Wetten auf Hannover 96 – Fußballwetten & Vereinsgeschichte

Den Verein Hannover 96 kennt man sowohl in der 1. Bundesliga, als auch in der 2. Bundesliga bestens. Denn zumindest gefühlt brachte die Mannschaft in beiden Ligen etwa dieselbe Zeit zu, in der jüngeren Vergangenheit. Außerdem ist Hannover 96 zwar kein Gründungsmitglied, konnte sich aber in die Liste der ersten Aufsteiger in die Bundesliga eintragen.

Vor einigen Jahren machte der Verein unfreiwillig große Schlagzeilen als sich Torwart Robert Enke das Leben nahm. Der Keeper wurde damals, im Jahr 2009 von seinen Depressionen offenbar überwältigt, mit denen er lange schon zu kämpfen hatte, und es kam eine Diskussion darum auf, ob und wie Profisportler sich mit solchen Problemen hilfesuchend an die Öffentlichkeit oder den Verein wenden können. Hierbei im Mittelpunkt stand naheliegender Weise Hannover 96, der Verein, welchen dieses Schicksal insofern mit traf, dass sichtlich alle Mitglieder geschockt waren.

Bild: Wikipedia

Bild: Wikipedia

Weitaus negativere Schlagzeilen als der Verein selbst, der wohl nicht mehr oder weniger schlecht mit solcherlei Problemen umging, wie jeder andere Bundesligaverein, machten aber seine Fans zu verschiedenen Zeitpunkten. Die Ultras von Hannover 96 waren, und sind in Zukunft vermutlich auch wieder irgendwann, ein Dauerthema.

Hannover 96 in Zahlen und Fakten

  • Voller Name von Hannover 96: Hannoverscher Sportverein von 1896 e. V.
  • Fußballabteilung: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA ausgegliedert (ausgegliedert seit 1999)
  • Gründung: 12. April 1896
  • Stadion: HDI- Arena (Auch bekannt als Niedersachsenstadion; 49.200 Plätze)
  • Erfolge: Neben einem frühen Meistertitel, auf den noch ein weiterer folgte, kann Hannover 96 auch einen Sieg im DFB Pokal vorweisen

Hannover 96 – Gründung und frühe Vereinsgeschichte

Als Hannover 96 Hannover 96 am 12. April 1996 als Hannoverscher Fußball-Club von 1896 gegründet wurde hatte noch keiner den Fußball im Sinne, wie man ihn heute kennt. Trotz des Namens wurde Rugby-Football gespielt. Erst 1899 nahm man sich ernsthaft dem populärer werdenden „Association Football“ an und wurde 1901 endgültig zum Fußballverein im heutigen Sinne.

In der Folge wurden einige Fusionen und Trennungen verschiedener Vereine durchgegangen, wie sie wohl nahezu jeder Verein zu dieser frühen Zeit seltener oder häufiger durchlebt. Im weiteren Verlauf, bis der 1. Weltkrieg die Sportlandschaft und das Vereinsleben in Deutschland ohnehin stark beeinträchtigte, wurde Hannover 96 mehrere Male Stadtmeister, scheiterte aber stets in der norddeutschen Meisterschaft am späteren Erzrivalen Braunschweig.

Nach dem Krieg stellte man sich neu auf, holte sich mit Robert Fuchs erstmalig einen Trainer, dessen Hauptberuf es war zu trainieren, und konnte sogar zwei Spieler für die Nationalelf stellen. Die Mühe zahlte sich aus. 1937/1938 wurde Hannover erstmals deutscher Meister. Damals schlug man Schalke. Hannover 96 war der klare Underdog und vollbrachte damit im Grunde ein kleines Wunder.

Trikotfarben von Hannover 96 / Bild: Wikipedia

Trikotfarben von Hannover 96 / Bild: Wikipedia

Wie allen Vereinen der Zeit kam auch Hannover 96 die Machtergreifung der Nazis, beziehungsweise deren Einflussnahme auf die Fußballliegen und die Vereinslandschaft, dazwischen. Und später wurde der Verein, wie ebenfalls alle deutschen Vereine dieser Zeit, von der alliierten Besatzungsmacht aufgelöst. Bereits 1946 konnte man sich allerdings neu gründen. Was zuvor in Nazi Deutschland an sportlichen Leistungen erbracht wurde ist nicht wirklich zu werten. Denn nicht alle Vereine hatten es in dieser Zeit gleich leicht oder schwer.

Hannover 96 in der Nachkriegszeit

Die ab 1948 bespielte neue höchste Spielklasse war die Oberliga. Hier wurde Hannover 96 zugeteilt. Allerdings musste bereits nach der ersten Saison ein Abstieg in die Zweitklassigkeit hingenommen werden. Allerdings wurde Kiel aus der Liga ausgeschlossen. Glück für Hannover 96. Der Verein kam zurück, mit einem garantierten Startplatz in der Saison 49/50. Somit ließ man das Spiel bis zum Saisonwechsel ganz ruhen und bestritt lediglich Freundschaftsspiele. Für was auch anstrengen, in der Liga, wenn der Aufstieg ohnehin garantiert wurde? Sportlich zweifelhaft, pragmatisch nachvollziehbar.

Damit war man erneut in der höchsten Spielklasse und konnte sich dort auch halten. Sehr gut sogar. Es folgte in der Spielzeit 53/54 nicht nur ein weiterer Meistertitel, es war auch schon wieder eine Überraschung. Hannover 96 zog als klarer Underdog ins Endspiel ein und entschied es mit einem Team aus unbekannten Spielern für sich, gegen ein starkes Kaiserslautern, welches viele Nationalspieler stellte. Diese bewiesen ihre Klasse später noch beim Wunder von Bern.

Bis zur Gründung der neuen höchsten Spielklasse, der Bundesliga, konnte man sich in Hannover erstklassig halten. Dann wurde man am Verhandlungstisch nicht zugelassen. Es wurde eine Bewertung der sportlichen und der wirtschaftlichen Leistung angewendet. Bei dieser musste Hannover 96 knapp hinter Eintracht Braunschweig zurückstecken. Damals erwuchs die Erzrivalität. Es scheint, als wolle das kollektive Gedächtnis in Hannover diese Niederlage am Verhandlungstisch nie vergessen.

Nachdem man groß Verstärkung holte um das Team aufzubessern konnte man die Schmach aber sofort ausbügeln. Bereits zur Saison 64/65 lief man in der Bundesliga auf. Dieser sportliche Aufstieg war sicher mehr wert, als es ein Verhandlungssieg hätte sein können.

Erste Bundesliga – Erster Versuch

Nachdem man aufsteigen konnte spielte man 64/65 sehr gut und konnte auf Anhieb einen 5. Tabellenplatz erreichen. Danach blieb man zwar noch bis 73/74 in der ersten Bundesliga, belegte aber in der Regel einen Platz unterhalb des zehnten Ranges. Am Ende dieser Ära erfolgte der eigentlich beinahe schon überfällige Abstieg.

hannover-794159_640

Zwar konnte man, nachdem Hannover 96 sein Team weiter verstärkte, noch einmal den sofortigen Aufstieg schaffen, als Meister in der bereits existierenden 2. Bundesliga, fiel aber hiernach genauso schnell wieder zurück in die Zweitklassigkeit. In der 2. Bundesliga konnte Hannover 96, abgesehen von wenigen aber umso deutlicheren Leistungseinbrüchen von bis zu 10 Rängen in einer einzelnen Saison, meist Spitzenplätze belegen. Aber eben immer nur knapp unter dem Aufstieg. Lediglich 1985/86 durfte für eine Saison wieder 1. Liga gespielt werden. Hannover 96 stieg als 18. der Tabelle erneut sofort ab. Ein weiteres Mal wurde Hannover 96 1987 Zweitligameister. Die Geschichte widerholte sich. Wieder stieg das Team postwendend ab. Dieses Mal blieb es wieder für längere Zeit bei der zweiten Liga.

Im Großen und Ganzen folgte eine traurige Ära. Sogar in der zweiten Liga entfernte man sich zusehends von der Spitzengruppe. Allerdings konnte der DFB Pokal der Saison 91/92 vollkommen überraschend gewonnen werden. Vollkommen überraschend bedeutet, dass Vereine wie Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach besiegt wurden. Damit war auch der dritte und letzte große Erfolg für Hannover 96 ein Sieg als klarer Underdog.

Das tiefste Tief der Vereinsgeschichte - Hannover 96 kämpft sich zurück

Ausgerechnet zum hundertjährigen Vereinsjubiläum musste man 1996/97 durch einen Abstieg in der Saison zuvor begründet, in der Regionalliga Nord, und damit drittklassig, spielen. Zwar gewann man in der Tabelle sofort, scheiterte aber an der Relegation gegen Cottbus. Ein Jahr später sollte es dann aber klappen. Nach nur vier Saisons wurde Hannover 96 dann in der Saison 2001/02 einmal mehr Zweitligameister und stieg auf, zurück in die höchste Spielklasse.

Aktuelle Leistungen von Hannover 96

Dort befand sich Hannover 96 zunächst in ständigem Kampf gegen einen neuerlichen Abstieg. Dann aber fand der Verein seine Form und konnte sich immerhin stabil im Mittelfeld einordnen und 2010/2011 sogar einen kurzen Ausflug auf Tabellenplatz 4 genießen. Abgesehen davon, dass die schon angesprochenen Probleme mit Ultras und Suizid auftraten war der Verein aber eher unspektakulär. Alles Spektakel war abseits des Platzes zu suchen.

Egal ob Ultras oder Selbstmord - Journalisten finden häufig etwas, womit sie sich auf Hannover 96 stürzen können. Nur vom Sport gab es oft wenig spektakuläres zu berichten.

Egal ob Ultras oder Selbstmord - Journalisten finden häufig etwas, womit sie sich auf Hannover 96 stürzen können. Nur vom Sport gab es oft wenig spektakuläres zu berichten.

Letztendlich, nachdem man seit 2011 wieder zum und durch das Mittelfeld gesunken war, erfolgte ein neuerlicher Abstieg. Die Chancen, dass wieder ein sofortiger Aufstieg gelingt erschienen gar nicht so schlecht. Und tatsächlich spielt Hannover ab 1017/18 wieder erstklassig. Allerdings bleibt abzuwarten, ob dies wieder in einem Abstiegskampf endet, oder ob das Mittelfeld erreicht werden kann. Hier bin ich derzeit noch etwas pessimistisch.

Hannover 96 – Was sollte bei Fußballwetten beachtet werden?

Hannover 96 ist insofern ein Phänomen, dass keiner der drei großen Erfolge vorhersagbar gewesen wäre. Sowohl die Meistertitel, wenngleich damals auch noch in einem anderen Modus ausgetragen, als auch der Sieg im DFB Pokal kamen sehr überraschend. Geschichtlich gesehen erscheint es also unmöglich einen Erfolg von Hannover vorherzusehen und darauf zu wetten. Allerdings kann man gut und gerne auf einen neuerlichen Abstieg in die 2. Bundesliga wetten. Natürlich kann diese Wette immer scheitern. In der bisherigen Vereinsgeschichte erscheint es aber so, als könne Hannover 96 den Aufstieg direkt nach dem Abstieg meist genau einmal schaffen, bevor dann der nachhaltigere Absturz über Jahre folgt. Und dieser wäre dann nun an der Reihe. Garantie für gewonnene Wetten gibt es zwar keine, für Sportwetter kann diese Beobachtung allerdings nicht uninteressant sein. Ich rate dazu, sich mit den genauen Platzierungen des Vereins in der Geschichte zu befassen. Aus diesen geht übrigens auch ein Hang zu plötzlichen Leistungseinbrüchen inmitten einer Ansammlung recht guter Saisons hervor.

Welchen Buchmacher sollte man für Hannover 96 Wetten wählen?

Für Wetten auf Hannover 96 empfehle ich, neben Bet365, der für Fußballwetten ohnehin stets ein gutes Gesamtpaket aus Quote, Angebot und Service bietet, einmal mehr auch Tipico und Bet at Home. Beide Buchmacher haben es durch Angebot und Kundenfreundlichkeit in deutschen Fußballwetten zu einem guten Namen geschafft.

Fazit zu Hannover 96 und Wetten auf den Verein

Eine Wundertüte in Fußballgestallt. So könnte man sie nennen, die Hannoveraner. Formschwankungen und absolute Überraschungserfolge sind bei Hannover 96 an der Tagesordnung. Dennoch lassen sich einige kleine Muster erkennen, die Wetten auf Hannover 96 erleichtern können.

Persönlich betrachtet erscheint der Verein teils unverschuldet, durch Ultras und Enke Vorfall, teils aus eigener Kraft, etwa dann, wenn man eine Saison nicht zu Ende spielt, wenn der Startplatz für die nächste ohnehin garantiert ist, oft etwas unsympathisch. Dies sollte aber dennoch nicht zum Anlass genommen werden die sportlichen Leistungen beim nächsten Überraschungserfolg herabzuwürdigen. Denn dies wäre den einzelnen Beteiligten gegenüber ganz klar nicht fair.

 
Jetzt zu Big Bet Worldund 100% Einzahlungsbonus bis zu 100€ kassieren!