Fußballwetten können wohl auch nach Bundesliga Rechtevergabe weiter alle bei Sky Live verfolgt werden

Nicht nur Freunde von Fußballwetten werden wohl angesichts der neuen Rechtevergabe zur Bundesligaübertragung etwas darum bangen, dass es künftig teurer werden könnte „Alle Spiele, alle Tore“ live zu sehen. Das Verfolgen der eigenen Fußballwette live am Fernsehen war bislang nämlich problemlos mit einem einzigen Pay-TV Abo von Sky möglich, der „Alle Spiele, alle Tore“ auch als Slogan für sein Bundesligapaket nutzte. Wie bereits berichtet hat sich nun aber das Kartellamt eingeschaltet, welches die Marktmacht von Sky einbremsen, und so verhindern wollte, dass wieder ein einzelner Käufer, also recht sicher Sky, sämtliche Rechtepakete alleine erwirbt. Hier war eine No Single Byer Rule vorgesehen, wie sie im englischen Fußball der Premier League schon längst gang und gäbe ist. Die Folgen, die für das Verfolgen der eigenen Fußballwette live wären möglicherweise dermaßen weitreichend gewesen, dass ein einzelnes Pay-TV Abo nicht mehr ausreichend wäre, die Preise für den Endnutzer sich also nahezu hätten verdoppeln können. Hier kann nun immerhin etwas Entwarnung gegeben werden da Sky bei der Bundesliga Rechtevergabe wohl nicht ganz so deutlich ausgebremst wird, wie ursprünglich befürchtet.

Wohl auch nach der Bundesliga Rechtevergabe bei Sky: "Alle Spiele, alle Tore"

Wohl auch nach der Bundesliga Rechtevergabe bei Sky: "Alle Spiele, alle Tore"

Vermutlich alle Fußballwetten weiterhin live bei Sky verfolgbar – Keine absolute Exklusivität mehr

Wie schon in den ursprünglichen Meldungen vermutet wird sich, laut vieler verschiedener, sich deckender, Medienberichte wohl auch weiterhin die komplette 1. Bundesliga und die 2. Bundesliga live bei Sky verfolgen lassen. Die Bundesliga Rechtevergabe sieht demnach tatsächlich eine No Single Buyer Rule vor, setzt aber darauf, dass der Pay-TV Gigant nur einen Teil seiner Exklusivität und seiner Online Services einbüßen wird, statt gleich auf komplette Spiele ganz verzichten zu müssen. Dabei mussten Fußballfans und Freunde von Online Wetten noch einmal erschrecken. Ein ursprünglicher Entwurf zur Bundesliga Rechtevergabe seitens des DFB sah vor, dass ein zusätzliches Rechtepaket geschnürt werden sollte, welches einem Online Anbieter wie der Telekom, Amazon oder ähnlichen Diensten die Verbreitung von 68 Spielen pro Saison im Internet, also sowohl via Live Stream, als auch hinterher auf Abruf erlauben sollte. Dieser Entwurf wurde abgelehnt und Sportwetten Fans wie Fußballfans in ganz Deutschland bangten schon darum, mit ihrem Abonnement nicht weiter die komplette Liveberichterstattung zur Bundesliga zu erhalten und auf ein zweites Abo oder gar einen Live Ticker umsteigen zu müssen.

Diese Unsicherheit ist nun mit relativer Sicherheit vom Tisch. Mit dem nun vom Bundeskartellamt recht sicher genehmigten Paket für die Bundesliga Rechtevergabe 2016 darf Sky weiterhin einen Großeinkauf tätigen, der es den Kunden immerhin noch ermöglicht alle Fußballwetten live in der linearen TV- Ausstrahlung zu verfolgen. Das Rechtepaket für die Verbreitung im Internet und Mobilfunk wurde hierzu auf 100 Spiele erweitert.

Fußballwetten auf Reisen live verfolgen wird mit der Bundesliga Rechtevergabe erheblich schwerer

Lediglich Reisende, die bislang den Service von Sky im Internet gerne genossen, werden wohl mit starken Einschränkungen leben müssen. Denn eben diese hundert Spiele, die mit der neuen Bundesliga Rechtevergabe an andere Anbieter gehen sollen, darf Sky dann weder im Livestream im Internet zeigen, noch darf darüber auf Abruf oder in zusammenfassenden Videos berichtet werden. Wer bislang also vor allem die mobilen Services von Sky, beispielsweise über eine Smartphone App, geschätzt hat, der wird im schlimmsten Fall mit deutlichen Abstrichen zu rechnen haben. Doch auch hier ist das letzte Kapitel des Bundesligakrimis der anderen Art noch lange nicht geschrieben.

Fans haben es derzeit nicht leicht.

Fans haben es derzeit nicht leicht.

Vielleicht auch nach der Bundesliga Rechtevergabe noch alle Spiele bei Sky Online

Tatsächlich besteht die Chance, dass auch nach einer neuerlichen Bundesliga Rechtevergabe weiterhin alle Spiele auch im Internet bei Sky abgerufen werden können. Dies wird aber auch nach der Bundesliga Rechtevergabe nicht mit Sicherheit sofort feststehen. Denn hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die infrage kommen:

Möglichkeit 1 – Kein Konkurrent will das neue Bundesliga Paket

Immerhin denkbar ist, dass kein Konkurrent bereit ist für ein Bundesliga Paket zu bezahlen, welches nur 100 Spiele umfasst. Wird kein Käufer gefunden, dann ist vermutlich Sky der Gewinner bei der Geschichte. Allerdings muss man sich dann für die Bundesliga Rechtevergabe ab der Saison 2021/2022 auf weitaus härtere Auflagen gefasst machen, die ein verfolgen der eigenen Fußballwette live bei Sky unnötig erschweren. Ein zu erhoffendes Modell stellt diese Möglichkeit also, mit etwas Voraussicht betrachtet, nur für die kommenden 5 Jahre dar.

Möglichkeit 2 – Sky einigt sich auf Nutzungsvereinbarungen

Eine Möglichkeit, die vielleicht nicht aus Sicht von Sky, wohl aber aus Sicht der Fans langfristig die bessere ist, ist eine Vereinbarung mit der Konkurrenz, die die gegenseitige Nutzung der Rechte erlaubt. Solche Vereinbarungen mit dem ursprünglichen Rechtekäufer sind in der Welt der Sportberichterstattung keine Seltenheit. Kauft also beispielsweise Amazon für die hauseigene Videoplattform die Rechte an 100 Online Verbreitungen, dann könnte Sky dem Konzern die Verbreitung von 100 zusätzlichen Spielen im Internet erlauben. Als Gegenzug würde Amazon Sky ebenfalls die Nutzung der eigenen Rechte gestatten.

Bleibt zu hoffen, dass die Anbieter sich nach der Bundesliga Rechtevergabe einigen können.

Bleibt zu hoffen, dass die Anbieter sich nach der Bundesliga Rechtevergabe einigen können.

Das Problem in diesem Falle wäre, dass Sky dann wieder sämtliche Rechte nutzen könnte, wenngleich teilweise die Exklusivität dahin wäre. Für Amazon, wo man noch immer nicht alle Spiel zeigen könnte, würde das einen deutlichen Wettbewerbsnachteil bei jenen Fans zur Folge haben, die eben dem Ruf „Alle Spiele, alle Tore“ Folge leisten. Damit wäre die Attraktivität dahin. Kein Wettbewerber, der halbwegs wirtschaftlich plant wird solch einen Deal nach der Bundesliga Rechtevergabe eingehen. Wenn überhaupt, dann kommt in meinen Augen nur ein Handel infrage, der beiden Anbietern die Verbreitung der kompletten Bundesliga im Internet erlaubt.

Mögliche Folgen bei einer Einigung

Eine Einigung auf Basis der zuletzt genannten Möglichkeit hätte dann zur Folge, dass man bei Sky einen Teil der Exklusivität verliert. Vor allem bei jenen Kunden die aufgrund ihres jungen Alters, oder deshalb, weil sie ohnehin wegen der Online Wetten stets im Internet sind, gerne Online Video Dienste nutzen.

Sportwetter, die einen inneren Sparfuchs beheimaten könnten infolgedessen eventuell sparen. Selbst wenn ein Dienst wie Amazon Video ein Fußballpaket zum selben Preis anbieten würde wie Sky, also für etwa 10 Euro, dann wäre dies die günstigere Lösung die eigene Fußballwette live zu verfolgen. Jedenfalls dann, wenn man auf ein Basispaket verzichtet, welches zur Zwangsbuchung bereitsteht und im Falle von Sky die Bundesliga für den Endkunden beine doppelt so teuer gestaltet.

Fußballwetten online live Verfolgen – Vorteile sind gegeben

Weiterhin hätte ein Freund der Sportwetten sicherlich auch einige Vorteile, wenn er die Verfolgung der eigenen Bundesliga Wette auf das Internet verlegt. Wenn beispielsweise eine Live Wette auf das Spiel gegen Bayern München getätigt wird, dann muss man sich nicht länger mit zwei Bildschirmen parallel beschäftigen, sondern könnte die Live Wette und die Übertragung des Spiels nebeneinander am PC anordnen. Je nach persönlichem Empfinden ist dies sicher die angenehmere und übersichtlichere Variante Live Wetten auch live zu verfolgen. Weiterhin ist man nicht, wie beim traditionellen Fernsehen über den Pay-TV Anbieter üblich, an einen Ort und ein Gerät gebunden. Ein Vorteil, den ja schon jetzt Sky im Online Service bietet, wo aber Amazon und Co sicherlich zeitgemäßer und weniger kompliziert vorgehen würden. So ist eine Übertragung des Live Bildes in der Sky Go App auf den Fernseher derzeit innerhalb der App nicht möglich, ein Anbieter wie Amazon würde dies aber sehr sicher erlauben um seinen Kunden den möglichst großen Komfort und einen Wechselgrund zu bieten.

Noch sind die Würfel nicht gefallen. Aber fast.

Noch sind die Würfel nicht gefallen. Aber fast.

Fazit zur Bundesliga Rechtevergabe 2016 – Wenn aus schlechten Nachrichten gute werden

Fußballfans und Sportwetten Fans in Deutschland können, so lautet mein Fazit, recht sicher aufatmen. Die bestehenden Fußball Bundesliga Abos werden nicht an Wert verlieren. Ganz im Gegenteil: Bei genauer Betrachtung wandelt sich die Nachricht, die ganz Fußball Deutschland anfangs in Panik versetzte, womöglich noch in eine wirklich frohe Kunde. Der Service der Übertragungen im Internet könnte ebenso besser werden, wie auch der Preis. Damit wäre Sky unter Umständen am Ende in Zugzwang, will der Kanal sich nicht die Marktführerschaft zumindest im Streaming Bereich schnell abluchsen lassen.

Denn gerade dort bietet Sky für jene, die klassisches Pay- TV nicht wollen, einen miserablen Service. Nicht Abonnenten würden für einen einzelnen Bundesliga Spieltag bei Sky beinahe so viel zahlen, wie Abonnenten für einen ganzen Monat inklusive Grundpaket. Dass hier ein Umdenken erzwungen wird darf man sehr hoffen, je nachdem welches Ende die Bundesliga Rechtevergabe nimmt. Aus Sicht der Sportwetten und der einfachen Fußballfans wäre nach den neueren Erkenntnissen meiner Meinung nach beinahe zu hoffen, dass Sky einen Denkzettel verpasst bekommt und starke Kompromisse bei der Bundesliga eingehen muss. Am Ende gewinnt eben nicht doch nicht nur der DFB zusätzliche Gelder. Am Ende gewinnen alle, außer Sky. Das staatliche Eingreifen, hier in Form des Bundeskartellamtes, kann eben auch im Randbereich der Online Wetten durchaus positive Folgen haben, wie die Thematik der Bundesliga Rechtevergabe deutlich aufzeigt.