Wetten auf Favoriten

Lohnt es sich bei Sportwetten ausschließlich auf Favoriten zu setzen?

Durch das Wetten auf Favoriten gibt es zwar keine hohen Gewinne, dafür lässt sich jedoch ohne größere Mühe und Risiko Geld verdienen. Was auf den ersten Blick logisch klingt, entspricht jedoch nicht der Realität. Betrachtet man sich das Verhältnis zwischen Risiko und Quote entpuppen sich Favoritenwetten zumeist als unattraktiv. Im Sportwetten Bereich kommt es fast täglich vor, dass auch Quoten von 1,2 umkippen. Schließlich ist Sport unter anderem auch deshalb so interessant, weil es eben auch immer wieder zu Überraschungen kommt. Zudem wären die meisten Buchmacher längst Pleite, wenn immer die Favoriten gewinnen würden. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Strauchelnde Favoriten bescheren den Buchmachern die meisten Gewinne. Bereits ein Unentschieden des FC Bayern München oder Real Madrid vor heimischer Kulisse lässt die Kasse der Sportwetten Anbieter so richtig klingeln.
Wetten auf Favoriten - Barcelona

Lionel Messi und der FC Barcelona zählen in nahezu allen Spielen als Favorit.

Was sind Wetten auf Favoriten überhaupt?

Bei den meisten Sportereignissen gibt es einen Favoriten und einen Außenseiter. Wie hoch der Leistungsunterschied bewertet wird, lässt sich anhand der angebotenen Wettquoten ersehen. Gibt es einen absoluten Topfavoriten, kann die Wettquote auf bis zu 1,10 oder noch weiter fallen. Bei geringeren Unterschieden sind immerhin noch Quoten von 1,40 oder 1,50 möglich. Dabei werden verschiedene Faktoren wie etwa beim Fußball der Heimvorteil berücksichtigt. Im Durchschnitt liegen die Wettquoten für Favoriten bei 1,20. Wettkunden, die bevorzugt auf Favoriten setzen, suchen im Angebot genau nach diesen Quotenofferten, um mit teilweise hohen Einsätzen ansprechende Gewinne zu erzielen. Wetten auf Favoriten - Quote Tipico

Weshalb platzieren viele Sportwetter Wetten auf Favoriten?

Entgegen der Meinung vieler handelt es sich bei Sportwetten nicht um ein Glücksspiel. Die Quoten werden anhand der Wahrscheinlichkeit festgelegt, nach welcher ein bestimmtes Ereignis eintritt. Da verwundert es nicht, dass sich auch viele Sportwetter dem Trend anschließen und davon ausgehen, dass beispielsweise Bayern München sein nächstes Heimspiel gewinnen wird. Das Ziel bei Tipps auf Favoriten ist natürlich, das eigene Risiko weitgehend zu minimieren. Diese Strategie kann eine gewisse Zeit durchaus aufgehen, eine Garantie auf dauerhaft sichere Gewinne ist sie jedoch nicht.

Vor- und Nachteile von Wetten auf Favoriten

Der Vorteil einer Favoritenwette liegt eindeutig darin, dass sie in der Mehrzahl aller Fälle aufgeht. Auf keinen Fall sollten Sportwetter jedoch nach dem Motto vorgehen, „die Quote ist, spielt keine Rolle, da der Favorit ohnehin gewinnt“. Diese Denkweise kann schnell zu hohen Verlusten führen. Wer Favoritenwetten jedoch geschickt in Kombi- und Systemwetten integriert, hat langfristig die Chance auf Gewinne. Professionelle Sportwetter setzen in der Regel höchsten zehn Prozent ihre Umsätze auf klare Favoriten. Kommt es zu einem Verlust kann der Einsatz beispielsweise um 5 Prozent erhöht werden, um diesen wieder wettzumachen. Auf keinen Fall sollten die Einsätze jedoch verdoppelt oder gar verdreifacht werden. Es ist in Ausnahmefällen möglich, drei mal hintereinander zu verlieren. Als großer Nachteil von Wetten auf Favoriten sind die niedrigen Quoten zu nennen. Zum einen wird der Leistungsunterschied der Kontrahenten direkt bei der Quotenberechnung berücksichtigt. Dazu zahlt der Kunden den großen Namen von Spitzenklubs mit einem zusätzlichen Quotenabschlag. Wer sich etwas näher mit den Statistiken beschäftigt, stellt schnell fest, dass Favoriten häufiger straucheln als gedacht. Gerade bei Fußballspielen kommt es öfters zu einem Unentschieden, da sich der Underdog mit einer geschickten Defensive zu einem Punkt mauert. Selbst eine Kombiwette mit fünf Favoritentipps stellt schon ein gewisses Risiko dar.  

Welche Sportarten eignen sich besonders für Wetten auf Favoriten?

Die besten Gewinnchancen für Favoritenwetten ergeben sich bei den Sportarten Fußball und Tennis. Beim Fußball sind beispielsweise Teams wie Bayern München, Real Madrid oder FC Barcelona in ihren Ligen nahezu ohne Konkurrenz und treten auch auf internationaler Ebene zumeist als klarer Favorit an. Für Tenniswetten gibt es sowohl bei Damen- als auch bei Herrenturnieren eine Handvoll Athleten, die Woche für Woche sämtliche Siegerpokale einheimsen. Schließlich ist vor allem in diesen beiden Ballsportarten seit geraumer Zeit zu beobachten, dass eine Weltelite entstanden ist, deren Leistungen nur in besonderen Ausnahmefällen das Wasser gereicht werden kann.

Was ist bei Wetten auf Favoriten noch zu beachten?

Für Favoritentipps sollten in größeren Ligen wie der Premier League Teams gewählt werden, die auf den Plätzen eins bis drei liegen. Bei kleineren Wettbewerben mit 16 oder 12 Mannschaften eignen sich die Plätze eins und zwei für Wetten auf Favoriten. Dies ist wichtig, da die Topplatzierten Mannschaften in der Regel durchgehend gut spielen. Da jedoch auch Favoriten mal eine Schwächephase haben, sollte vorab ein Blick auf die letzten Ergebnisse geworfen werden. Am Besten darauf achten, dass sowohl die letzten 2 Heim-, wie auch die letzten 2 Auswärtsspiele gewonnen wurden. Um das Risiko zu reduzieren empfehlen sich Spiele, bei denen der Favorit zuhause spielt. Sofern sich mehrere Favoriten anbieten, wählt man natürlich den mit der besten Quote. Allerdings sollte die Wettquote nicht höher als 2,10 ausfallen, was bei Wetten auf Favoriten jedoch ohnehin kaum der Fall ist. Gute Erfahrungen habe ich mit dem neuen Wettanbieter Bigbetworld bei Favoriten Wetten gemacht. Natürlich könnte man davon ausgehen, dass Tipps mit einer besonderes geringen Quote am sichersten sind. Dies ist jedoch in der Praxis keineswegs der Fall. Gegen deutlich schwächere Mannschaften aus dem Tabellenkeller werden die besten Spieler der Favoritenmannschaft oftmals geschont und die schwächeren bekommen eine Chance. Da es für abstiegsbedrohte Mannschaften um Alles geht, sind diese zudem oftmals besonders motiviert. Das passiert oft, auch immer wieder aus Überheblichkeit der schwachen Mannschaft gegenüber. Als Fazit lässt sich deshalb sagen, dass die Spiele mit der höheren Quote die bessere Wahl für Favoritentipps darstellen. Hier wird die andere Mannschaft nicht so leicht unterschätzt und wichtige Spieler mit viel Spielpraxis in der Favoritenmannschaft sind auf jeden Fall auch da.
Wetten auf Favoriten - Quote Bet365

Der britische Buchmacher Bet365 beitet erfahrungsgemäß sehr gute Quoten für Wetten auf Favoriten an.

Livewetten nutzen für Favoritentipps

Für die Wetten auf Favoriten eignen sich Quoten in Echtzeit besonders gut. So kommt es immer wieder vor, dass der Favorit etwas leichtsinnig in die Partie geht und deshalb in Rückstand gerät. In diesem Fall wird die Quote automatisch etwas nach oben korrigiert. Top-Teams wie Bayern München sind jedoch jederzeit in der Lage, einen Rückstand wieder wettzumachen. Deshalb ist es durchaus empfehlenswert, bei Livewetten etwas abzuwarten bis der Außenseiter in Führung geht.

Welche Buchmacher bieten gute Quoten für Wetten auf Favoriten?

Wer die Strategie von Favoritenwetten verfolgt sollte sich zunächst nach Buchmachern umsehen, die hierfür noch eine möglichst gute Wettquote anbieten. Besonders hervorzuheben ist dabei der britische Sportwetten Anbieter Bet365. Hier werden die Wettquoten für den nächsten Spieltag oftmals schon am Sonntagabend veröffentlicht. Ein weiterer Pluspunkt von Bet365 ist, dass sich die Quoten im Verlauf der Woche kaum verändern. Dies hat zur Folge, dass bet365 meist kurz vor der Begegnung die besten Favoritenquoten zu bieten hat. In den meisten Fällen ist es so, dass Buchmacher die Quoten für Favoriten absenken, je näher das Event heranrückt. Deshalb sollten Sportwetter, die sich auf Favoritenwetten spezialisiert haben, ihre Tipps möglichst früh abgeben. Es ist empfehlenswert bei einer solchen Strategie auf Kombinationswetten zu verzichten und stattdessen ausschließlich Einzelwetten zu platzieren. Mit einer Systemwette lässt sich das Risiko zwar reduzieren, allerdings eigenen sich Favoritentipps in diesem Bereich kaum dazu Gewinne zu erzielen. Hierfür sind die Wettquoten einfach zu niedrig. Der österreichische Buchmacher Interwetten kann bei Wetten auf Favoriten ebenfalls mit guten Quoten aufwarten. Dazu lohnt auch ein Blick beim deutschen Buchmacher Tipico.
Wetten auf Favoriten - Quote Interwetten

Beispiel für eine Favoritenwette beim Buchmacher Interwetten.

Wettquoten immer vergleichen

Wer konsequent Wetten auf Favoriten platziert sollte sich in jedem Fall bei mehreren Wettanbietern registrieren. Vor Abgabe der Wette sollten die jeweiligen Quoten genau verglichen werden. Mitunter gibt es gerade bei den Favoritenquoten große Unterschiede. Dies gilt insbesondere bei den Wettquoten für weniger bekannte Ligen. Werden beispielsweise 100 Euro für einen Favoritentipp eingesetzt ergibt sich bei einer Quote von 1,5 ein Gewinn in Höhe von 50 Euro. Liegt die Quote bei einem anderen Buchmacher nur bei 1,2 wandern 30 Euro weniger auf das Wettkonto.

Wie hoch ist die Marge der Wettanbieter?

Der durchschnittliche Gewinn der Buchmacher liegt je nach Unternehmen zwischen 6 und 8 Prozent. Auch in diesem Bereich gehört Bet365 mit einem Auszahlungsschlüssel von 94 Prozent zu den Top-Anbietern der Branche. Bei besonders beliebten Events, auf welche viele Wetten abgegeben werden, verringert sich die Gewinnmarge oftmals auf wenige Prozent. So bieten die Top-Buchmacher für besondere Spiele wie das Champions League Finale oftmals einen Auszahlungsschlüssel von bis zu 98 Prozent an. Der eigene Gewinn wird in diesem Fall ohnehin durch das erhöhte Wettvolumen erwirtschaftet.

Wie wirkt sich die Wettsteuer auf die Quoten bei Favoritentipps aus?

Da die Gewinnmargen der Buchmacher wie bereits erwähnt relativ gering sind, hat sich die Einführung der Wettsteuer logischerweise negative Auswirkungen auf die angebotenen Wettquoten. Um den laufenden Betrieb zu gewährleisten muss natürlich auch ein Buchmacher Gewinne erwirtschaften. Da seit Juli 2012 fünf Prozent Wettsteuer an den Fiskus abgeführt werden müssen geht die Gewinnmarge der Buchmacher gegen Null. Als Folge müssen die Sportwetten Anbieter eine höhere Gewinnmarge bei den Quoten erzielen. Seit der Steuereinführung 2012 sind die effektiven Quoten deshalb etwas gesunken. Die Mehrzahl der Sportwetten Anbieter zieht die 5-prozentige Wettsteuer vom Bruttogewinn ab. Daraus ergibt sich für den Sportwetter ein reduzierter Gewinn. Wer beispielsweise 100 Euro auf einen Heimsieg von Real Madrid mit einer Quote von 1,15 setzt, erhält einen Bruttogewinn von 15 Euro. Durch den Abzug der Wettsteuer verringert sich die Auszahlung jedoch auf einen Betrag von 109,25 Euro. Der Reingewinn beträgt somit nur noch 9,25 Euro.