Wetten auf Damen-Biathlon bei Olympia 2018

Vom 09. bis zum 25. Februar finden die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang in Südkorea statt. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Biathlon, der im Alpensia Biathlon Centre ausgetragen wird. Für die Teilnahme am Biathlon bei den Olympischen Spielen hat sich auch das deutsche Team der Damen mit Laura Dahlmeier, Denise Hermann, Franziska Hildebrand, Maren Hammerschmidt, Franziska Preuss und Vanessa Hinz qualifiziert. Beim Biathlon der Damen werden im Rahmen der Olympischen Spiele fünf verschiedene Wettkämpfe ausgetragen. Laura Dahlmeier ist klare Favoritin. Sie wurde 2017 Weltmeisterin bei 10 Kilometer Verfolgung, 15 Kilometer Einzel und 12,5 Kilometer Massenstart. Erfahren Sie mehr über die Favoritinnen und über den bisherigen Verlauf der Biathlon-Saison der Damen. Bei einigen Wettanbietern können Sie bereits Langzeitwetten auf die Olympischen Spiele platzieren. Allerdings werden bislang noch kaum Wetten auf die verschiedenen Rennen und auf die Siegerinnen angeboten.

Foto: wikimedia/Guillaume Baviere

Die Wettkämpfe beim Biathlon der Damen bei den Olympischen Spielen 2018

Der Terminplan für den Biathlon der Damen bei den Olympischen Spielen 2018 sieht folgendermaßen aus:

  • 10. Februar, 12:15 Uhr MEZ: 7,5 Kilometer Sprint
  • 12. Februar, 11:10 Uhr MEZ: 10 Kilometer Verfolgung
  • 14. Februar, 12:05 Uhr MEZ: 15 Kilometer Einzel
  • 17. Februar, 12:15 Uhr MEZ: 12,5 Kilometer Massenstart
  • 22. Februar, 12:15 Uhr MEZ: Staffel 4 x 6 Kilometer

Nur wenige Wetten auf die Siegerin als Langzeitwetten

Bei einigen Wettanbietern sind Langzeitwetten auf Damen-Biathlon bei den Olympischen Spielen zu finden. Es handelt sich dabei fast immer um Wetten auf den Siegesvorsprung bei den einzelnen Rennen. Solche Wetten auf den Siegesvorsprung sind bei den Branchenriesen und bei einigen kleineren Wettanbietern verfügbar. Wetten auf die Siegerinnen bei den verschiedenen Rennen sind bislang nur beim österreichischen Wettanbieter Bwin verfügbar. Nicht einmal die Großen aus der Branche, zu denen Beway, Tipico, Bet-at-Home und Sportingbet gehören, bieten Langzeitwetten auf die Siegerin bei den einzelnen Rennen an. Solche Wetten werden aber noch vor den Olympischen Spielen kommen. Möchten Sie jetzt schon auf die Siegerinnen bei den verschiedenen Rennen wetten, können Sie das bei Bwin.

Favoritinnen und Quoten bei 7,5 Kilometer Sprint

Titelverteidigerin bei 7,5 Kilometer Sprint ist die Slowakin Anastasia Kuzmina. Sie holte bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi Gold beim Sprint über 7,5 Kilometer. Eine scharfe Konkurrentin ist die Tschechin Gabriela Koukalova, die 2017 Weltmeisterin über 7,5 Kilometer Sprint wurde. Der Wettanbieter Bwin ist bei den Favoritinnen etwas anderer Meinung. Anastasia Kuzmina ist jedoch die klare Favoritin. So sehen die Quoten bei Bwin für 7,5 Kilometer Sprint für die besten Fünf aus:

  • Anastasia Kuzmina, Slowakei – 3,50
  • Laura Dahlmeier, Deutschland – 4,50
  • Denise Hermann, Deutschland – 6,00
  • Kaisa Mäkäräinen, Finnland – 9,00
  • Darya Domracheva, Weißrussland – 9,00

Gleich zwei deutsche Frauen sind unter den Favoritinnen. Franziska Hildebrand steht mit einer Quote von 51,00 auf dem zwölften Platz, gleichauf mit ihrer Landsmännin Maren Hammerschmidt, der Finnin Mari Laukkanen, der Französin Anais Chevalier, der US-Amerikanerin Susan Dunklee und den beiden Tschechinnen Veronika Vitkova und Gabriela Koukalova, der Weltmeisterin 2017. Weit abgeschlagen mit einer Quote von 67,00 ist Franziska Preuss. Ganz am Schluss liegt Vanessa Hinz mit einer Quote von 201,00. Sie liegt gleichauf mit der Russin Anastasia Merkushyna, den beiden Italienerinnen Federica Sanfilippo und Alexia Runggaldier, der Ukrainerin Olena Pidhrushna, der Kasachin Galina Vishnevskaja, der Norwegerin Kaia Woeien Nicolaisen und der Polin Magdalena Gwizdon.

Foto: wikimedia/Manzoni/Nordic Focus

Favoritinnen und Quoten bei 10 Kilometer Verfolgung

Titelverteidigerin bei 10 Kilometer Verfolgung ist die Weißrussin Darya Domracheva. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gewann sie über 10 Kilometer Verfolgung Gold. Schärfste Konkurrentin ist die Deutsche Laura Dahlmeier. Sie wurde 2017 Weltmeisterin bei 10 Kilometer Verfolgung. Laura Dahlmeier ist auch bei Bwin die klare Favoritin. So sehen die Quoten für die fünf Favoritinnen bei Bwin aus:

  • Laura Dahlmeier, Deutschland – 3,00
  • Anastasia Kuzmina, Slowakei – 5,00
  • Kaisa Mäkäräinen, Finnland – 8,50
  • Darya Domracheva, Weißrussland – 9,00
  • Justine Braisaz, Frankreich – 13,00

Gleichauf mit der Italienerin Dorothea Wiener, die mit einer Quote von 17,00 auf dem sechsten Platz liegt, ist die Deutsche Denise Hermann, ebenfalls mit einer Quote von 17,00. Kurz dahinter kommt Franziska Hildebrand mit einer Quote von 34,00, gleichauf mit der Tschechin Gabriela Koukalova und der Französin Marie Dorin Habert. Darauf folgt Maren Hammerschmidt, die mit einer Quote von 41,00 gleichauf mit der Norwegerin Tiril Eckhoff und der Tschechin Veronika Vitkova liegt. Nach drei Biathletinnen mit einer Quote von jeweils 51,00 kommt Franziska Preuss mit einer Quote von 67,00. Die Quote von 67,00 gilt auch für sechs weitere Biathletinnen. Darauf folgt eine Biathletin mit einer Quote von 81,00. Ziemlich weit abgeschlagen ist bereits Vanessa Hinz, deren Quote bei 101,00 liegt. Diese Quote gilt auch noch für fünf weitere Biathletinnen.

Favoritinnen und Quoten bei 15 Kilometer Einzel

Die Weißrussin Darya Domracheva ist auch bei 15 Kilometer Einzel Titelverteidigerin. Sie holte bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 Gold über 15 Kilometer Einzel. Schärfste Konkurrentin ist auch hier wieder die Deutsche Laura Dahlmeier, die 2017 Weltmeisterin über 15 Kilometer Einzel wurde. Die fünf Favoritinnen und die Quoten sehen bei Bwin folgendermaßen aus:

  • Laura Dahlmeier, Deutschland – 3,00
  • Anastasia Kuzmina, Slowakei – 6,50
  • Darya Domracheva, Weißrussland – 9,00
  • Kaisa Mäkäräinen, Finnland – 11,00
  • Denise Hermann, Deutschland – 17,00

Franziska Hildebrand liegt mit einer Quote von 34,00 gleichauf mit den beiden Französinnen Anais Bescond und Marie Dorin Habert, der Weißrussin Nadeshda Skardino und der Norwegerin Marte Olsbu. Die Quote für Franziska Preuss liegt bei 51,00. Diese Quote gilt auch für neun weitere Biathletinnen. Für Vanessa Hinz liegt die Quote bei 67,00. Diese Quote gilt auch für Mari Laukkanen aus Finnland und für Susan Dunklee aus den USA. Ziemlich weit abgeschlagen ist bereits Maren Hammerschmidt mit einer Quote von 81,00. Sie liegt gleichauf mit der Französin Celia Aymonier und den beiden Tschechinnen Eva Puskarzikova und Veronika Vitkova.

Favoritinnen und Quoten bei 12,5 Kilometer Massenstart

Beim Massenstart über 12,5 Kilometer ist die Weißrussin Darya Domracheva wieder die Titelverteidigerin. Sie holte beim Massenstart über 12,5 Kilometer bei den Olympischen Spielen 2014 Gold. Auch hier muss sie es wieder mit Laura Dahlmeier, ihrer schärfsten Konkurrentin, aufnehmen, die Weltmeisterin 2017 über 12,5 Kilometer Verfolgung wurde. Bwin bietet gegenwärtig noch keine Wetten für den Massenstart über 12,5 Kilometer an. Werden die Wetten in das Programm von Bwin aufgenommen, ist auch hier wieder damit zu rechnen, dass Laura Dahlmeier die Favoritin ist und von der Slowakin Anastasia Kuzmina, der Weißrussin Darya Domracheva und der Finnin Kaisa Mäkäräinen gefolgt wird.

Favoritinnen und Quoten bei der Staffel 4 x 6 Kilometer

Bei der Staffel über 4 x 6 Kilometer ist die Ukraine Titelverteidiger. Sie gewann 2014 bei den Olympischen Spielen in Sotschi Gold mit Wita Semerenko, Julia Dschyma, Walentina Semerenko und Olena Pidhrushna. Schärfster Kontrahent für die Ukraine ist Deutschland, der Weltmeister in der Staffel 4 x 6 Kilometer 2017. Bei der Weltmeisterschaft 2017 ging Deutschland mit Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier an den Start. Es ist damit zu rechnen, dass Deutschland auch bei den Olympischen Spielen 2018 wieder mit diesen vier Biathletinnen in der Staffel an den Start geht. Denkbar ist jedoch auch, dass Denise Hermann für Maren Hammerschmidt oder Vanessa Hinz eingesetzt wird. Die Quoten für die Staffel bei Bwin für die fünf Favoriten sehen folgendermaßen aus:

  • Deutschland – 1,70
  • Frankreich – 4,00
  • Ukraine – 9,00
  • Weißrussland – 15,00
  • Norwegen – 15,00

Norwegen wird gefolgt von Italien mit einer Quote von 17,00. Darauf folgt Tschechien, dessen Quote bei 26,00 liegt.

Spezialwette auf die Zahl der Medaillen bei Bwin

Eine Wette auf die Siegerin beim Biathlon in der Gesamtwertung wird bei Bwin noch nicht angeboten. Allerdings ist eine Wette auf das Land mit den meisten Medaillen beim Biathlon verfügbar. Für diese Wette zählen Biathlon der Damen und der Herren. Alle Medaillen zählen, egal, ob es sich um Gold, Silber oder Bronze handelt. Deutschland gilt hier als Favorit mit einer Quote von 2,50. Die Quote für Frankreich und für Norwegen liegt jeweils bei 3,00, während die Quote für jede andere Nation bei 12,00 liegt.

Der Verlauf der bisherigen Saison im Biathlon der Damen

Die Quotenbildung und die Wetten auf die Favoritinnen bei Bwin werden verständlicher, wenn die Ergebnisse der bisherigen Biathlon-Saison der Damen 2017/18 betrachtet werden. In der Gesamtwertung hat es bislang die Slowakin Anastasia Kuzmina auf den ersten Platz geschafft. Sie hat 422 Punkte erzielt. Auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung liegt gegenwärtig die Finnin Kaisa Mäkäräinen mit 375 Punkten. Dicht auf den Fersen ist ihr die Französin Justine Braisaz mit 368 Punkten. Den vierten Platz belegt die Italienerin Dorothea Wierer mit 318 Punkten. Die Deutsche Denise Hermann liegt in der Gesamtwertung mit 301 Punkten auf dem fünften Platz. Laura Dahlmeier ist trotz mehrerer Weltmeistertitel in der Gesamtwertung etwas abgeschlagen. Mit 282 Punkten liegt sie nur auf dem siebten Platz. Franziska Hildebrand belegt mit 222 Punkten den 14. Platz. Auf dem 17. Platz liegt Vanessa Hinz mit 213 Punkten. Maren Hammerschmidt liegt mit 194 Punkten auf dem 20. Platz, während Franziska Preuss mit 75 Punkten nur auf dem 41. Platz liegt. Karolin Horchler hat 31 Punkte erzielt und belegt den 53. Platz.
Im Einzel sehen die Platzierungen für die deutschen Biathletinnen in der bisherigen Saison noch schlechter aus. Auf dem ersten Platz im Einzel liegt bisher Nadeshda Skardina aus Weißrussland mit 60 Punkten. Auf den zweiten Platz hat es die Norwegerin Synnoeve Solemdal mit 54 Punkten geschafft. Den dritten Platz belegt mit 48 Punkten die Ukrainerin Julia Dschyma. Walentina Semerenko, ebenfalls aus der Ukraine, liegt mit 43 Punkten auf dem vierten Platz. Die Slowakin Paulina Fialkova liegt auf dem fünften Platz und hat 40 Punkte erzielt. Die Deutsche Franziska Hildebrand hat 28 Punkte erzielt und belegt den 13. Platz. Karolin Horchler, ebenfalls aus Deutschland, hat 22 Punkte erzielt und liegt auf Platz 19. Denise Hermann belegt den 23. Platz mit 18 Punkten. Franziska Preuss belegt mit 11 Punkten den 30. Platz. Maren Hammerschmidt hat nur sechs Punkte erzielt und liegt auf dem 35. Platz. Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz belegen keine Platzierung im Einzel.
In der Verfolgung hat die Slowakin Anastasia Kuzmina mit 179 Punkten die Nase vorn, sie belegt den ersten Platz. Auf den zweiten Platz hat es die Finnin Kaisa Mäkäräinen mit 161 Punkten geschafft. Platz drei belegt die Italienerin Dorothea Wierer mit 155 Punkten. Die Deutsche Denise Hermann liegt mit 141 Punkten auf dem vierten Platz. Den fünften Platz belegt mit 130 Punkten die Ukrainerin Wita Semerenko. Auf dem sechsten Platz liegt die Französin Justine Braisaz. Laura Dahlmeier belegt mit 127 Punkten den siebten Platz. Auf dem achten Platz liegt die Italienerin Lisa Vittozzi, gefolgt von Vanessa Hinz mit 111 Punkten auf Platz neun. Maren Hammerschmidt belegt mit 84 Punkten den 17. Platz. Franziska Hildebrand hat 55 Punkte erzielt und liegt auf dem 28. Platz. Franziska Preuss belegt mit 35 Punkten den 38. Platz, während Karolin Horchler mit 9 Punkten den 54. Platz belegt.
Auch beim Sprint belegt die Slowakin Anastasia Kuzmina wieder den ersten Platz mit 200 Punkten. Die Finnin Kaisa Mäkäräinen liegt auf dem zweiten Platz, doch hat sie nur 157 Punkte erzielt. Justine Braisaz aus Frankreich belegt Platz drei und hat 146 Punkte erzielt. Auf Platz vier liegt mit 131 Punkten die Italienerin Dorotha Wierer. Sie wird dicht gefolgt von Wita Semerenko, die 130 Punkte erzielt hat und den fünften Platz belegt. Auf Platz sechs liegt die Tschechin Veronika Vitkova, während Denise Hermann mit 113 Punkten Platz sieben belegt. Platz acht belegt die Italienerin Lisa Vittozzi, während die Deutsche Franziska Hildebrand mit 108 Punkten den neunten Platz belegt. Auf Platz zehn liegt die Polin Veronika Nowakowska, gefolgt von der Deutschen Laura Dahlmeier mit 107 Punkten auf Platz elf. Auf dem 15. Platz liegt Maren Hammerschmidt mit 84 Punkten. Vanessa Hinz belegt den 21. Platz und hat 62 Punkte erzielt. Franziska Preuss hat 29 Punkte erzielt und liegt auf dem 45. Platz. Karolin Horchler hat beim Sprint keine Platzierung erreicht.
Beim Massenstart belegt die Französin Justine Braisaz in der bisherigen Saison den ersten Platz. Sie hat 60 Punkte erzielt. Auf dem zweiten Platz liegt die Weißrussin Irina Kryuko mit 54 Punkten. Beste Deutsche im Massenstart ist Laura Dahlmeier, die mit 48 Punkten auf dem dritten Platz liegt. Platz vier belegt die Slowakin Anastasia Kuzmina mit 43 Punkten. Die Deutsche Vanessa Hinz liegt mit 40 Punkten auf dem fünften Platz. Franziska Hildebrand liegt gegenwärtig auf Platz zehn mit 31 Punkten. Die Norwegerin Marte Olsbu belegt den elften Platz, gefolgt von der Deutschen Denise Hermann, die mit 29 Punkten den zwölften Platz belegt. Maren Hammerschmidt liegt mit 20 Punkten auf Platz 21. Franziska Preuss und Karolin Horchler haben im Massenstart keine Platzierung erhalten.
In der Staffel belegt Deutschland in der bisherigen Saison mit 114 Punkten den ersten Platz. Frankreich hat 108 Punkte erzielt und liegt auf Platz zwei. Den dritten Platz belegt die Ukraine mit 94 Punkten. Russland belegt mit 86 Punkten den vierten Platz, während Schweden mit 82 Punkten den fünften Platz belegt.
In der Wertung der Nationen belegt in der bisherigen Saison Deutschland mit 3.170 Punkten den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz liegt Frankreich mit 2.971 Punkten. Die Ukraine hat 2.876 Punkte erzielt und liegt auf Platz drei. Den vierten Platz belegt Russland mit 2.621 Punkten. Italien liegt mit 2.566 Punkten auf dem fünften Platz.

Foto: wikimedia/Vinokurov Demis

Das sind die Favoritinnen bei den Olympischen Spielen 2018

Bei den Olympischen Spielen 2018 spielt sich bei den einzelnen Rennen im Biathlon der Damen ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Slowakin Anastasia Kuzmina und der Deutschen Laura Dahlmeier ab. Auch die Finnin Kaisa Mäkäräinen ist eine der Favoritinnen. Sehr gute Chancen auf olympisches Edelmetall haben auch die Ukrainerin Darya Domracheva und die Deutsche Denise Hermann.
Die Slowakin Anastasia Kuzmina ist 33 Jahre alt und wurde in Russland geboren. Sie wurde bereits 1999 in den slowakischen Nationalkader aufgenommen. Ihr Debüt beim Europacup gab sie 2005. Ein Jahr später debütierte sie beim Weltcup. Sie erzielte sechs Weltcupsiege und wurde zweimal Olympiasiegerin. Sie holte bei den Olympischen Spielen zweimal Gold und einmal Silber. Bei der Weltmeisterschaft erzielte sie einmal Silber und einmal Bronze. Bei der Jugendweltmeisterschaft gewann sie einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Bei der Europameisterschaft gewann sie zweimal Gold, während sie bei der Sommerweltmeisterschaft zweimal Bronze gewann.
Laura Dahlmeier ist eine der schärfsten Konkurrentinnen von Anastasia Kuzmina. Sie ist 24 Jahre alt und kann in ihrem zarten Alter bereits auf sieben Weltmeistertitel und 13 Medaillen bei Weltmeisterschaften stolz sein. Sie hat 29 Weltcupsiege erzielt, davon 18 Einzelsiege. Sie nahm 2014 zum ersten Mal an den Olympischen Spielen teil, konnte jedoch 2014 in Sotschi noch kein Edelmetall gewinnen. Sie hat es bei den Weltmeisterschaften auf siebenmal Gold, dreimal Silber und dreimal Bronze gebracht. Bei den Juniorenweltmeisterschaften gewann sie dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. Beim olympischen Jugendfestival holte sie drei Goldmedaillen. Bei den deutschen Meisterschaften gewann sie zweimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze.
Die Finnin Kaisa Mäkäräinen ist 34 Jahre alt und debütierte 2005 beim Weltcup. Im finnischen Nationalkader ist sie seit 2004. Ihr Debüt beim Europacup hatte sie bereits 2003. Sie kann auf 21 Weltcupsiege stolz sein. Bei Weltmeisterschaften erzielte sie einmal Gold, einmal Silber und viermal Bronze. Bei der nationalen finnischen Meisterschaft gewann sie einmal Gold. Bei den Sommerbiathlon-Meisterschaften gewann sie viermal Gold. Olympisches Edelmetall gewann sie bislang noch nicht. Sie blieb bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi ohne Medaille.
Eine der Favoritinnen bei den Olympischen Spielen 2018 ist die Ukrainerin Darya Domracheva. Sie ist 31 Jahre alt und seit 1999 Mitglied im ukrainischen Nationalkader. Sie debütierte 2006 im Weltcup und hat 26 Weltcupsiege erzielt. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gewann sie drei Goldmedaillen. Bereits bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver gewann sie eine Bronzemedaille. Sie kann auf zwei Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und eine Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften stolz sein. Bei den Europameisterschaften gewann sie zweimal Gold. Bei den Juniorenweltmeisterschaften holte sie zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.
Eine weitere deutsche Hoffnungsträgerin ist Denise Hermann. Sie ist 29 Jahre alt und debütierte 2009 im Weltcup. Denise Hermann war bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi dabei und erzielte Bronze mit der Staffel. Das ist bislang ihr einziges olympisches Edelmetall. Bei einer Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft konnte sie noch keinen der ersten drei Plätze ergattern. Bei den deutschen Meisterschaften gewann sie fünfmal Gold und einmal Silber.
Franziska Hildebrand gehört nicht zu den Favoritinnen, doch hat sie einen festen Platz im deutschen Kader. Sie ist 30 Jahre alt und debütierte 2008 im Europacup und 2011 im Weltcup. Sie hat 14 Weltcupsiege und zwei Einzelsiege erzielt. An den Olympischen Winterspielen in Sotschi nahm sie zwar teil, konnte aber keine Medaille gewinnen. Franziska Hildebrand gewann bei den Weltmeisterschaften zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Sie kann auf einmal Gold und zweimal Bronze bei den Europameisterschaften stolz sein. Bei den deutschen Meisterschaften gewann sie fünfmal Gold, viermal Silber und viermal Bronze. Sie gewann zweimal Gold bei den Jugendweltmeisterschaften sowie einmal Gold und einmal Silber bei den Sommer-Europameisterschaften der Junioren.

Fazit zum Biathlon der Damen bei den Olympischen Winterspielen 2018

Einen wichtigen Platz bei den Olympischen Winterspielen 2018 nimmt der Damen-Biathlon ein. Im Rahmen der Olympischen Spiele werden fünf Wettkämpfe der Damen ausgetragen, darunter eine Staffel. Bei einigen Wettanbietern können bereits Langzeitwetten platziert werden. Betway, aber auch verschiedene andere Anbieter haben für die verschiedenen Rennen Wetten auf den Siegesvorsprung im Programm. Bwin ist vielleicht bislang der einzige größere Wettanbieter, der bereits Langzeitwetten auf den Sieger der verschiedenen Rennen im Programm hat. Hier zählen die Slowakin Anastasia Kuzmina, die Deutsche Laura Dahlmeier, die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die Ukrainerin Darya Domracheva und die Deutsche Denise Hermann zu den Favoritinnen. Auch die Französin Justine Braisaz hat gute Chancen auf einen Sieg. Im deutschen Kader sind Laura Dahlmeier, Vanessa Hinz, Denise Hermann, Franziska Hildebrand, Maren Hammerschmidt und Franziska Preuss. Laura Dahlmeier gilt als beste Deutsche. Sie holte bereits mehrere Goldmedaillen bei der Weltmeisterschaft 2017 und ist Hoffnungsträgerin. Bei Bwin wird sie bei den Wetten auf den Sieger ganz weit vorn geführt. Auch Denise Hermann hat gute Chancen auf einen Sieg. Gute Chancen auf einen Sieg hat auch die deutsche Staffel. Sie wurde bereits 2017 Weltmeister. Bei den Olympischen Spielen besteht sie wahrscheinlich aus Laura Dahlmeier, Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Hildebrand. Bei Bwin wird die deutsche Staffel als Favorit geführt. Im Gesamtweltcup stehen die deutschen Damen bislang sehr gut da. Sie liegen auf dem ersten Platz.

Schreibe einen Kommentar