Buchmacher werden – Geht das so einfach?

Der Sportwettenmarkt boomt und so wundert es nicht, dass immer mehr neue Buchmacher hinzukommen. Die meisten Wettanbieter haben ihren Sitz im Ausland vorwiegend auf Malta oder in Gibraltar. Dabei ist das Angebot zumeist nicht auf Sportwetten begrenzt. In vielen Fällen gehört auch noch ein Online Casino oder ein eigener Poker Bereich dazu. Zudem gehört ein guter Kundenservice sowie ein Bonus für Neukunden mittlerweile zum Standard für einen Buchmacher. Vielleicht haben Sie auch schon darüber nachgedacht Ihr Hobby zum Beruf zu machen und selbst als Buchmacher Wetten anzubieten. Vermutlich gibt es einige Dinge welche Sie bei den aktuellen Wettanbietern vermissen und was sie besser machen möchten. So verlockend eine Karriere als Buchmacher auch ist, es gibt durchaus einige Hürden.

Buchmacher werden - Header Ausreichend Startkapital als Grundvoraussetzung

Buchmacher müssen in der Lage sein Gewinne und Wetteinsätze an ihre Kunden auszuzahlen. Dies macht einen entsprechend hohen Kapitalstock erforderlich. Wer ein entsprechendes Wettangebot offerieren möchte, benötigt zudem einige kompetente Mitarbeiter. Es ist nicht möglich, die vielfältigen Aufgaben eines Buchmachers alleine zu erledigen.

Mit folgenden Ausgaben müssen angehende Buchmacher rechnen:

  • Mietkosten für benötigte Geschäftsräume
  • Hardware inklusive leistungsstarker Server
  • Personalkosten für Mitarbeiter
  • Webhoster plus Webdesigner zur Gestaltung des Wettportals
  • Ausgaben für Lizenzen
Hierbei handelt es sich lediglich um die wichtigsten Ausgaben. Mit einer einmaligen Investition ist es in jedem Fall nicht getan. Zu den wichtigsten Bereichen gehört die Sicherheit der Daten. Um diese sicherzustellen muss einiges an Geld investiert werden. Im Vergleich zu einem Online-Shop sind die Sicherheitsmaßnahmen bei einem Buchmacher um einiges umfangreicher. Ein Hochleistungsserver ist Grundvoraussetzung ebenso wie regelmäßige Wartungen.

Umfangreiche Kenntnisse müssen vorhanden sein

Sie besitzen bereits Kenntnisse im Bereich Sportwetten und wissen wie die Quoten gebildet werden? Um Buchmacher zu werden reicht dies bei Weitem noch nicht aus. Als Wettanbieter müssen Sie sich in vielen Sportarten bestens auskennen. Die Nachfrage nach exotischen Sportarten wie Netball, Cricket oder Pesäpallo wird immer größer. Deshalb ist es wichtig auch solche Sportarten in das Wettportfolio aufzunehmen. Zudem müssen sich Buchmacher natürlich auch bei den Wettmärkten perfekt auskennen. Sportwetter verlangen heutzutage weit mehr als die klassischen 3-Wege-Wetten. Gute Wettanbieter haben pro Partie mitunter mehr als 100 Spezialwetten im Programm. Hierzu gehören insbesondere Über/Unter Wetten, Asian Handicaps sowie Wetten auf den Torschützen. Um die Quoten für eine solch große Zahl an Wettmärkten zu bilden sind umfangreiche Analysen erforderlich. Alleine ist das natürlich nicht zu schaffen. Als Buchmacher benötigen Sie kompetente Berater und Mitarbeiter. Zudem müssen Wettanbieter sich mit den verschiedenen Zahlungsmethoden auskennen und die wichtigsten für Kunden zur Verfügung stellen. Um einen guten Kundenservice anzubieten, sollte neben einer E-Mail-Adresse noch ein Live-Chat oder eine kostenlose Hotline angeboten. Hierfür werden ebenfalls Mitarbeiter benötigt. Zur Bildung der Quoten sind sehr gute Mathematik-Kenntnisse unabdingbar. Schleicht sich hier ein Fehler ein, kann dies schnell den finanziellen Ruin eines Buchmachers bedeuten. Gleiches gilt auch, wenn den Kunden ein Bonus für die erstmalige Registrierung angeboten wird. Dieser muss ebenfalls genau kalkuliert werden. IT-Kenntnisse sind ebenfalls von Vorteil, da die Server regelmäßig gewartet werden müssen. Zudem muss das Wettportal natürlich ständig aktualisiert werden.

Lizenz als weitere Voraussetzung

Um selbstständig als Buchmacher zu arbeiten wird zumindest ein Gewerbeschein benötigt. Zudem sollte man sich Gedanken über die Rechtsform des Unternehmens machen. Das Sportwettengewerbe hat nicht gerade den besten Ruf, weshalb Sicherheit und Seriosität hier von besonderer Bedeutung sind. Deshalb ist die gültige Lizenz einer staatlichen Aufsichtsbehörde von existenzieller Bedeutung. Leider gibt es innerhalb Deutschlands noch keine klaren Regelungen. Deshalb haben die meisten Buchmacher ihren Firmensitz in Malta oder Gibraltar. In Deutschland hat das Innenministerium von Schleswig-Holstein für mehrere Buchmacher eine Lizenz ausgestellt. Buchmacher werden - LizenzFür die Lizenzierung muss eine gewisse Bearbeitungszeit eingerechnet werden. In dieser Zeit ist es relativ schwierig neue Kunden zu gewinnen. Die Lizenz ist mehrere Jahre gültig und mit strengen Kontrollen verbunden. Zudem muss ein ausreichendes Eigenkapital nachgewiesen werden. So ist sichergestellt, dass Wettgewinne und Einsätze jederzeit zurückgezahlt werden können. Neben der Bearbeitungszeit fallen für die Ausstellung der Lizenz auch noch entsprechend hohe Kosten an. Hilfe gibt es unter anderem beim Deutschen Sportwettenverband (DSWV).

Thema Wettsteuer nicht vernachlässigen

Seit Juli 2012 müssen Buchmacher in Deutschland eine 5-prozentige Wettsteuer an den Fiskus abführen. Als Wettanbieter müssen Sie Sorge dafür tragen, dass die Steuer für jede Wette entrichtet wird. Dabei steht es den Buchmachern frei, die Wettsteuer selbst zu übernehmen oder an die Kunden weiterzugeben. Aufgrund der relativ geringen Gewinnmargen ist dies für einen neuen Wettanbieter jedoch kaum möglich. Wer die Steuer für seine Kunde übernehmen möchte, muss hierfür zumeist die Quoten reduzieren. Dies führt dazu, dass sich deutlich weniger neue Kunden anmelden. Bei der Weitergabe an den Kunden gibt es zwei Möglichkeiten. Der Buchmacher kann die Steuer vom Wetteinsatz der Kunden abziehen, doch kann er auch nur im Gewinnfall die Steuer erheben, indem er sie vom Bruttogewinn der Kunden abzieht.

Verschiedene Möglichkeiten zur Zahlung anbieten

Für einen seriösen Buchmacher ist es selbstverständlich, dass den Kunden mehrere sichere Einzahlungsmöglichkeiten zu Verfügung gestellt werden. Neben den Klassikern Kreditkarte und Banküberweisung sollten in jedem Fall noch mehrere elektronische Geldbörsen wie Skrill oder Neteller vorhanden sein. Eine anonyme Einzahlung mit den Prepaidkarten von Paysafecard oder Ukash gehört mittlerweile ebenfalls zum Standard. Gleiches gilt für schnelle Online Überweisungen per Giropay oder Sofortüberweisung.

Buchmacher werden - ZahlungsmöglichkeitenAls Franchisenehmer mit einem eigenen Wettbüro starten

Wer die hohen Investitionskosten scheut, kann alternativ auch als Franchisenehmer ein eigenes Wettbüro eröffnen. Dies hat den Vorteil, dass man sich um Wettquoten oder Werbung keine Gedanken machen muss. Viele große Buchmacher wie Tipico oder Bet3000 betreiben neben einem Online Wettportal auch lokale Wettbüros. Diese werden in aller Regel nach dem Franchise-Prinzip betrieben. Der Franchisenehmer erhält einen gewissen Prozentsatz des Umsatzes und muss hiervon seine Kosten für Miete oder Personal begleichen. Das benötigte Startkapital ist hierbei um einiges geringer, als wenn ein komplett eigenes Geschäft aufgebaut wird. Ausbildung zum Buchmacher Die Ausbildung zum Buchmacher erfolgt zumeist im Rahmen eines mehrwöchigen Lehrgangs. In einigen Fällen wird die Ausbildung auch als Fernlehrgang oder Online-Kurs angeboten. Die Kosten hierfür hängen immer vom jeweiligen Anbieter ab. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Teilnehmer zum Abschluss ein anerkanntes Zertifikat erhält. Dieses ist Grundvoraussetzung, um sich anschließend als Buchmacher bei einem Unternehmen zu bewerben. Eine freie Stelle zu finden gestaltet sich oftmals gar nicht so schwierig. Aufgrund der steigenden Zahl an Wettbietern gibt es relativ viele offene Stellen. Die Bezahlung ist dabei durchaus lukrativ. Einsteiger können mit einem Jahresgehalt von rund 18.000 Euro rechnen. Mit entsprechenden Kenntnissen und zunehmender Verantwortung steigt das Gehalt auf etwa 32.000 Euro. Deshalb kann sich eine Umschulung zum Buchmacher durchaus lohnen. Zumal diese auch für ältere Personen problemlos möglich ist.

Wie findet sich eine Stelle als Buchmacher?

Wer nach einem Job als Buchmacher sucht, sollte zunächst die Webseiten der bekannten Wettanbieter aufrufen. Zumeist gibt es hier einen eigenen Bereich, in welchem offene Stellen ausgeschrieben werden. In der Stellenausschreibung werden auch die einzelnen Tätigkeitsbereiche detailliert aufgeführt. Gerade bei Online Wettanbietern fällt der Aufgabenbereich mitunter sehr vielfältig aus. Dieser reicht vom Kundenservice über den IT-Bereich bis hin zum Festlegen der Wettquoten.

Fazit zum Thema Buchmacher werden

Sich als eigener Buchmacher selbstständig zu machen dürfte aufgrund der hohen Investitionskosten nur für die wenigsten in Frage kommen. Wer als Buchmacher arbeiten möchte, hat jedoch nach einer entsprechenden Ausbildung sehr gute Jobchancen. Die Verdienstmöglichkeiten sind dabei durchaus attraktiv. Sollte eine Selbstständigkeit gewünscht sein bietet sich die Eröffnung eines Wettbüros als Franchisenehmer an. Kosten und Risiken sind hierbei deutlich geringer. Folgen Sie Sportwettenanbieter.com auf: Facebook | Twitter | Google + |  Pinterest | Youtube | Linkedin  | Slideshare