Sportwetten Wettkonto wurde gesperrt – hier finden Sie Hilfe

Der Großteil der Nutzer von Online Buchmachern hat keinerlei Probleme mit seinem Wettkonto. Dennoch kann es vorkommen, dass Wettkonten gesperrt werden. Nicht immer ist den Nutzern dann gleich bewusst welche Gründe für eine Sperre vorliegen. Im Folgenden möchte ich Hilfestellung zur Ursachenforschung und Hinweise darauf geben, ob und wie ein Wettkonto eventuell wieder entsperrt werden kann. board-953156_640

Schließung vs Sperrung – hier ist ein Unterschied zu machen

Im ersten Schritt gilt es immer zwischen einer kompletten Schließung eines Wettkontos und der temporären Sperrung zu unterscheiden. Wenn das Konto geschlossen wurde, dann ist sich der Buchmacher seiner Sache schon sehr sicher und hat dies wohl auch im Vorfeld durch seine Rechtsabteilung prüfen lassen. In diesem Fall sollte man sich schon sehr sicher sein ungerecht behandelt zu werden, sonst wird ein Lösungsversuch, der dann in der Regel über einen Anwalt laufen muss, schnell sehr teuer und dennoch erfolglos enden. Lediglich dann, wenn entsprechend hohes Restguthaben auf dem Konto war empfehle ich hier noch gegenzusteuern. Anders sieht dieses Scenario aus: Das Wettkonto wurde gesperrt. Darüber informiert ein entsprechender Hinweis beim Anmelden oder in der Kontoverwaltung. Dann handelt es sich in der Regel um eine temporäre Geschichte. Das Wettkonto wurde gesperrt, lässt sich aber wenn das Problem gelöst ist theoretisch wieder entsperren. Man sollte in diesem Fall Kontakt mit dem Support aufnehmen. Es empfiehlt sich zuvor die angegebene Emailadresse zu überprüfen. Denn nicht selten kam schon ein erster Hinweis vom Buchmacher selbst. Dieser kann schon etwas mehr Information beinhalten, als lediglich „ihr Wettkonto wurde gesperrt“. Oft wird schon ein Grund genannt.

Das Wettkonto wurde gesperrt? Dies sind die klassischen Gründe

Der Klassiker unter den Gründen für die Sperrung eines Wettkontos ist der, dass man mehrere Wettkonten angelegt hatte. Dies ist schon aus den Gründen in den AGB der Buchmacher nicht erlaubt, dass man sonst den Startbonus beliebig oft neu erhalten könnte. Oft hat man schlicht vergessen, dass man sich früher schon bei dem Buchmacher ein Konto angelegt hatte. Außerdem kann es zu Problemen kommen, wenn man in einer Wohngemeinschaft lebt. Denn pro Haushalt darf ebenfalls nur ein Bonus eingelöst werden. Eröffnen zwei Bewohner unabhängig voneinander ein Konto, dann kann dies dazu führen, dass eines davon oder meist sogar beide gesperrt werden. Reale Beispiele zum Thema „Das Wettkonto würde gesperrt“ finden sich auch in diversen Foren zum Thema Sportwetten. Oft haben auch Geschwister die Probleme, die gerade noch in einem Haushalt leben aber natürlich nicht miteinander absprechen, dass sie nun ein Wettkonto eröffnen wollen. signs-1172209_640 Das Wettkonto wurde gesperrt, es gibt aber keinerlei Hinweis darauf, dass die Sachlage eine Solche sein kann? Dann liegt das Problem vielleicht auch darin, dass der Buchmacher eine Kontomanipulation befürchtet. Es könnte sich jemand unberechtigten Zugang zum Konto verschafft, oder dies zumindest versucht, haben. Das Wettkonto wurde in diesem Fall zum Schutz des Nutzers gesperrt und wird im Kontakt zum Support sicherlich wieder freigegeben. Eine Sperrung muss also nicht immer bedeuten, dass ein Nutzer sich gegen die Regeln verhalten hat.

Das Wettkonto wurde gesperrt – So hilft der Support

Bei einer Sperrung sollte der erste Kontakt, wie schon gesagt, immer mit dem Support des Buchmachers geschehen. Sowohl zur Problemfindung, falls man dieses noch nicht kennt, als auch zur Beilegung des Problems ist der Support des Buchmachers in der Regel der erste und beste Ansprechpartner. Auch wenn der Fokus hierbei auf einer einvernehmlichen Lösung liegen sollte empfehle ich persönlich den schriftlichen Kontakt. Denn dieser lässt sich später im Streitfall besser belegen, als es Telefonate tun. Eine Lösung muss nicht immer die bloße Freigabe sein. Das Wettkonto wurde gesperrt. Und dafür gibt es immerhin einen Grund. Handelt es sich beispielsweise um einen Gutscheincode, den mehrere Teilnehmer in einem Haushalt verwendet haben, dann muss man unter Umständen auf den Betrag verzichten. In jedem Fall ist es auch möglich, dass eine Einigung nicht gelingt. Immerhin um die Gründe der Sperrung wird man als Nutzer aber bescheid wissen. keyboard-628703_640

Das Wettkonto wurde grundlos gesperrt?

Auch dann, wenn das Wettkonto scheinbar grundlos gesperrt wurde, wird es immer einen Grund geben. Der Buchmacher lebt immerhin davon, dass möglichst viele Nutzer ihre Wetten bei ihm platzieren. Auch wenn der genannte Grund auf den ersten Blick haltlos wirkt wird er in aller Regel dennoch von Tatsachen untermauert, wenn man etwas genauer hinschaut. Dazu möchte ich das obige Beispiel zweier WG-Bewohner noch einmal heranziehen. Das Wettkonto wurde gesperrt. Die einzige Aussage, die der Support treffen kann ist die, dass man als Nutzer zwei Konten betreibt. Dies vermutet der Support anhand der IP Adresse und der Adresse, die in den Kontodaten hinterlegt ist. Nun wird man im ersten Augenblick zurecht empört sein und sich ungerecht behandelt fühlen. Es lohnt aber dennoch nachzuhaken und nachzudenken. Ein Gespräch mit den Mitbewohnern kann beispielsweise die Herkunft des Problems zutage fördern. Zwar wird man sich in solchen Fällen mit den Buchmachern meist gütlich einigen können, es empfiehlt sich meist aber dennoch auf einen anderen Anbieter auszuweichen. Denn was Gutscheine und Aktionen angeht gilt auch weiterhin, dass diese nur einmal pro Haushalt angewendet werden dürfen. Leider geht dies aber in solchen Fällen nicht. Besser für alle Beteiligten ist es, wenn zumindest ein Nutzer auf ein anderes Wettkonto ausweicht. Sehr zu empfehlen sind unter anderem die folgenden Buchmacher: Und als Lohn für das zurückstecken darf man bei der Kontoeröffnung mit einem neuen Bonus für Neukunden rechnen. Es empfiehlt sich in Zukunft aber zuerst Rücksprache mit Familie und Mitbewohnern zu halten, sodass es nicht wieder nach einiger Zeit heißt „Ihr Wettkonto wurde gesperrt“.
 
Jetzt zu bet365und 100% Bonus bis zu 100€ kassieren!

Das Wettkonto wurde gesperrt und keine Einigung ist möglich?

Etwas ernster wird es, wenn das Wettkonto gesperrt ist aber keine Einigung mit dem Buchmacher möglich wird. Oder dann, wenn statt einer Sperrung gleich eine Schließung vorgenommen wurde. Wer sich im Recht sieht, der sollte dies erst von einem Rechtsbeistand prüfen lassen. Zuvor gilt es genauestens in sich zu gehen, ob der Buchmacher nicht doch im Recht ist. Denn jede anwaltliche Beratung kostet. Weiterhin lohnt der Streit sich nicht, wenn nur wenige Euro auf dem Konto verblieben sind. Diese sollte man dann abschreiben und sich einen neuen Anbieter suchen. Sehr teuer wird es ohnehin einen Rechtsstreit auszufechten. Denn die Buchmacher haben ihren Sitz meist im Ausland. Malta und Co sind beliebte Standorte. Und der Gerichtsstand wird dort sein. Also selbst bei mehreren Hundert Euro Guthaben, um die es geht, und absolutem Recht muss man zunächst mit deutlichen Auslagen rechnen. Einfacher ist es dann, wenn der Buchmacher eine deutsche Lizenz für Sportwetten hat. Dann kann man ihm gerichtlich in Deutschland begegnen.
 
Jetzt zu Interwettenund 100% Bonus bis zu 110€ kassieren!

Eine Schlichtung durch den Branchenverband als Lösungsweg

Wer den rechtlichen Weg scheut, der kann sich auch erstmal an die entsprechenden Branchenverbände richten. Dies sind die Folgenden:
  • Local Gaming Authority LGA (Malta)
  • Independent Betting Arbitration Service IBAS (England)
  • Österreichischer Buchmacherverband
Vor allem IBAS kann ein guter Ansprechpartner sein. Denn der Verband verfügt über eine eigene Schlichtungsstelle. Allerdings wird dieser nur bei eigenen Verbandsmitgliedern aktiv. Neben vielen anderen sind dies aber auch Bet365 und William Hill. Somit deckt er zwei der größten und erfolgreichsten Namen im Geschäft ab. questions-1014060_640

Damit das Konto nicht gesperrt wird

Bei der Auswahl eines Buchmachers sollte man sich auf lizenzierte Buchmacher beschränken. Solche, die an dieser Stelle immer wieder empfohlen werden, sind beispielsweise für seriöses Vorgehen bekannt. Schwarze Schafe, die möglicherweise gänzlich illegal und unlizenziert arbeiten, werden von seriösen Fachseiten niemals empfohlen. Weiterhin gilt es dann aber auch die Nutzungsbestimmungen des Buchmachers zu lesen und einzuhalten. Oft ist ein Nutzer entsetzt. Das Wettkonto wurde gesperrt und er sieht sich als komplett unschuldig. Dabei kannte er einfach nicht die AGB eines Buchmachers. So verbieten diese bei nahezu allen Buchmachern die Verwendung verschiedener Konten. Aus Unbedarftheit eröffnet man ein neues, weil man das Passwort vergessen hatte und den Kontakt zur Kontowiederherstellung scheute, und schon bekommt man kurz darauf eine Meldung über die Sperrung des Kontos. Die Schuld liegt, wie speziell auch in diesem häufig auftretenden Beispiel, tatsächlich oft beim Nutzer. Dabei ist zwar nicht Böswilligkeit vorhanden, aber doch ein klarer Verstoß gegen nachvollziehbare Richtlinien. Der beste Schutz gegen eine Sperrung des Kontos ist also der, dass man mit Bedacht vorgeht und sich informiert, was man da tut.
 
Jetzt zu Mobilbetund bis zu 400% Bonus erhalten!

Zusammenfassend: So reagiert man, wenn das Wettkonto gesperrt wurde

Zunächst sollten sich Nutzer, deren Wettkonto gesperrt wurde, meiner Ansicht nach von der Vorstellung freimachen, die Schuld könnte nicht mindestens teilweise bei ihnen liegen. Zwar gibt es auch Ausnahmen, die Erfahrungswerte zeigen aber deutlich, dass eine Sperrung des Wettkontos meist auf unwissentliches Fehlverhalten des Kunden zurückzuführen ist. Mit dieser offenen Einstellung lassen sich einige Probleme mit dem Support recht leicht klären, sodass ein gesperrtes Wettkonto wieder freigegeben wird. In den seltenen Fällen, dass tatsächlich keine Einigung möglich ist sollte man sich mit der Güterabwägung beschäftigen. Der Stress und die Auslagen des Rechtsweges sind meist zu groß, als dass sich dieser Weg für etwas Restguthaben oder gar ein komplett leeres Konto lohnen würde. Ich empfehle meist die Sache auf sich beruhen zu lassen. Für die Fälle, in denen sich dies nicht anbietet, kann man schon bei der Wahl des Buchmachers die Weichen gut stellen. Deutscher Gerichtsstand oder eine Branchenvereinigung mit Schlichtungsstelle sollten später bei der Problemlösung helfen. Und sollte es nie zu Problemen kommen ist dies ein geringer Preis. Denn es gibt genügende Topp- Buchmacher, welche diese Kriterien erfüllen.