Wetten auf Red Bull Salzburg – Der österreichische Meister

Keinesfalls nur beliebt, aber unbestritten gut. Der FC Red Bull Salzburg war vor der Übernahme durch den Brausekonzern bereits ein echter Traditionsverein. Damals unter dem Namen SV Austria Salzburg. Heute ist er in Österreich amtierender Meister (Saison 15/16) und in Deutschland ist Red Bull Salzburg in jüngerer Vergangenheit vor allem aufgrund einer Kontroverse bekannt geworden. Letztere hing damit zusammen, dass man in Salzburg vor allem auch Lieferant für die zukünftigen Bundesliga Spieler des RB Leipzig ist. So jedenfalls war die Darstellung im Zuge der Kontroverse. Dies ist mit Sicherheit nicht uneingeschränkt richtig. Immerhin handelt es sich beim Red Bull Salzburg wie schon erwähnt um einen Meister in Österreichs höchster Liga. Leistungsträger werden also durchaus auch dort zu finden sein. Wie es zur Kontroverse kam, weshalb Austria zu Red Bull wurde und was dieser Red Bull Salzburg derzeit für Fußballwetten zu bieten hat lesen Sie im Folgenden zusammengefasst.

Bild: Wikipedia

Bild: Wikipedia

Red Bull Salzburg in Zahlen und Fakten

  • Voller Name des Red Bull Salzburg: FC Red Bull Salzburg
  • Fußballabteilung: FC Red Bull Salzburg GmbH
  • Gründung: 13. September 1933 (Als SV Austria Salzburg)
  • Stadion: Red Bull Arena (30.188 Plätze)
  • Erfolge: Österreichischer Meister: 1994, 1995, 1997, 2007, 2009, 2010, 2012, 2014, 2015, 2016, 2017 und Pokalsieger der Jahre 2012 und 2014-2017

Gründung und Vereinsgeschichte

Unter dem Namen SV Austria Salzburg wurde der Verein 1933 gegründet. Dabei war dies nicht der Start für den Profifußball in Salzburg. Vielmehr hatte der Fußball schon zuvor Tradition im Ort. Austria entstand durch einen Zusammenschluss des Rapid Salzburg und des Hertha Salzburg. Anders als viele deutsche Vereine hatte Austria Salzburg unter dem 2. Weltkrieg nur wenig zu leiden. Trotz seiner Zugehörigkeit zum gesamtdeutschen Reich, und damit auch der einzigen Unterbrechung des bekannten Ligasystems, welches auch in Österreich gleichgeschaltet wurde, war es eben diese Zeit, in der die ersten echten Erfolgsaussichten bestanden. Durch die neue Stärke gelang sogar im Anschluss an die Saison 52/53 der Aufstieg in Österreichs höchste Liga.

Sportliche Geschichte des Red Bull Salzburg

Die damals noch als A-Liga betitelte erste Liga Österreichs war allerdings etwas zu viel, für Austria Salzburg. Ungefähr ein Jahrzehnt war von Aufstiegen und Abstiegen geprägt. Austria Salzburg bekam in dieser Zeit den Beinamen Aufzugmannschaft zugesprochen, was das stetige Auf und Ab wohl recht gut charakterisierte. Erst ab der Saison 66/67 gelang es dem heuteigen Red Bull Salzburg sich zu etablieren, in Österreichs erster Liga, die mittlerweile in Nationalliga umbenannt war.

Beschauliches Salzburg

Beschauliches Salzburg

Eigentlich noch von Sorgen um einen neuerlichen Abstieg geplagt schaffte Austria Salzburg ein kleines Wunder. Bereits zwei Jahre später wurde man Vizemeister. Die Entscheidung war sehr knapp. Fast hätte man die Nationalliga gewonnen.

Ab der Saison 71/72 musste man sich aber, nach einem schnellen Ausscheiden im UEFA Pokal, auch in der Liga mit mittelmäßigen Platzierungen zufriedengeben. Immerhin war die Abstiegsangst gebannt. Und 1974 konnte man um ein Haar den ÖFB-Cup, den österreichischen Pokal, gewinnen. Es gelang durch ein spätes Tor der Gegner letztendlich aber nicht. Immerhin war Salzburg auf dem zweiten Rang.

In der Folge hatte man nach kurzem Abstieg und Wiederaufstieg (mittlerweile hieß die oberste Liga 1. Division) viele mittelmäßige Tabellenplatzierungen zu verkraften. Allerdings stand man 80 und 81 jeweils wieder im Pokalfinale. Einmal mehr ohne Erfolg. Beide Finals wurden nach einer 0:1 Führung im Hinspiel doch noch im Rückspiel verloren.

Im Rest der achtziger Jahre war wenig Freude. Es ist vom Beinahe Niedergang des Vereins die Rede. Die Leistungen sackten ins Bodenlose. Erstmals stieg man sogar wieder ab. Erst zu Beginn der 90er konnte man wieder mitmischen. Tatsächlich war zwischenzeitlich sogar ein Zusammenschluss mit dem Verein SAK 1914 im Gespräch gewesen. Doch dieser wollte die Salzburger nicht einmal mehr.

Die erfolgreichsten Jahre als Austria

1991 sorgte ein auch deutschen Fans wohlbekannter Name bei der Austria für einen kleinen Sturm. Oliver Bierhoff spielte für Austria Salzburg und schoss 23 Tore in der Liga. Damit hatte er viel Anteil am Aufstieg vom Tabellenende auf Platz 5.

1992 und 1993 war man wieder ganz vorne mit dabei. Beide Jahre wurde der spätere Red Bull Salzburg Vizemeister. Und, die Besonderheit hierbei, beide Male lag man dabei Punktgleich mit dem Meister Austria Wien.

In den Jahren 94, 95 und 97 hatte Austria Salzburg einen Erfolg, wie unter dem Namen später nicht wieder. Man gewann drei Meisterschaften. Im internationalen Wettbewerb sah es hingegen eher mau aus.

Danach sank die Leistungskurve wieder rapide. Austria Salzburg kämpfte im Grunde bis 2005 durchgängig gegen den Abstieg.

Das Bild zeigt: Schon vor Einstieg des Brauselieferanten hatte Salzburg viele Namen und Logos. Auch schön erkennbar: Logos mit Sponsor mussten für UEFA Wettbewerbe durch eine Ausführung ohne ersetzt werden. (Bild: Wikipedia)

Das Bild zeigt: Schon vor Einstieg des Brauselieferanten hatte Salzburg viele Namen und Logos. Auch schön erkennbar: Logos mit Sponsor mussten für UEFA Wettbewerbe durch eine Ausführung ohne ersetzt werden. (Bild: Wikipedia)

Der FC Red Bull Salzburg wird geboren – Der Einstieg von Red Bull

2005 stieg dann Red Bull beim Fußballverein ein. Schon zuvor waren Teile ausgegliedert worden. Die Bundesligastatuten verboten allerdings die Führung durch einen Konzern. Trotz das im offiziellen Namen schon mehrfach Sponsoren genannt waren, was in Österreich anders als in Deutschland erlaubt ist, konnte man bislang im Volksmund und oft durch den Verein selbst noch den Namen Austria Salzburg vernehmen.

Dies sollte ab 2005 ein Ende haben. Red Bull bestand nicht nur auf das Namensrecht. Auch den Vorstand konnte der Konzern dank gesonderter Klausen quasi nach Belieben besetzen. Somit war Red Bull Salzburg genau das, was man in der Liga nicht wollte aber auf Vereinsseite juristisch auch zu verhindern wusste: Man war komplett Konzerngesteuert. Denn sollte eine Entscheidung dem Getränkelieferanten nicht gefallen, dann hätte er einfach den Entscheidungsträger im Vorstand gewechselt.

Es wurde seitens Red Bull Salzburg auch schnell klargemacht: Hier ist ein gänzlich neuer Verein gegeben. Austria Salzburg war Geschichte. Einziger Grund sich seiner Tradition doch noch zu erinnern war dann sachlicher Natur. Ein wirklich neuer Verein hätte nicht in der Bundesliga starten können. Somit freundete sich Red Bull Salzburg mit der Vergangenheit als Austria Salzburg notgedrungen an. Die Fans warten aber verärgert. Manche gründeten sogar ihre Austria neu.

Allerdings gab der sportliche Erfolg dem System Red Bull recht. Innerhalb der letzten 10 Jahre wurde Red Bull Salzburg, nach einem Start 05/06 als Vizemeister, acht Mal Meister. In den Jahren 2014 bis 2017 sogar durchgängig als Sieger des Double aus Pokal und Meisterschaft. 2012 war dies das erste Mal gelungen. Damit hatte der neue Verein Red Bull Salzburg auch den Pokalfluch der Austria Salzburg in diesem Jahr zurückgelassen.

Für Understatement steht Red Bull nicht, bei den Werbemaßnahmen im Sport.

Für Understatement steht Red Bull nicht, bei den Werbemaßnahmen im Sport.

Kontroverse Spielerwechsel nach Leipzig

Dieses Jahr erst kam zum Saisonstart eine bereits einleitend erwähnte Kontroverse auf. Salzburgs Trainer beklagte sich, dass er einen zu schweren Job hätte, weil der Red Bull Konzern seine besten Spieler zum Bundesligisten RB Leipzig in Deutschland abzöge. Rechtlich stellen die Wechsel sich natürlich so dar, dass da keine Wahrheit dran sein kann. Das Red Bull aber so oder ähnlich und ziemlich zielgerichtet arbeitet lässt sich in anderen Sportarten, beispielsweise der Formel 1, offen beobachten. Deshalb auch sind die entsprechenden Mannschaften weder in Deutschland noch in Österreich sonderlich beliebt bei Fans.

Andererseits zeigen die gewonnenen Meisterschaften der letzten Jahre, dass Red Bull Salzburg wohl kaum über alle Maße geschwächt wird. Damit lässt sich hierüber trefflich streiten.

Die Kontroverse um die Ähnlichkeit der Mannschaften nahm im Jahr 2017 wieder etwas mehr Fahrt auf. Denn es wurde Ende Uni 2017 von der UEFA entschieden, dass Red Bull Salzburg sein Logo ändern müsse, welches eine zu große Ähnlichkeit mit dem deutschen Red Bull Club RB Leipzig habe. Leipzig ist dieses Jahr erstmals für den europäischen Fußball qualifiziert.

Viel herber war ein vorangegangener Diskurs darüber, ob überhaupt beide Vereine in der Champions League starten dürfen. Denn es darf nach UEFA Statuten nur ein Verein pro Besitzer auflaufen. Doch der Nachweis des genügenden Abstands zum „Sponsor“ Red Bull wurde offenbar erbracht.

Wetten auf Red Bull Salzburg – Was gibt es zu beachten?

Ein Meisterschaftstipp auf Red Bull Salzburg kann gar kein schlechter sein. So sieht es derzeit aus. Und daran sollte sich, auch dank der Finanzmacht Red Bull, so schnell nichts ändern, unter normalen Umständen. Auch von der Diskussion um Spielerlieferungen für Leipzig sollte man sich hier nicht abschrecken lassen. Nach maximal einem Jahr der Schwäche findet der Verein im schlimmsten Fall sicher wieder zur alten Klasse zurück.

Anders sieht es im internationalen Vereinsfußball aus. In der Europa League oder Champions League sollte man Red Bull Salzburg eher kritisch gegenüberstehen. Denn hier hatte der Verein trotz erstklassiger Leistungen im nationalen Bereich bislang keine Erfolge. Deshalb auch waren diese Bereiche hier bislang kein Thema.

Wichtig noch zu wissen: Bei einigen internationalen Wettbewerben tritt der Verein als FC Salzburg auf. Denn meist sind, wie in Deutschland auch, keine Sponsorenbezeichnungen im Namen erlaubt.

Wetten auf Red Bull Salzburg – Welcher Buchmacher ist der richtige?

Grundsätzlich nicht falsch liegt man bei der Buchmacherwahl dann, wenn man sich für deine Red Bull Salzburg Wetten Bet365 aussucht. Aber auch Bet-at-Home und Tipico bieten die Wetten auf Österreichs Bundesliga an und sind im Sachen Fußballwetten insgesamt erstklassig einzustufen.

Es kann sich aber insgesamt lohnen die Wettanbieter in unseren Tests auf das genaue Spielangebot hin zu vergleichen. Denn nicht jeder bietet in jeder nationalen Liga die gleiche Auswahl. Mit den drei vorgenannten liegt man heuer auf keinen Fall falsch.

Wetten auf den Red Bull Salzburg – Mein Fazit zu den Brausefußballern

Ich habe das Wort Brausefußballer nicht in die Überschrift zum Fazit genommen, um dies despektierlich klingen zu lassen. Keinesfalls sollte jemand die Leistung der Spieler einer Mannschaft verringern, nur wegen eines Konzerns. Doch genau dies geschieht gerne. Bei Red Bull Salzburg vielleicht teilweise noch stärker, als dies in Deutschland der Fall ist.

Allerdings ist die Kritik auch nachvollziehbar. Red Bull ist nicht schlecht. Sachlich und Konsequent. Für Fans, deren Herz eher im Fußball ist, als der Kopf, teils eben deshalb schmerzlich. Dennoch ist klar: Für Sportwetten ist Red Bull Salzburg gerade wegen der verlässlichen Ergebnis Maschinerie ein guter Tipp.

Jetzt zu bet365und Bonus kassieren!

Schreibe einen Kommentar