PredictIt – Die neue Art der Politikwette: Börsenspiel mit Politikern

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 30.09.2018

Politikwetten im herkömmlichen Stil sind keine Neuerung mehr. Zumindest auf die ganz großen Events bieten Buchmacher wie Bet365 oder Tipico diese Wetten längst an. Wer wird US Präsident? Wer wird deutscher Bundeskanzler? Brexit oder nicht? Dies sind die typischen Fragen, die man aus Politikwetten bereits kennt. Diese sind in ihrer klassischen Form mal mehr mal weniger weit verbreitet bei den Buchmachern. Mit PredictIt bietet nun allerdings ein gänzlich neuer Anbieter eine ganz neue Art der Politikwette an. Ich erkläre im Folgenden den Handel mit „Aktien“ auf Politiker, ihre Vor- und Nachteile sowie die zugrundeliegende Idee.

predictit

Aktien von Politikern auf PredictIt kaufen – So funktioniert die neue Politikwette

PredictIt hat sein Grundprinzip schon im Namen. „To predict something“ bedeutet im Englischen so viel wie „etwas vorhersagen“. Damit sind in diesem Fall politische Ereignisse gemeint. Grundidee ist es ein Ereignis, etwa eine Volksabstimmung wie beim Brexit oder eine Wahl wie im Herbst in Deutschland, richtig vorherzusagen. Mit seiner Vorhersage kann man dann bares Geld machen. Klingt ein wenig wie die klassische Politikwette, oder? Ist es allerdings nicht.

Während Politikwetten bei Buchmachern mit klassischen Quoten angeboten werden die der Bookie diktiert sieht die Sache bei PredictIt etwas anders aus. Hier wird nicht eine klassische Wette gespielt. Es werden Anteile gekauft (englisch: „Shares“). Anteile, wie man sie im übertragenen Sinne eher von den Finanzmärkten kennt. Jedes Anteil kann zwischen einem Cent und 99 Cent wert sein. Die 99 Cent bekommt man dann ausgezahlt, wenn die Vorhersage zutrifft.

PredictIt

Beispiel Bundestagswahl. So stehen die Aktien deutscher Politiker bei PredictIt gerade

Die Gewinnspanne kann im besten Fall also 98 Cent bei 1 Cent Einsatz betragen. Hier müsste man die virtuelle Aktie eines Politikers, die jeweils nur bezogen auf die eine Fragestellung gewertet wird, für 1 Cent kaufen und dann mit seiner Vorhersage Recht behalten. Dies wäre derzeit beispielsweise dann möglich, wenn man Sigmar Gabriel als nächsten Bundeskanzler sieht. Ein Ereignis, das wie man weiß nahezu ausgeschlossen ist. Hiermüsste nicht nur Schulz überraschend zurücktreten, es müsste auch die Wahl durch die SPD gewonnen werden. Dennoch wären 98 Cent Gewinn pro Anteil dann möglich.

Wie viel kann gewonnen werden?

In unserem Beispiel ist der Gewinn jedoch mitnichten auf 98 Cent limitiert. Wer Vertrauen in einen Kandidaten hat, der kann beliebig viele Anteile an seinem Erfolg kaufen. Werden beispielsweise anfänglich 100 Anteile zu je einem Cent gekauft hat man insgesamt einen Euro investiert. Ausbezahlt werden dann 98 Euro. In eine klassische Wettquote umgerechnet liegt der Höchstgewinn bei PredictIt demnach immer bei 99.00. Der Einsatz plus 98 Cent Gewinn pro Anteil.

PredictIt zieht hiervon allerdings noch 10 Prozent Händler Courtage ab. Von den knapp 100 Euro Gewinn bleiben am Ende also noch knapp 90 Euro realer Gewinn übrig, die man sich ausbezahlen lassen kann.

Politikwetten mit Feinheiten aus dem Aktienhandel

Klingt alles noch immer sehr nach einer herkömmlichen Politikwette? Soweit schon. Doch nun wollen wir erst in die Feinheiten hinter Prediction.org gehen. Zum einen lassen sich nicht nur Anteile auf einen Erfolg kaufen. Auch ein Misserfolg lässt sich einkaufen. Hier sind wir schon sehr nah Leerverkäufen im Aktienmarkt oder einfacher ausgedrückt und ganz real dort, wo es in den Wirtschaftsnachrichten zum Brexit teils geheißen hatte „die Anleger wetten gegen die EU“. Genau dies wäre auch bei PredictIt möglich gewesen. Und es hätte sich gelohnt, wie wir heute wissen.

PredictIt

Es werden unvorstellbar viele Ereignisse abgefragt. So viele Politikwetten bietet kein Buchmacher. Europäische Ereignisse sind allerdings bei PredictIt in der Unterzahl. Das Bild zeigt die besonders beworbenen Märkte

Noch feiner wird es, wenn man die Möglichkeit mit einbezieht Anteile auch wieder zu verkaufen. Wer heute eine Merkel Aktie kauft, der kann diese auch nach wenigen Wochen wieder verkaufen, sofern der Kurs gestiegen ist, und den bisherigen Gewinn mitnehmen. Warten bis zur Wahl ist zwar das potentiell gewinnbringendste, aber nicht unbedingt nötig.

Hier sollte allerdings eine kleine Feinheit beachtet werden. In der Regel liegen zwischen Kaufpreis und Verkaufspreis zwei Cent Differenz. Die Merkel Aktie müsste für einen Cent realen Gewinn also um mindestens drei Cent zulegen.

Keine vorgegebenen Preise

Die Preise eines Anteils bei PredictIt sind nicht vorgegeben. Lediglich der Rahmen von maximal 99 Cent ist vorbestimmt. Die Preise werden innerhalb dieser Vorgabe von den Nutzern selbst nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage beeinflusst. Dafür sorgt das automatische System im Hintergrund. Das bedeutet: Selbst wenn man eine Merkel Aktie kauft und diese dann auch die Wahl gewinnt kann deren Wert zwischenzeitlich noch fallen. Ungeachtet aktueller Umfrageergebnisse und Fakten. Alleine durch die Meinungen der Nutzer. Das Plus erreicht man hier erst wieder bei gewonnener Wahl. Dies ist durchaus möglich aber eher selten. Denn immerhin beziehen die meisten Nutzer ihre Erkenntnisse und Einschätzungen durch eben die genannten Umfragen in den Medien.

Wichtig ist es dennoch, diese Mechanik zu verstehen. Denn eine Merkel Aktie garantiert in wenigen Wochen mit Gewinn wieder zu verkaufen ist nicht möglich, nur wahrscheinlich. Auch wenn Angela Merkel weiter Kanzlerin bleibt kann es sein, dass man auf sein Geld für die Zeit bis zur Wahl komplett verzichten muss.

Selbstverständlich kommt man auch an ihm nicht vorbei, will man bei PredictIt das Angebot durchstöbern.

PredictIt– Deshalb ist der Anbieter kein Buchmacher

In das Korsett eines klassischen Glücksspielanbieters lässt sich der Anbieter nicht zwängen. Wenngleich man auf den ersten Blick auf die Idee kommen könnte es handle sich um einen auf Politikwetten spezialisierten Buchmacher, so ist PredictIt eben dies nicht. Ein Buchmacher legt Quoten fest. Der Anbieter lässt die Nutzer ähnlich wie an einer Börse frei handeln. Daher versteht PredictIt sich eher als Meinungsbörse.

Wer steckt hinter der Meinungsbörse – Der gute Zweck hinter dem Gewinn

Entwickelt wurde das Angebot tatsächlich an einer Universität. Die Uni in Wellington. Diese betreibt das Projekt PredictIt zwar bis heute hat den Hauptsitz aber in die USA nach Washington verlegt. Dort unterstützt das Projekt die Meinungsforscher der Politikberatung Aristotle.

Denn, und dies war die Grundidee hinter PredictIt, auf diese Weise kann man Menschen ihre Meinungen entlocken ohne sie mit Umfragen zu belästigen. Der lockende Gewinn lässt sie ihre Meinung ganz freiwillig abgeben.

Und die Sache funktioniert bestens. Bis auf Brexit und Trump, wo alle irgendwie falsch lagen, hatte PredictIt in den letzten Jahren beeindruckende Treffergenauigkeit. So wurden beispielsweise die Chancen der französischen Präsidentschaftskandidatin Marie Le Pen laut der Nutzerbasis auf etwa 37 bis 42 Prozent festgelegt. Mit 34 Prozent als tatsächlichem Ergebnis war PredictIt beachtlich nah dran. Auch das im Türkei Referendum mit Ja gestimmt wird sahen die Nutzer mehrheitlich richtig vorher.

Neben Provisionen, die teils der Universität zugutekommen, ist der Nutzen also vor allem der, verlässliche Vorhersagen treffen zu können und die so genannte Schwarmintelligenz der Nutzerbasis zu analysieren.

Fazit zu PredictIt – Politikwetten mal anders

Mich hat PredictIt insgesamt positiv überrascht. Der kleine Flair von Börsenspekulation bringt etwas sonst nicht immer gegebene Spannung in Politikwetten. Außerdem gefällt mir die Vielzahl der Wege, auf denen sich Gewinn generieren lässt. Als einzigen wirklich großen Nachteil sehe ich die Deckelung der rechnerischen Quote auf 99.00. Denn echte Außenseiter, wie beispielsweise ein Sigmar Gabriel als Bundeskanzler, würden bei einem Buchmacher als herkömmliche Politikwette sicherlich mehr Gewinn bringen.

Ansonsten kann ich einem Test von PredictIt nur jedem zuraten, der sich, wenn auch nur zu Unterhaltungszwecken, für eine Art der Börsensimulation interessiert oder Politikwetten ebenfalls mag. Sehr toll ist auch der vergleichsweise geringe Mindesteinsatz. Hier kann Spiel auch für jene ein Spiel bleiben, die sich lohnende Einsätze beim Buchmacher ohnehin nicht leisten können. Denn zwischen einem und 99 Cent hat man fast immer übrig. Und eine Vermehrung dieses Kapitals ist realistisch gesehen über einige Zeit schon möglich.

Schreibe einen Kommentar