Flechettes“ – nicht zuletzt so bezeichnet in Belgien, wo bekanntlich in Teilen auch Französische gesprochen wird, ist der Sport ebenfalls sehr verbreitet – oder „Darts“. Eins ist klar: Der Sport bietet optimale Voraussetzungen, um ihn mit Sportwetten zu begleiten. Denn die Turniere finden nahezu ausschließlich im Stile eines Tennisturniers als KO-Runden-Spiele statt. Es gibt also in jeder Partie einen eindeutigen Sieger und einen Verlierer, eine andere Variante existiert nicht. 50-50 stehen also automatisch die Chancen für eine Wette auf eine einzelne Partie im Darts, sofern man nur auf ein Duell alleine wettet.

Turniere werden fast immer nach dem KO-Prinzip ausgetragen

Ebenfalls mit Tennis vergleichbar, eher sogar noch ausgeprägter beim Darts, ist der Prozentsatz der Siege der Favoriten. Nur ganz selten stolpert mal ein Topspieler schon in einer der frühen Runden über einen Underdog. Gleichwohl ist das natürlich nicht ausgeschlossen. Bei den übers Jahr verteilten Dutzenden Turnieren im Darts, die keinen WM-Status besitzen, kommt es dann eben doch mehr als nur alle Jubeljahre mal vor, dass ein Favorit früher scheitert als angenommen.

Umso spannender, gerade auch für eine Sportwette auf diese Duelle, ist es dann natürlich, wenn dann insbesondere in den letzten Runden zwei mehr oder weniger auf Augenhöhe befindliche Spieler gegeneinander antreten. Dann steigen natürlich auch die auf dem Markt angebotenen Wettquoten meist für beide Spieler deutlich in die Höhe, während man ansonsten doch oft das typische Gefälle zwischen Favorit und Underdog auch an den Wettquoten ablesen kann.

Darts-WM in London als das jährliche Highlight des Darts-Sports

Wie populär Darts als Thema für Sportwetten inzwischen geworden ist, lässt sich übrigens auch daran ablesen, dass die PDC Darts-WM zurzeit von einem Wettanbieter gesponsert wird. Offiziell lautet der Name dieser Veranstaltung nämlich „William Hill World Darts Championship“. Und William Hill ist nicht etwa ein verdienter früherer Darts-Spieler oder gar Ex-Weltmeister oder Gründer dieser Sportart. William Hill ist ein britischer Wettanbieter, der neben weiteren Sportarten eben auch Darts intensiv fördert. Logischerweise ist das Angebot an Sportwetten rund um diese WM, aber eben auch die anderen Turniere, die es inzwischen weltweit gibt, dementsprechend groß.

Allgemein bekannt ist das Turnier aber auch als PDC Darts-WM. PDC steht für Professional Darts Corporation, abgekürzt eben PDC. Und damit kommt auch ein kleineres Problem des Darts ins Spiel, das die meisten anderen Sportarten nicht kennen. Es gibt noch einen Konkurrenzverband, der ebenfalls weltweit Turniere austrägt und auch seinen eigenen Weltmeister kürt. Ein Umstand, den man eigentlich nur vom in Teilen immer etwas ruchbaren Boxen kennt. Sein eigenes Image als reine „Spaß-“ oder „Kneipen-Sportart“ hat Darts mittlerweile abgelegt (was nicht heißt, dass die Fans nicht intensiv Spaß bei den Darts-Turnieren verbreiten). Doch die Angelegenheit mit den zwei verschiedenen Verbänden wirft einen leichten Schatten auf diese Sportart, die sich ansonsten seit Jahren im Aufwind befindet.

Darts WM

Foto: Darts WM – wikimedia/Marco Verch

Organisatoren des Profi-Darts haben Vieles vom Boxsport kopiert

Dass die Teilnehmer an der Darts WM in London jeweils einen „Kampfnamen“ tragen und zur immer selben, persönlichen Einlaufmusik die Halle betreten, ist übrigens kein Zufall. Denn diese Anleihe hat Darts sich beim Boxen genommen. Was daher rührt, dass jene Macher, welche Darts als seriösen Sport etabliert und im TV hoffähig gemacht haben, waren zuvor Box-Promoter. Anders als beim Boxen ist das Publikum bei den Darts-Wettbewerben aber nicht aggressiv und fordert auch nicht, dass der eine Kandidat den anderen zu Boden prügeln solle. Stattdessen herrscht ausgelassene Stimmung in der großen Halle im Alexander Palace, es wird viel gejubelt und gerne feiert das Publikum auch sich selbst, ist zudem oft verkleidet und so wird karnevaleske Stimmung verbreitet. Und doch sind die Anleihen beim Boxen als „inszenierte Show“ nicht zu übersehen. Ein Umstand, an dem übrigens auch der alternative Dartsverband nicht vorbeikommt und seine Turniere dementsprechend ähnlich präsentiert.

Für alle Freundinnen und Freunde von Sportwetten dürfte die Tatsache, dass es zwei große Verbände im Darts gibt, allerdings natürlich kein Problem darstellen, eher im Gegenteil. So hat man schließlich das doppelte Angebot an Möglichkeiten, eine Sportwette auf Partien oder ganze Turniere im Darts zu platzieren.

Denn natürlich muss sich eine Sportwette im Metier des Darts nicht auf ein einzelnes Duell zweier Kontrahenten beschränken, ob nun in einem Playoff-Spiel in der Vorrunde eines Darts-Turniers, im Halbfinale oder beim Spiel um den Turniersieg im Finale. Die Struktur des Spiels mit verschiedenen Gewinnsätzen macht es möglich, sowohl auf den Ausgang einzelner Sätze als auch auf vor Beginn eines Turniers auf den späteren Gesamtsieger (oder Finalverlierer, Halbfinalverlierer usw.) zu setzen.

In der Regel spielt man bei den größeren Turnieren vier Gewinnsätze. Ein „Best-of-seven“ wäre das in anderen Sportarten. Jeder einzelne Satz kann also hier zum Thema einer Sporwette werden. Dies wiederum ergibt wohl nur Sinn, wenn man die Spiele live verfolgt und dann auch live auf diese wettet.

Auch Livewetten sind als Sportwette im Darts möglich – und sehr beliebt

Womit man bei einem besonders attraktiven Aspekt der Sportwetten auf Darts wäre. Insbesondere seit diese Sportart im deutschsprachigen Raum so gut ankommt und eine wachsende Zuschauerschaft interessiert, ist auch die Zahl der Übertragungen dieser Wettkämpfe gestiegen. Waren es früher, zu Beginn dieser Übertragungen, nur einige Freaks vor den TV-Geräten, denen gerade mal die letzten zwei-drei Runden präsentiert wurden, so ist es seit einiger Zeit sogar Standard, sämtliche Partien, auch in den Qualifikationsrunden zu übertragen. Zwar geschieht Letzteres meist nur via Livestream und nicht im Hauptprogramm der übertragenden Sender. Eine Livewette ist aber auch dort dann problemlos möglich, wobei man sich dabei wiederum nicht allein auf einzelne Sätze kaprizieren muss.

Gerade bei den besonders eng verlaufenden Duellen der großen Koryphäen im Darts ist es natürlich auch reizvoll, nach Absolvierung einiger Sätze dann einen Tipp auf den späteren Sieger einer solchen Partie zu wagen und mit dem einen oder anderen Euro als Wetteinsatz zu garnieren. Einen Sieger findet man noch stets in jeder dieser Partien, denn bei einem „best-of-seven“ (in frühen Runden auch öfter nur ein „best-of-five“) kann es eben kein Remis am Ende eines solchen Duells geben.

Außenseiter-Siege sind im Darts selten – aber mit hervorragenden Quoten behaftet

Verfolgt man den Darts-Sport über die gesamte Saison hinweg und nicht nur zu seinem Highlight, der alljährlichen PDC Darts WM im „Ally Pally“ getauften Alexandra Palace in London, so bekommt man auch rasch ein Gefühl dafür, an welchen Tagen die Favoriten so ihre Probleme bekommen könnten. Auch wenn es im Darts um nichts mehr als das geht – um Konzentration und Ausdauer in der Konzentration – und die Topspieler gerade darin ihre Stärken haben, neben genereller Nervenstärke. Auch diese Spieler sind keine Maschinen und lassen über den Lauf ihrer zwischen 12 und 20 gespielten weiteren Turniere auch immer mal wieder etwas an Weltranglistenpunkten liegen, wenn sie ausnahmsweise einen schlechten Tag erwischt haben sollten.

Der Wettfreund sollte genau in diesen Momenten zur Stelle sein und die Gunst des Augenblicks nutzen, die dann oft sehr hohe Wettquote bei einer Sportwette im Darts auf den Außenseiter zu seinem eigenen hohen Gewinn abgreifen und sich darüber freuen, dass selbst die Topstars der Dartsspieler nicht unfehlbar sind. Gleichwohl bleibt das alles ein Vabanque-Spiel. Den einen oder anderen verlorenen Satz streifen die Mitglieder der Weltelite im Darts für gewöhnlich nämlich sofort ab, als sei nichts geschehen. Ein typisches Merkmal besonders erfolgreicher Sportler, nicht allein im Darts: dass man sich stets auf die nächste, kommende Aufgabe konzentriert, völlig gleich, was vorher geschehen ist. Und doch sind solche Favoritenstürze immer wieder die Feiertage für alle Wettfreunde, die Sportwetten im Darts platzieren.

Weitere Wettarten für Sportwetten im Darts

Hinzu kommt, dass sich in kaum einer anderen Sportart die Wettquoten bei den Livewetten im Verlauf eines Duells so rasant ändern wie beim Darts. Hier gilt es also, dieses Fallen und Stiegen der Quoten genau zu verfolgen, um im richtigen Moment mit einem Wetteinsatz zur Stelle zu sein. Das vermittelt einem als Teilnehmer an solchen Livewetten im Darts beinahe das Gefühl, selbst live mitzuspielen, denn man muss ebenso hellwach sein wie die Akteure vor der Scheibe, auf der sie ihre jeweils drei Pfeile werfen.

Ganz allgemein gibt es aber neben der Wette auf einen Turniersieger oder den Gewinner einer einzelnen Partie aber auch noch weitere Methoden, die die Wettanbieter rund um Spiele im Darts ihren Kundinnen und Kunden anbieten.

Kaum Neun-Darter machen Wette auf abschließenden Wurf spannend

Eine sehr verbreitete Wette im Bereich Darts ist dabei jene darauf, mit welcher Art von Wurf eine Partie beendet werden wird. Da die offiziellen Wettkämpfe stets mit einem „Double-Out“ beendet werden müssen, müssen die Spieler ihren letzten Wurf auf ein Feld in jenem Ring platzieren, in dem die Punktzahl verdoppelt wird. Ansonsten spielen sie natürlich immer auf jenen Ring, der die Punktzahl verdreifacht, doch beim allerletzten Wurf muss dies anders sein.

Da trotz des hohen Niveaus der Weltspitze im Darts sogenannte „Neun-Darter“ äußerst selten sind, müssen die Spieler fast immer auf einen anderen Wert zielen als jenen, welcher bei perfektem Verlauf der einzelnen Würfe nötig wäre. Doch welcher wird es sein? Eine Frage, die man natürlich kaum vor Spielbeginn seriös tippen kann, schließlich gibt es 20 verschiedene Möglichkeiten an Feldern, die dafür infrage kommen. Doch dementsprechend hoch sind dabei auch die Wettquoten und hier kann man sicher den einen oder anderen Glückstreffer landen. Die Profis sind gut genug, um sich Punktzahlen zu erspielen, die dann jeweils einen hohen Wert pro Wurf nötig und möglich machen. Ein Neun-Darter erzielt ein Spieler dann, wenn er mit lediglich neun Würfen die 501 mit einem Double-Out vollmacht und somit ein Leg für sich entscheidet.

Der Altmeister tritt ab – der Dominator der letzten Jahre bleibt

Eines wird sich aber gewiss ändern mit dem bereits feststehenden Abtreten jenes Mannes, der die Darts-Szene in den letzten 20 Jahren beherrscht hat wie kein anderer. Phil Taylor, Rekordweltmeister mit 16 Titeln in den vergangenen 20 Jahren, tritt von der Bühne ab und wird keine Wettkämpfe mehr bestreiten. Damit scheidet einer jener Kandidaten komplett für Wetten auf den Turniersieger aus, der auch am Ende seiner Karriere noch stets zu den Favoriten gehörte, stets zu jenen zählte, denen man einen Sieg zutraute, sofern die absoluten Topkandidaten nicht ihre Bestleistung bringen würden.

In den letzten Jahren hat Michael van Gerwen die Rolle des absoluten Topfavoriten übernommen, der sowohl die meisten Turniere beherrscht, bei denen er antritt, als auch die Weltrangliste ohne jegliche Zweifel an seiner Rolle als bester Spieler der Welt anführt. Im Darts heißt die Weltrangliste aller Profi-Spieler, die sich an Weltranglisten-Turnieren versuchen, übrigens eben nicht schnöde „Weltrangliste“, sondern trägt den auch im Deutschen verwendeten Namen „order of merit“, sozusagen eine anhand der erworbenen Meriten erstellte Reihenfolge. Welche im Endeffekt aber nichts anderes darstellt als eine solche Weltrangliste. Natürlich sind auch Wetten darauf möglich, wer diese am Ende einer Saison jeweils anführen wird. Attraktiver bleiben aber die Sportwetten zur Darts-WM, die auch außerhalb des Wettbereichs die größte Aufmerksamkeit in Medien und Öffentlichkeit erfährt.

Weitere Varianten an Sportwetten im Darts

Doch es gibt noch viel mehr Unterformen von Sportwetten im Darts als jene bisher genannten. Hier eine keineswegs vollumfängliche kurze Übersicht der weiteren Varianten an Wetten im Darts:

    • Korrektes Satzergebnis
    • Gesamtzahl Sätze pro Partie
    • Höchster Checkout
    • Handicap-Wetten mit einem Satz- oder Punktvorsprung für einen der beiden Kontrahenten
    • 170 Punkte-Finish im Match, ja oder nein

All diese nehmen Bezug auf die besonderen Regelungen, wie es sie im Darts gibt. Wer schon mal eine Übertragung eines echten Wettkampfs im Darts verfolgt hat, wird wissen, dass diese nicht allzu kompliziert sind und wie oben erwähnt jenen im Tennis sehr ähnlich, sieht man mal von den x verschiedenen Möglichkeiten einer Punktzahl bei drei Würfen ab. Diese schwankt logischerweise zwischen 0 und 180, wenn man einen Triple-20er wirft. Dass ein Profi die Scheibe komplett verfehlt, wie es bei den zahllosen Hobbyspielern dieser Welt ständig vorkommt, tritt übrigens höchstens dann auf, wenn er auf den äußersten Ring zielen muss und hier einmal knapp verfehlt.

Wettanbieter und ihr Programm im Bereich Darts

Obwohl der WettanbieterWilliam Hill“ Sponsor und somit auch Namensgeber der alljährlichen PDC Darts-WM ist, muss er sich in puncto Vielfalt der zur Darts-WM angebotenen Wetten einem Konkurrenten geschlagen geben. Dies ist zumindest in den letzten Jahren der Fall gewesen. Das Angebot des Wettanbieters BetVictor war in der Vergangenheit stets noch einen Ticken größer oder in diesem Kontext auch „tiefer“. Es gab mehr verschiedenartige Sportwetten zu den vielen Partien der Darts-WM.

Doch das könnte sich in der Zukunft rasch ändern. Nicht zuletzt, da Deutschland hinter Russland das Land mit den zweitmeisten Einwohnern in Europa ist, lockt hier ein riesiger Wettmarkt im Bereich Darts. Diesen wird sich keiner Anbieter entgehen lassen wollen und sein Angebot in Zukunft dementsprechend erweitern, allen voran natürlich William Hill, der als dieses Turnier erst ermöglichender Sponsor natürlich größtes Interesse daran besitzt, dass man Darts als Sport automatisch mit Sportwetten auf Darts bei William Hill verknüpft und diesen für seine Sportwetten auswählt.

Darts in der TV-Öffentlichkeit ist noch ausschließlich Männersport

Einziger Aspekt, der sich problematisch gestaltet, wenn man Sportwetten im Darts auf die Turniere der Eliten setzen möchte: Für die Wettbewerbe der Damen werden nur in Ausnahmefällen Sportwetten überhaupt angeboten. Hier stehen die Frauen noch ganz besonders im Schatten der Männer, was zwar in den allermeisten Sportarten der Fall ist in Bezug aufs Interesse des Publikums. Im Darts führen die Frauen aber noch jenes Nischendasein, dass Darts als gesamter Sport hierzulande lange hatte.

Will man also eine Sportwette auf eine Dartspartie platzieren, so muss dies in mehr als 99 Prozent der Fälle eine Wette auf einen Wettkampf der Männer sein. Ansonsten steht großem Vergnügen beim Verfolgen des Ausgangs der eigenen Wetten im Darts nichts im Wege. Sei es, ob man auf einen gesamten Turniersieger, den Weltmeister, einzelne Partien oder gar nur einzelne Sätze wettet, ob live oder prematch: Darts eignet sich hervorragend für Sportwetten – und wird inzwischen immer häufiger auch im normalen TV-Programm live übertragen.

Jetzt zu Betvictorund 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

Schreibe einen Kommentar