Fußballspielerprofil: Tomáš Rosický – Sieger dreier Nationen

Bild: Wikipedia

Bild: Wikipedia

Wer ist doch gleich Tomáš Rosický? Deutschen Fußballfans wird er oft nicht sehr viel sagen. Zwar hat er hierzulande gespielt und war durchaus erfolgreich, in einigen Jahren bei Dortmund, doch überragend wie ein Schweinsteiger oder ein Podolski ist er in der Wahrnehmung der deutschen Fans nie geworden. Dennoch war er dreimal Fußballer des Jahres in seiner Heimat in Tschechien. Außerdem sollte er auch jenen bekannt sein, die nicht nur den rein deutschen Fußball der letzten paar Jahre verfolgen, sondern auch über den Tellerrand hinausschauen. In nationalen Wettbewerben, also Meisterschaften oder Pokalturnieren, gleich dreier verschiedener Nationen war dieser Tomáš Rosický nämlich äußerst erfolgreich. Außerdem war er der Kapitän der tschechischen Nationalelf und befand sich auch zuletzt zur EM 2016 noch im Einsatz.

All dies gibt Anlass die Karriere des Tomáš Rosický im Folgenden noch etwas genauer zu beleuchten und die wichtigsten Stationen einmal festzuhalten.

Tomáš Rosický – Karriere und Erfolge in nationalen Wettbewerben

Beim heutigen FK Bohemians Prag, der damals noch unter anderem Namen gemeldet war, begann Tomáš Rosický seine Fußballkarriere, oder eher die Grundsteine dafür, im zarten Alter von acht Jahren bereits erfolgreich angestoßen hatte. Schon mit acht Jahren wechselte er nämlich erstmals den Verein. Es ging in die Nachwuchsförderung des FC Sparta Prag. Nach 10 Jahren wurde er dort zum Profi gemacht und durfte in der ersten Liga Tschechiens spielen. Das war im Jahr 1998. In den Folgejahren, also 1999 – 2001 wurde er mit Sparta Prag dreimal in Folge tschechischer Meister.

Wohl nicht wegen des Kuchens war Tomáš Rosický auch beim BVB zu Gange.

Wohl nicht wegen des Kuchens war Tomáš Rosický auch beim BVB zu Gange.

Allerdings war er an der tschechischen Meisterschaft 2000/2001 bereits nur noch teilweise beteiligt. Denn bereits ab der Winterpause spielte Tomáš Rosický in Deutschland für den BVB. Dieser zahlte seinerzeit eine Ablösesumme von 14,5 Millionen Euro. Damals Rekord in der Bundesliga. Damit setzte man sich im Bieterstreit sogar gegen den FC Bayern durch. Gelohnt hatte sich der Wechsel zumindest für Tomáš Rosický auf jeden Fall. 01/02 wurde er mit Dortmund auch deutscher Meister. Bis einschließlich 03/04 spielte Tomáš Rosický in Dortmund auf sehr hohem Niveau und baute den bereits erworbenen Ruf als internationaler Weltklasse Mittelfeldspieler weiter aus. Dann allerdings folgten 04/05 eine Formkrise. Diese war aber auch Verletzungen geschuldet. Außerdem war Dortmund in eine Finanzkrise geschlittert.

Abschied aus Deutschland

Dadurch aufkommende Gerüchte um einen vorzeitigen Wechsel sollten sich bewahrheiten. Zum Start der Saison 2006/07 wechselte Tomáš Rosický nach London zu Arsenal. Bei Arsenal blieb Tomáš Rosický für 10 Jahre und konnte in dieser Zeit immerhin zwei Siege im englischen Pokal einspielen (2014/2015). Allerdings war auch die Zeit bei Arsenal von Verletzungspech begleitet, sodass er nicht die ganze Zeit während der 10 Jahre im Einsatz war. So viel er 2008 für einen Teil der Saison aus. Zuletzt, in der Saison 15/16 spielte er, wohl auch aufgrund seiner im Alter von 35 Jahren langsam deutlich nachlassenden Leistung, kein einziges Erstligaspiel.

Letzter Karrierehöhepunkt dürfte Arsenal bleiben.

Letzter Karrierehöhepunkt dürfte Arsenal bleiben.

Statt aber in den endgültigen Ruhestand zu gehen wechselte Tomáš Rosický in der Sommerpause 2016 noch ein weiteres, und mit ziemlicher Sicherheit das letzte Mal im ernstzunehmenden Profifußball, seinen Verein. Er wechselte zurück dorthin, wo alles angefangen hatte. Zu seinem Heimatverein FC Sparta Prag.

Internationale Erfolge des Tomáš Rosický

International hatte Tomáš Rosický leider nie das Quäntchen Glück, welches dazu gehörte um auch eine Trophäe zu erspielen. Dies bedeutet allerdings nicht, dass er nicht auf höchstem Niveau mitgespielt hätte. Immerhin stand Tomáš Rosický 2002 mit Dortmund auch im Finale des UEFA Pokals. Dieses wurde dann aber leider verloren. So knapp vor einer Trophäe war er im internationalen Mannschaftsfußball sonst nicht mehr, im Laufe seiner Karriere.

Aber auch in der Nationalmannschaft seines Heimatlandes Tschechien war Tomáš Rosický stets ein gefragter und geschätzter Mann. Nachdem er, beginnend im Jahr 1995, allerhand Nachwuchsklassen ab U-15 durchlaufen hatte durfte Tomáš Rosický im Februar 2000 erstmals für die erste Nationalmannschaft auflaufen. Auch zur EM des Jahres in Belgien und den Niederlanden war er immerhin zweimal im Einsatz. Vier Jahre später sollte er dann in Portugal als Stammspieler eingesetzt werden.

Nachdem sich Tschechien, auch dank seiner Leistungen, zur WM 2006 in Deutschland qualifiziert hatte durfte er auch hier antreten. In der Folge, nachdem der Kapitän der Nationalelf den Rücktritt erklärte, wurde ihm die Ehre der Kapitänsbinde zuteil. Allerdings sollte dies sein vorerst letztes internationales Turnier sein. Die EM 2008 verpasste er aufgrund einer Verletzung.

Überraschend wurde der, mittlerweile mit 35 Jahren schon sehr betagte, Feldspieler aber zur EM 2016 in Frankreich nochmals aufgestellt. Allerdings schied ein schwaches Tschechien mit nur einem Punkt in der Gruppenphase aus.

Von Prag nach Prag. Karriere des Tomáš Rosický in a Nutshell.

Von Prag nach Prag. Karriere des Tomáš Rosický in a Nutshell.

Die Stärken und Schwächen des Tomáš Rosický

Die tatsächlichen Stärken, die vor allem in Tschechien noch immer mit Tomáš Rosický in Verbindung gebracht werden, sind die Fertigkeiten im schnellen und dennoch exakten Spiel. Eben dieses können wurde zuletzt in der Premier League sicher noch verfeinert.

Allerdings hat Tomáš Rosický auch deutliche Schwächen. Sowohl in der Nationalelf, als auch beim BVB oder in London zog sich eines immer durch seine Karriere: Er ist extrem anfällig für Verletzungen. Ob er nun besonderes Pech hat oder einfach eine entsprechende Veranlagung lässt sich kaum sagen. Aber dieser Anfälligkeit hat er es wohl auch zu verdanken, dass keine Vertragsverlängerung bei Arsenal möglich war.

Tomáš Rosický Privat

Privat ist Tomáš Rosický seit 2014 mit Radka Rosika verheiratet. Bereits 2002 lernte der am 4. Oktober 1980 geborene Mittelfeldspieler das Model und Moderatorin bei einem gemeinsamen Fotoshooting kennen. Seine Frau ist etwa ein Jahr älter als er und der Jungbrunnen scheint in der Familie zu liegen. Denn, wie auch ihr Mann, altert die Dame äußerst schmeichelhaft und könnte sich noch länger im Geschäft halten als manch andere Frau.

Fazit zu Tomáš Rosický

Für Deutsche natürlich eher unbekannt, verglichen mit den großen Stars des deutschen Fußballs, ist Tomáš Rosický noch immer der hier bekannteste Spieler der tschechischen Nationalelf. Zusammen mit Torhüter Cech. Tatsächlich ist er auch einer der besten Mittelfeldspieler, die Tschechien je hervorgebracht hat. Seine Heimat dankte es ihm, indem sie ihn dreimal zum Fußballer des Jahres ernannte. Allerdings ist er noch immer reichlich unbekannt hierzulande. Jedenfalls wenn man bedenkt, dass er immerhin 5 Jahre bei Dortmund zugange und seinerzeit ein Rekordtransfer war. Dies liegt wohl auch am eher glanzlosen Abgang. Außerdem hat Tomáš Rosický schlicht auch die falsche Nationalität, für wirkliche Berühmtheit.

Mit internationalen Wettbewerben konnte er dies nie so recht ausgleichen. Dies macht ihn nicht zum schlechten Spieler. Zweifelsohne wurde ihm hierzulande oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Es macht ihn eher zu einem recht glücklosen Spieler. Was internationale Wettbewerbe angeht ebenso, wie auch bezogen auf sein Verletzungspech. Ein Ruhestand ist nach einigen Gnadenjahren bei Sparta dennoch bald zu erwarten.

 
Jetzt zu 1xBetund Bonus auf verlorene Wetten erhalten!

Schreibe einen Kommentar